Die Lager der Zukunft sind schon da

13 Juni 2022

Die Lager der Zukunft richten sich nach den technologischen Entwicklungen, die in allen Bereichen vorangetrieben und angewendet werden. Die Verbreitung von automatisierten Lagersystemen und das Engagement für die Digitalisierung der Verwaltung werden die Zukunft der Logistik prägen.

Die Lager der Zukunft werden die Digitalisierung der Lieferkette sowie eine stärkere Koordination der verschiedenen Phasen der Lieferkette vorantreiben, um die Flexibilität zu erhöhen und sich auf Nachfrageschwankungen einzustellen.

Wie werden die Lager der Zukunft aussehen?

In den Lagern der Zukunft werden nicht nur die logistischen Abläufe innerhalb und außerhalb der Anlage robotisiert, sondern auch die Entscheidungsfindung mithilfe von Lagerverwaltungssoftware automatisiert, wodurch die Gefahr von Fehlern bei der manuellen Handhabung der Waren entfällt. Gemäß einem Bericht des MHI Annual Industry Report glauben 83 % der Befragten, dass die digitale Lieferkette in den nächsten fünf Jahren das vorherrschende Modell der Branche sein wird. 

Angesichts der aktuellen Lage sehen sich die Unternehmen mit einem Anstieg der Nachfrage und der Logistikkosten konfrontiert, der vor allem auf die Konsolidierung des E-Commerce zurückzuführen ist. Die Lager der Zukunft müssen in erster Linie die Integration aller Abläufe in der Lieferkette vorantreiben, um den Herausforderungen der E-Commerce-Logistik gerecht zu werden und eine vollständige Transparenz der logistischen Prozesse in den einzelnen Phasen zu gewährleisten.

Die Lagerhäuser der Zukunft werden durch die Förderung der Hyperautomatisierung geprägt. Dabei handelt es sich um eine natürliche Weiterentwicklung der robotergestützten Prozessautomatisierung, die durch den Einsatz von Technologien wie künstlicher Intelligenz in der Logistik, Machine Learning, Big Data oder Blockchain die Robotisierung beliebiger Geschäftsprozesse voranbringt. Einer Studie von MarketsandMarkets zufolge wird der Markt für Logistikautomatisierung ein jährliches Wachstum von rund 10 % verzeichnen und 2026 einen Umsatz von 88.000 Millionen Dollar übersteigen. 

Durch den Einsatz neuer Technologien wird auch die Entwicklung einer auf prädiktiven Analytik basierenden Logistik möglich, ein wichtiges Instrument zur Sicherstellung der Effizienz der Anlagen der Zukunft. Die prädiktive Analytik nutzt sowohl historische als auch Echtzeitdaten, um Verhaltensweisen, Trends und Gewohnheiten bei dem Betrieb und der Leistung von Maschinen vorherzusagen. Die Lager der Zukunft müssen immer flexibler sein, um den Bedarf frühzeitig zu erkennen und bessere Entscheidungen treffen zu können. Der Leiter des Masterstudiengangs für Logistik und Supply Chain Management an der Universität Lund, Joakim Kembro, sagt, dass „die neue Generation automatisierter Systeme mit künstlicher Intelligenz die Spielregeln verändert und flexible Lösungen bietet, die vor nicht allzu langer Zeit noch unvorstellbar waren“.

Auch die Verpflichtung zur Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz wird eines der Themen der Lager der Zukunft sein. Der Bericht Las naves del futuro (Die Lagerhallen der Zukunft) des Immobilienberatungsunternehmens JLL zeigt, dass die Nachfrage nach umweltfreundlichen Lagern, einschließlich kohlenstofffreier Gebäude, in den nächsten 5 bis 10 Jahren zunehmen wird. Mit nachhaltiger Logistik sollen der CO2-Fußabdruck, die Umweltverschmutzung und der Abfall in allen Phasen eines Produkts reduziert werden: von der Herstellung über die Lagerung bis hin zur Kommissionierung und dem Vertrieb an den Endkunden.

La hiperautomatización es una de las características principales de los almacenes del futuro
Die Hyperautomatisierung ist eines der wichtigsten Merkmale der Lager der Zukunft

Aufkommende Trends in den Lagern der Zukunft

Die Trends der Zukunft der Lager unterliegen gesellschaftlichen Veränderungen, technologischen Fortschritten in der Robotik und Software sowie neuen Arbeitsweisen, die sich aus der Modernisierung von Industrie- und Geschäftssystemen ergeben.

Die Mehrheit der Weltbevölkerung lebt in städtischen Gebieten und laut Angaben der Vereinten Nationen wird dieser Anteil bis 2050 auf etwa 70 % steigen. Die unaufhaltsame Urbanisierung wirkt sich direkt auf die Logistik aus: Sie erhöht z. B. die Nachfrage nach Grundstücken für den Bau von Lagerhäusern in der Nähe von Städten und damit auch deren Preise. Mikro-Logistikplattformen in städtischen Gebieten, die auch als Micro-Fulfillment-Lager bezeichnet werden, entwickeln sich zu einem neuen Trend, da sie die Wege zum Kunden verkürzen und die Auslieferung von Aufträgen beschleunigen.

Der Mangel an städtischen Industriegrundstücken hat das Immobiliensegment der Branche angekurbelt, das sich mit der Vermietung und dem Verkauf von Lagerhallen, Industriegebäuden und Industriegrundstücken befasst. Das Beratungsunternehmen Deloitte rechnet damit, dass die Nachfrage nach Lagerflächen bis 2023 um rund 80 Millionen Quadratmeter steigen wird. In Anbetracht des Mangels an Logistikgrundstücken müssen die Lager der Zukunft nach Lösungen suchen, um die erforderliche Lagerkapazität auf kleinerem Raum zu schaffen. Der Trend, dem diese Anlagen zur Optimierung des Raums folgen werden, umfasst die Entscheidung für kompakte Lagersysteme, die optimale Ausnutzung der Höhe der Anlage und die Implementierung einer Verwaltungssoftware für eine höhere Leistung der Stellplätze im Lager. 

