Bei der Robotic Process Automation Robotics (RPA) werden Bots zur Interaktion mit Computern eingesetzt

Was ist RPA? Prozessautomatisierung durch Roboter in der Logistik

22 Oktober 2020

Obwohl der Begriff Robotic Process Automation (RPA) noch relativ neu ist, wird das Ziel dieses Konzepts seit Beginn der Implementierung von Technologie und Robotik im geschäftlichen Umfeld verfolgt: Die Verwendung von Software zur Ausführung von Aufgaben, die derzeit noch von Menschen geleistet werden, jedoch auf schnellere, konstantere und fehlerfreie Weise.

Der Einsatz von Software-Robotern ist ein wachsender Trend, um das Qualitäts- und Produktivitätsniveau eines Vorgangs zu erhöhen. Aus diesem Grund spielen Software-Roboter eine Schlüsselrolle bei der digitalen Transformationsstrategie von Unternehmen. Nach Angaben von Forrester Research, einem auf Marktforschung spezialisierten Unternehmen, wird die Anzahl der Roboter, die für administrative Aufgaben, den Vertrieb oder ähnliche Aktivitäten eingesetzt werden, bis Ende 2021 auf 4 Millionen geschätzt.

Was ist RPA und wozu dient sie?

Die robotergestützte Prozessautomatisierung (Robotic Process Automation, RPA) umfasst die Automatisierung von Prozessen, die durch Computersysteme gesteuert werden. Es handelt sich also um Softwares, die digitale Roboter benutzen, um mit Programmen auf automatisierte Weise zu interagieren. RPA wird verwendet, um sich wiederholende und scheinbar einfache Verwaltungsaufgaben zu automatisieren, z. B. die Verbindung zu Webanwendungen, das Kopieren, Einfügen oder Umbenennen von Dateien, das Erstellen von Verzeichnissen und Ordnern usw.

Aber was ist ein Software-Roboter? Roboter oder Software-Bots sind Computerprogramme, die auf einem PC, einem physischen Server oder einem virtuellen Gerät installiert werden können, um die bis dahin von Menschen ausgeführten Aufgaben digital auszuführen.

Obwohl die RPA-Technologie hauptsächlich in den Finanzabteilungen von Unternehmen eingesetzt wird (laut Gartner setzen bereits 80 % dieser Abteilungen eine Form von RPA ein oder planen die Verwendung einer solchen Technologie), profitiert auch die Logistik von den Funktionen, die diese robotergestützte Prozessautomatisierung bietet. Sie kann beispielsweise rein administrative Aufgaben optimieren und sogar die Bestandskontrolle erleichtern.

Welche Aufgaben können mit RPA automatisiert werden?

Software-Roboter imitieren die von Menschen ausgeführten Aktionen, basierend auf vorher festgelegten Regeln und sogar künstlicher Intelligenz. Ihre Aufgabe besteht darin, den Mitarbeitern monotone Verwaltungsaufgaben abzunehmen, damit diese sich auf andere, strategischere Aufgaben konzentrieren können, die dem Unternehmen einen größeren Mehrwert bieten.

Die Hauptfunktionen von RPA sind:

  • Interaktion mit Desktop- oder Web-Anwendungen
  • Bearbeitung von Dokumenten in z. B. Excel, Word, PDF usw.
  • Verwaltung von Dateien und Ordnern: Erstellen, Löschen, Aktualisieren, Verschieben usw.
  • Verwendung von E-Mail: Extraktion von Daten, Generierung und Versand von E-Mails
  • Export von Text aus Bildern zur Erfassung von Informationen
  • Ausführung von Befehlen

RPA nutzt Techniken des Continuous Improvement, mit denen kontinuierlich neue Prozesse ermittelt werden, die automatisiert werden können, und mit denen aus Fehlern gelernt wird, um eine maximale Effizienz zu erreichen.

Dank der RPA-Technologie können Dokumente automatisch erstellt werden, z. B. elektronische Liefernachweise
Dank der RPA-Technologie können Dokumente automatisch erstellt werden, z. B. elektronische Liefernachweise

Vorteile von RPA für die Logistik

Auch im Bereich der Logistik können die enormen Vorteile der robotergestützten Prozessautomatisierung genutzt werden. Bei diesen Vorgängen ermöglicht die Verwendung von Software-Robotern Unternehmen, einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen:

