Cash Conversion Cycle: vom Bestand zur Bezahlung

30 September 2021

Der Cash Conversion Cycle (CCC; zu deutsch: Geldumschlagsdauer) ist eine Kennzahl, mit der die Effizienz des Geschäftszyklus eines Unternehmens angegeben wird. Genauer gesagt, misst er den Zeitraum, der zwischen dem Kauf einer Ware oder eines Rohstoffs bis zum Erhalt der Bezahlung für den Verkauf davon bzw. für das Produkt, in das diese umgewandelt wurden, vergeht. Die genaue Beobachtung dieser logistischen Kennzahl erleichtert die strategische Planung des Unternehmens und stellt eine größere Kontrolle des Bestands sicher.

In diesem Artikel wird erklärt, was genau der Cash Conversion Cycle ist, wie er mit einer Formel berechnet wird und welche logistischen Vorteile sich daraus ergeben können.

Was ist der „Cash Conversion Cycle“?

Der „Cash Conversion Cycle“ (zu deutsch Geldumschlagsdauer oder Geldumschlag) ist eine logistische und wirtschaftliche Messgröße, die den Zeitraum misst, der zwischen dem Kauf des Rohstoffs für die Produktion bis zur Bezahlung des Endprodukts vergeht. Anders ausgedrückt, ist es der Zeitraum, den ein Unternehmen benötigt, um den Bestand in Liquidität umzuwandeln.

Folglich gibt dieser Parameter an, wie effizient ein Unternehmen in seinem Geschäftszyklus ist (von der Beschaffung der Waren bis zum Verkauf der Bestände), indem er anzeigt, wie viele Tage vergehen, bis die anfängliche Investition in die Ware zurückerhalten wird. Der Cash Conversion Cycle dient dazu, die Effizienz der strategischen Planung des Unternehmens und der Lagerverwaltung zu bestimmen. In dieser Hinsicht gilt: je niedriger der CCC, umso effizienter ist der Geldumschlag des Unternehmens. Ein zu hohes Ergebnis dagegen kann darauf hinweisen, dass eine falsche Methode zur Bestandsverwaltung implementiert wird.

Um diese Kennzahl korrekt zu analysieren, ist es notwendig, sie mit den historischen Daten des Unternehmens und den Durchschnittswerten des Sektors in Bezug zu setzen. Wenn unser CCC sehr viel höher als der in dem Sektor zu erwartende Wert ist, könnten wir langfristig Probleme im Hinblick auf die Liquidität haben und an Wettbewerbsfähigkeit verlieren.

El cash conversion cycle mide el tiempo entre la adquisición de la mercancía y la  recepción del dinero de su venta
Der „Cash Conversion Cycle“ misst die Zeit zwischen dem Kauf der Ware und dem Erhalt der Bezahlung für ihren Verkauf

Formel für den „Cash Conversion Cycle“: Berechnung in 4 Schritten

Die Formel für die Berechnung des „Cash Conversion Cycle“ basiert auf den folgenden Variablen: wie lange das Unternehmen benötigt, um seinen Bestand zu verkaufen, wie lange es auf die Bezahlung für seine Verkäufe wartet und schließlich, wie lange es zur Zahlung seiner Verbindlichkeiten hat.

Cash Conversion Cycle (CCC) = Lagerdauer + Inkassoperiode - Zahlungsfrist

Zur Durchführung der Berechnung müssen wir gemäß den folgenden Schritten vorgehen:

- 1. Schritt: Bestimmung der Lagerdauer (Days Inventory Outstanding ―DIO―)
Die Lagerdauer gibt die Zeit an, während der der Bestand gelagert wird, bevor er geliefert wird. Oder, anders ausgedrückt, die Anzahl der Tage, die von seinem Eingang (oder Abschluss der Herstellung des Produkts) bis zu seinem anschließenden Verkauf und Versand vergehen.

- 2. Schritt: Bestimmen der Dauer des Forderungseinzugs (Days Sales Outstanding ―DSO―)
Diese Kennzahl gibt die Anzahl der Tage an, die zwischen dem Abschluss eines Verkaufs und dem Eingang der mit der Transaktion verbundenen Bezahlung vergehen. Daher ist es wesentlich zu ermitteln, wie schnell das Unternehmen von seinen Kunden bezahlt wird.

- 3. Schritt: Bestimmen des Lieferantenzahlungsziels (Days Payables Outstanding ―DPO―)
Diese Variable gibt die Anzahl der Tage zwischen dem Kauf des Rohstoffs oder der Anforderung einer Dienstleistung und der Durchführung der entsprechenden Zahlung an. Sie gibt also an, wie schnell ein Unternehmen seine Lieferanten bezahlen muss.

- 4. Schritt: Anwenden der Formel des Geldumschlags unter Verwendung der vorherigen Werte.