Das Outsourcing von logistischen Abläufen wird in Zukunft ein weiterer Trend in der Lagerhaltung sein. Durch den Aufschwung des Q-Commerce, der auf eine ultraschnelle Lieferung abzielt, wird die effiziente Verwaltung der Logistik immer komplexer und kostspieliger. Das Outsourcing der Logistik an einen 3PL-Dienstleister heißt, dass man keine Kosten für Grundstücke, Strukturen und Personal tragen muss, aber auch, dass man sich auf die Erfüllung der Kundenanforderungen konzentrieren kann. Das Konzept von Supply Chain as a Service (SCaaS), das die vollständige oder teilweise Auslagerung von Aufgaben des Lieferkettenmanagements an einen Dienstleister vorsieht, gewinnt ebenfalls an Dynamik.

Wie können die Lager der Zukunft die Effizienz steigern?

Die Robotisierung ist ein wichtiger Bestandteil der Lager der Zukunft und fördert die Produktivität und Effizienz im Lager. Bei der Automatisierung logistischer Prozesse geht es um die Implementierung automatischer Lösungen in einem oder mehreren Abläufen, wie z. B.: 

  • Wareneingang: Damit die Waren reibungslos von der Laderampe zu den verschiedenen Lager- und/oder Arbeitsbereichen transportiert werden können, werden in den Lagern der Zukunft Robotersysteme zur Beschleunigung der Abläufe im Wareneingang eingesetzt. Dabei können z. B. die Docks mit automatischen Systemen zum Be- und Entladen von LKW ausgestattet werden. 
  • Lagerung: In Logistikanlagen der Zukunft wird es üblich sein, automatische Lagersysteme wie Regalbediengeräte für Paletten oder Regalbediengeräte für Behälter (Miniload) einzusetzen, um die Entnahme und Einlagerung der Waren in den Regalen zu beschleunigen. Diese robotisierte Ausrüstung sorgt für einen ununterbrochenen, reibungslosen und sicheren Betrieb. 
  • Kommissionierung: Für eine rationalisierte Kommissionierung in den Lagern der Zukunft wird die Nutzung einer Verwaltungssoftware unerlässlich sein. Eine LVS ermöglicht u. a. die Optimierung der Kommissionierrouten für die Mitarbeiter, die bedarfsgerechte Verteilung der Waren und die Digitalisierung der Informationsverwaltung. Cobots (kollaborative Roboter) und Industriemaschinen, wie z. B. ein anthropomorpher Roboter, steigern den Durchsatz bei der Kommissionierung um ein Vielfaches, insbesondere bei der Kommissionierung schwerer Güter. 
  • Transport: Durch die Automatisierung in neuen Anlagen können manuelle Handhabungsgeräte durch modernste automatisierte Fördersysteme ersetzt werden. Palettenfördersysteme, fahrerlose Transportsysteme oder autonome mobile Roboter sind einige der robotisierten Beförderungslösungen, die den Warenfluss zwischen verschiedenen Bereichen des Lagers oder der Produktionslinien optimieren. In den Logistikeinrichtungen der Zukunft werden auch Drohnen ein Transportmittel sein, das bei der Beförderung von Waren in und aus den Logistikeinrichtungen eine wichtige Rolle spielen könnte. 
  • Digitale Verwaltung: Die Bestandskontrolle in Echtzeit und die umfassende Koordination aller Abläufe werden in den Lagern der Zukunft eine große Rolle spielen. Ein Logistikprogramm wie z. B. eine Lagerverwaltungssoftware koordiniert die verschiedenen Abläufe im Lager, egal wie komplex sie in ein paar Jahren sein werden. 

Die Lager der Zukunft werden auf der Digitalisierung all ihrer Prozesse basieren, eine hohe Effizienz anstreben und Systeme zur Förderung von Flexibilität und logistischer Skalierbarkeit einsetzen.

Los almacenes del futuro gestionarán todas las operativas mediante el uso de un software de gestión
Die Lager der Zukunft werden alle Vorgänge mithilfe einer Verwaltungssoftware steuern

Das Lager der Zukunft ist für morgen bereit

Die wichtigsten logistischen Ziele des Lagers der Zukunft sind die gleichen wie die der Lager von heute: Verbesserung der Produktivität, Senkung der Betriebskosten und Bereitstellung hochwertiger Dienstleistungen. Durch das exponentielle Wachstum des E-Commerce sind diese Ziele mittlerweile immer schwieriger zu erreichen, da die Ansprüche der Kunden insbesondere in Bezug auf die Reaktionszeit gestiegen sind.

Der Trend geht in Zukunft zu schnelleren, effizienteren und fehlerfreien Logistikabläufen. Deshalb werden sich die Lagerhäuser der Zukunft bei der Logistik auf die Digitalisierung stützen, wobei prädiktive Analysen ausschlaggebend sein werden, um anhand historischer Daten vorauszusehen oder abzuschätzen, was passieren könnte.

Wir sind bei Mecalux darauf spezialisiert, das Beste aus der Logistik eines Unternehmens herauszuholen. Wenn Sie Ihr Lagerhaus für die Zukunft rüsten wollen, dann wenden Sie sich an uns. Ein spezialisierter Berater bietet Ihnen die Lösung, die Sie brauchen, damit Sie heute effizient arbeiten können, aber auch auf die Herausforderungen von morgen gewappnet sind.