Diese Webseite verwendet Cookies von Erst- und Drittanbietern (first und third-party cookies) um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Für weitere Informationen lesen Sie bitte hier. Cookie Hinweis. Bestätigen

Was ist reverse Logistik?

15/01/2018

Reverse Logistik kann man als eine Reihe von Praktiken und Prozessen definieren, die dazu dienen, Rückgaben und Rücksendungen von Produkten vom Verkaufspunkt zum Hersteller zu verwalten, um sie möglichst kostengünstig zu reparieren, zu recyceln oder zu entsorgen.

Die reverse Logistik behandelt die Rückgabe von Produkten an den Hersteller.

Der Boom der E-Commerce-Unternehmen hat direkte Auswirkungen auf die Logistik und hat die Unternehmen dazu gezwungen, ihre Strategien und Prozesse zu aktualisieren, um ihre Wettbewerbsfähigkeit beizubehalten. Im Falle der reversen Logistik führen die Kunden, die Artikel im Internet gekauft haben, die Rückgaben direkt durch.

Die reverse Logistik lässt sich aus zwei verschiedenen Blickwinkeln betrachten:

  • Unternehmerisch: Bei der Retourenlogistik geht es um die Bewältigung der zunehmenden Zahl an zurückgesandten Artikeln, die wieder in den Bestand des Unternehmens aufgenommen werden müssen.
  • Ökologisch: Eines der Ziele der reversen Logistik ist die Minimierung der Umweltauswirkungen der unternehmerischen Tätigkeit. Im Hinblick darauf entwickeln Unternehmen Produkte und Prozesse, die grundsätzlich weniger schädlich für die Umwelt sind.

 

Warum werden Produkte zurückgegeben?

Produktrückgaben erfolgen aus verschiedenen Gründen, unter anderem den folgenden:

  • Der Kunde ist unzufrieden mit dem Produkt, da es nicht seinen Erwartungen oder Wünschen entspricht.
  • Das Produkt ist fehlerhaft oder weist Mängel auf.
  • Der Artikel ist veraltet und hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht.
  • Bestandsüberschüsse, die ins Lager zurückkehren. Es handelt sich um Bestände, die unerlässlich für die Funktionsfähigkeit des Unternehmens sind, jedoch nur zu bestimmten Zeitpunkten verwendet werden.
  • Saisonartikel, d. h., solche Produkte, die nur zu bestimmten Zeiten verkauft werden (wie Saisonbekleidung oder Spielzeug zu Weihnachten) und für den Rest des Jahres gelagert werden.

Rückgaben machen einen Transport und die Klassifizierung der eingegangenen Ware nach Artikelart und Zustand erforderlich. Dies hat Auswirkungen auf die Arbeitszeit des Personals und ist mit zusätzlichem Platzbedarf für diese Arbeiten und höheren Kosten verbunden.

 

Verwaltung der Rücksendungen

Unternehmen benötigen eine personalisierte Lösung zur Verwaltung von Rücksendungen, z. B. die Einrichtung eines bestimmten Bereichs im Lager oder die direkte Bereitstellung eines speziellen Lagers für die Rücksendungen. Auf jeden Fall ist die Implementierung einer Lagerverwaltungssoftware (LVS; oder englisch: WMS) unerlässlich.

Die LVS muss in der Lage sein, die reverse Logistik zu verwalten, ohne die restlichen Abläufe im Lager zu stören oder zu unterbrechen. Easy WMS, die von Mecalux entwickelte LVS, verfügt über die Option „Eingang durch Rücksendung“, die den Zweck hat, Rücksendungen zu organisieren und ihren Ursprung zu identifizieren.

Nach Eingang der Rücksendungen im Lager müssen die Lagerarbeiter den Zustand der Artikel überprüfen und den Grund für die Rücksendung ermitteln. Sie müssen ebenfalls feststellen, ob der Artikel erneut verkauft werden kann oder ob eine Reparatur bzw. Aufarbeitung erforderlich ist.

Unter Berücksichtigung des Zustands und der Eigenschaften des Produkts weist die LVS der Ware einen Zielort zu. Das System kann Aufträge zur Lagerung der Produkte an bestimmten Lagerpositionen erstellen oder sie bei Bedarf zur Reparatur schicken.

Die LVS verwaltet die reverse Logistik, ohne in andere Abläufe einzugreifen.


Wie lässt sich die Anzahl der Rücksendungen verringern?

Die Firmen müssen die Zahl der Rücksendungen durch Verkaufsanreizeverringern, was seinerseits hilft, einen strategischen Wettbewerbsvorteil zu erlangen.

Eine Möglichkeit dazu besteht darin, vermehrt Rabatte auf Produkte zu gewähren, häufigere Werbeaktionen durchzuführen und den Bestand durch neue, attraktive Angebote stets auf dem Laufenden zu halten, damit die Verbraucher die Produkte nicht zurückgeben müssen und mit ihren Einkäufen völlig zufrieden sind.

Eine andere Option besteht darin, einen beschränkten Probezeitraum festzulegen, in der der Kunde das Produkt zurückgeben kann, wenn es ihm nicht gefällt. Nach Ablauf dieses Zeitraums sind Rückgaben jedoch nicht mehr möglich.

 

Wie lassen sich die mit Rücksendungen verbundenen Kosten senken?

Um die mit Rücksendungen verbundenen Kosten zu senken, müssen die Unternehmen zunächst eine Geschäftsanalyse durchführen, die ihnen dabei hilft, Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren. Dabei sollten Unternehmen mit einer höheren Rücksendungsrate einen größeren Wert darauf legen, die reverse Logistik zu verbessern.