Beispiel für die Berechnung des „Cash Conversion Cycle“

In unserem Beispiel hat ein Unternehmen eine Lagerdauer von 50 Tagen, eine Forderungslaufzeit von 30 Tagen und ein Lieferantenzahlungsziel von 35 Tagen. Für die Berechnung der Geldumschlagsdauer müssen wir die ersten beiden Variablen (50 Tage + 30 Tage) addieren und von dem Ergebnis die Tage des Lieferantenzahlungsziels (35) abziehen.

Cash Conversion Cycle (CCC) = 50 Tage + 30 Tage – 35 Tage = 45 Tage

Der „Cash Conversion Cycle“ dieses hypothetischen Unternehmens beträgt 45 Tage, dies ist also der Zeitraum, der von der Anfangsinvestition in die Ware bis zum Eingang der Bezahlung für den Verkauf des Produkts vergeht. Wie oben erwähnt, versuchen Unternehmen normalerweise, mit einer begrenzten Geldumschlagsdauer zu arbeiten, da sie auf diese Weise die notwendige Liquidität sicherstellen, um die Durchführbarkeit ihrer Operationen zu gewährleisten.

El cash conversion cycle puede complementarse con soluciones digitales como Easy WMS
Der „Cash Conversion Cycle“ kann mit digitalen Lösungen wie Easy WMS ergänzt werden

Wie beeinflusst der „Cash Conversion Cycle“ die Logistik des Lagers?

Mit dem „Cash Conversion Cycle“ verfügt der Logistikleiter über genaue Informationen zu der Durchführbarkeit des Geschäftszyklus, wodurch Probleme bei der Logistikplanung identifiziert werden können.

Je länger es dauert, bis der Bestand in Geld umgewandelt wird, umso größer sind wahrscheinlich die Kosten der Lagerung und der Bestandsverwaltung. Aus diesem Grund ist diese Kennzahl sehr nützlich unter anderem für Firmen mit hohem Umschlag, mit umfangreichen Produktkatalogen und komplizierten Zahlungsflüssen. Wenn eine große Vielfalt von Artikelarten gehandhabt wird und ein hoher Umschlag existiert, ist eine geeignete Bestandsverwaltung und eine effiziente Kontrolle der Dauer zwischen Zahlungsausgängen und Zahlungseingängen wesentlich.

Aus logistischer Sicht besteht eine Möglichkeit zur Verbesserung des CCC darin, die Verweilzeit einer Ware im Lager auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Im Extremfall wird das Cross-Docking angewandt. Hierbei handelt es sich um eine Methode der Auftragszusammenstellung, bei der die Ware direkt bei ihrem Eingang versandt wird, ohne jegliche Zwischenlagerzeit. Eine andere Möglichkeit, die besonders von E-Commerce-Unternehmen genutzt wird, ist das Dropshipping. In diesem Fall sendet der Lieferant die Bestellung direkt an den Kunden, sodass der Verkäufer das Produkt überhaupt nicht in seinen Anlagen handhabt. Im Normalfall verbleibt die Ware jedoch für einen bestimmten Zeitraum im Lager. In diesen Fällen kann der „Cash Conversion Cycle“ über die Lagerdauervariable reduziert werden. Um dies zu erreichen, ist die Nutzung einer Lagerverwaltungssoftware (LVS), wie Easy WMS von Mecalux, unerlässlich, mit der diese Messgröße gemessen und überwacht werden kann. Da die LVS die Aufgaben der Lagerarbeiter direkt steuert, können außerdem Zeiten gekürzt und alle Abläufe optimiert werden (Wareneingänge, Kommissionierung, Lieferungen usw.), was eine Verbesserung der Kennzahl zufolge hat. Gleichzeitig werden Fehler beim Versand verringert, wodurch Rücksendungen und Rückerstattungen beseitigt werden, die eine negative Auswirkung auf die Forderungslaufzeit und den CCC haben.

Ein effizientes Lager für einen gesunden Geldumschlag

Der Cash Conversion Cycle ist ein wirksames Werkzeug, um Ineffizienzen bei der Bestandsverwaltung zu erkennen. Eine längere Geldumschlagsdauer kann mit einer schlechten Verwaltung des Lagers in Verbindung stehen, was zum Verlust verderblicher Ware oder Beschwerden seitens der Kunden aufgrund von falschen Lieferungen führen kann. Wenn das Lager dagegen effizient ist, ist die Lagerdauer kurz und es ist ebenfalls einfacher, die Forderungslaufzeit anzupassen (zum Beispiel durch Minimieren der reversen Logistik). Dies kann durch eine gute Organisation des Lagers und Datenanalyse erzielt werden, wofür eine robuste Logistiksoftware installiert werden muss.

Wenn Sie Ihre Logistik mit effizienten Werkzeugen ausstatten möchten, mit denen Sie die Leistung Ihres Lagers maximieren können, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Mecalux verfügt über eine große Vielzahl von Lösungen, die die maximale Effizienz und Produktivität für Unternehmen aller Arten gewährleisten.