  • Sendungsverfolgung und Status der Lieferung. Dank RPA kann der Status einer Lieferung überwacht werden oder es können Benachrichtigungen versandt werden, über den Zeitpunkt, an dem die Bestellung abholbereit ist, um so mögliche Verzögerungen frühzeitig zu erkennen. Außerdem können elektronische Zustellnachweise durch automatisch generierte Nachrichten erstellt werden.
  • Bestandskontrolle. Die robotergestützte Prozessautomatisierung kann die Bestandskontrolle vereinfachen.
  • Verwaltung des Einkaufs. Bestellungen können anhand bestimmter Kriterien wie Preis, Menge oder Häufigkeit eines Einkaufs automatisch ausgeführt werden.
  • Planung von Angebot und Nachfrage. Entsprechend bestimmter, vordefinierter Regeln analysieren Software-Roboter automatisch historische Verkaufsdaten oder Marktindikatoren, um das zukünftige Angebot und die Nachfrage zu prognostizieren. Dadurch wird die Menge an Produkten sichergestellt, die zur Durchführung von verschiedenen Vorgängen und zur Aufrechterhaltung eines angemessenen Sicherheitsbestands erforderlich ist.
  • Intelligente Dokumentation. RPA erleichtert die schnelle und fehlerfreie Übermittlung von Dokumenten, die Bearbeitung von Rechnungen, das Einfordern von Forderungen, den Austausch von Daten usw.

RPA entwickelt sich für Unternehmen zu einem äußerst kostengünstigen Tool, um ihre Lieferkette zu digitalisieren und gleichzeitig die Kosten zu senken und um so eine größere Zufriedenheit von Mitarbeitern und Kunden zu erreichen.

Mit RPA können Bestellungen ausgeführt werden, damit die erforderlichen Waren jederzeit verfügbar sind
Mit RPA können Bestellungen ausgeführt werden, damit die erforderlichen Waren jederzeit verfügbar sind

RPA in der Lagerverwaltung

Die digitale Transformation von Prozessen beinhaltet die Einbindung von Systemen, die die Anforderungen des Unternehmens am besten erfüllen (ERP, MES, LVS usw.) sowie die Verwendung der neuesten Technologien, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Vor diesem Hintergrund wird die robotergestützte Prozessautomatisierung auch in der automatisierten Lagerverwaltung eingesetzt. Im Lager erfolgt der Einsatz von RPA durch die Implementierung eines Lagerverwaltungssystems, wie Easy WMS von Mecalux. Das LVS automatisiert die Aufgaben im Lager, die sonst manuell von einer Person erledigt werden müssten: Vereinfachung der Verwaltung von Bestand, Automatisierung des Slottings oder der Einlagerungsstrategien, Unterstützung bei der Auftragszusammenstellung, Gewährleistung der Rückverfolgbarkeit usw.

Eine Lagerverwaltungssoftware verwendet RPA, um bei verschiedenen Vorgängen wie der Annahme oder der Auftragszusammenstellung automatisch Warnmeldungen zu erzeugen. Darüber hinaus ermöglicht es ebenfalls die Synchronisierung der Beziehung zwischen dem LVS und anderen Anwendungen innerhalb des Lagers, z. B. mit ERP, TMS (Transportation Management System) oder komplexen Produktionssystemen.

In Hochleistungslagern ist die Automatisierung, sowohl in der Verwaltung als auch im Betrieb, unerlässlich
In Hochleistungslagern ist die Automatisierung, sowohl in der Verwaltung als auch im Betrieb, unerlässlich

Auf dem Weg zu einer vollständigen Verwaltung durch Roboter

Die vielen Vorteile, die die RPA-Technologie hinsichtlich Produktivität und Effizienz in der Logistik eines Unternehmens bietet, sind offensichtlich. Durch die Implementierung von RPA sparen Unternehmen Kosten, die Mitarbeiter können sich auf andere, komplexere Vorgänge konzentrieren und die Zufriedenheit der Endkunden steigt.

Um all dieser Prozesse schneller und effizienter zu machen, ist die Automatisierung zwar eine attraktive Lösung, doch zuallererst müssen Sie Ihre genauen Anforderungen kennen und anschließend muss eine gute Logistikstrategie festgelegt werden.

Aus diesem Grund ist es ratsam, sich an einen auf diesem Gebiet spezialisierten Anbieter zu wenden, der Ihre Anforderungen sorgfältig analysiert und Sie berät, um Ihnen eine maßgeschneiderte Lösung anzubieten. Wir bei Mecalux sind Experten für intelligente Lagerlösungen und Logistiksoftware, die an das Profil eines jeden Kunden angepasst sind. Kontaktieren Sie uns, wenn auch Sie Ihre Lieferkette optimieren und von den Vorteilen der Automatisierung profitieren möchten.