Laut einem Bericht von S. Rogers und S. Tibben-Lembke, Mitgliedern des nordamerikanischen Verbandes für reverse Logistik „Reverse Logistics Executive Council“, müssen sich Unternehmen auf folgende Gesichtspunkte konzentrieren, um die Kosten der reversen Logistik zu verringern:

  • Lebensdauer des Produktes. Die Artikel durchlaufen bestimmte Phasen (Einführung, Wachstum, Reife und Rückgang) und jede von ihnen ist unterschiedlich zu handhaben.
  • Informationssysteme und -technologien. Sie ermöglichen eine Nachverfolgung der Produkte in Echtzeit. Die Automatisierung der Datenerfassung über den reversen Warenfluss und seiner anschließenden Abwicklung sind Schlüsselfaktoren für die Entwicklung einer effizienten Steuerung dieser Kette.

 

Ökologische Aspekte der reversen Logistik

Die reverse Logistik steht in einer engen Beziehung zum Umweltschutz. Sie befasst sich mit der Handhabung von gebrauchten und entsorgten Produkten, Komponenten und Materialien, für die der Hersteller in irgendeiner Weise verantwortlich ist. Ihre Aufgabe besteht darin, diese Produkte einer neuen Verwendung zuzuführen und, soweit möglich, die Menge der endgültigen Abfälle zu verringern.

Durch die Nutzung von Altprodukten wird der Bedarf an neuen Rohstoffen bei der Herstellung neuer Artikel beseitigt. Dies führt zu einer direkten Verringerung der Herstellungskosten sowie einer Verringerung des Energieverbrauchs und einer geringeren Luft- und Wasserverschmutzung.

Für einen möglichst effizienten Ablauf der reversen Logistik ist es dringend erforderlich, die Verbraucher miteinzubeziehen. Die Unternehmen haben die Aufgabe, die Verbraucher an diesem Prozess zu beteiligen, beispielsweise durch Kampagnen, die den Bürgern bewusst machen, welche Rolle sie dabei spielen, und sie zum Recycling zu animieren.

 

Wie kann man den Produkten zu einem zweiten Leben verhelfen?

Um den wirtschaftlichen Wert der Altprodukte wiederzuerlangen und diesen zu einem neuen Lebenszyklus zu verhelfen, machen die Forscher Martijn Thierry, Marc Salomon, Jo van Nunen und Luk van Wassenhove in ihrer Studie Strategic issues in product recovery management einige Vorschläge zum Umgang mit Warenrücksendungen:

  • Reparatur: Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit eines defekten Produkts.
  • Wiederaufarbeitung: Vorgang, bei dem ein gebrauchtes Produkt wieder auf ein bestimmtes Qualitätsniveau gebracht wird (normalerweise schlechter als beim Originalprodukt).
  • Refabrikation: Verfahren, bei dem ein gebrauchtes Produkt mit den gleichen strengen Qualitätsstandards versehen wird wie die Originalprodukte, jedoch zu geringeren Kosten.
  • Ausschlachtung: Wiedergewinnung eines kleinen Teils der wiederverwendbaren Komponenten, um sie zur Reparatur, Wiederaufarbeitung oder Refabrikation zu verwenden.
  • Recycling: Nutzung der Materialien oder Komponenten von Abfallprodukten zur Herstellung neuer Produkte, wobei es sich nicht um die gleichen Produkte wie vorher handeln muss.

 

Vorteile der reversen Logistik

Die Implementierung der reversen Logistik bietet Unternehmen folgende Vorteile:

  • Minimierung der Umweltauswirkungen. Die Wiederverwendung von Materialien bei Produktionsprozessen beseitigt die Notwendigkeit zur Erschließung neuer Rohstoffe und verringert den Energieverbrauch. Dies stellt einen unmittelbaren Vorteil für die Gesellschaft dar.
  • Verbesserung des Rufs der Firma und größere Kundenzufriedenheit. Die reverse Logistik stellt einen großen Wettbewerbsvorteil für Unternehmen dar. Die Kunden wenden sich verstärkt solchen Unternehmen zu, die sich dem Umweltschutz verpflichtet haben.
  • Finden neuer Lösungen für wiederverwendete Materialien. Dadurch, dass bereits als Abfall eingestufte Artikel einer wirtschaftlichen Wiederverwertung zugeführt werden, lassen sich neue Märkte eröffnen. Ein Beispiel dafür sind Outlet-Stores, die Produkte aus früheren Saisons oder solche mit kleinen Fehlern zu erheblich niedrigeren Preisen als sonst verkaufen.
  • Bestandskontrolle. Die reverse Logistik führt zu einer verbesserten Organisation des Bestands, wodurch die Lagerung veralteter Produkte vermieden und die Möglichkeit von Fehlern verringert wird.
  • All diese Vorteile haben positive Auswirkungen und führen zu Kostensenkungen und Gewinnsteigerungen.

Der Prozess der reversen Logistik ist im Unternehmensbereich immer mehr verbreitet. Obwohl diese Maßnahmen gut für die Umwelt sind, bieten sie auch gute Geschäftsgelegenheiten, weil der wirtschaftliche Wert von Abfallprodukten wiedererlangt wird. In allen Fällen müssen Unternehmen ihre Bedürfnisse und Ziele ausführlich analysieren, um die beste Lösung für den Umgang mit Rücksendungen zu finden.