Ein Bediener kommissioniert Aufträge in Kartons mit Hilfe von Pick by Voice.

Pick by Voice: Definition und Vorteile für die Logistik

03 April 2019

Pick by Voice unterstützt den Kommissionierer mit mündlichen Anweisungen. Das System ist an die Lagerverwaltungssoftware angeschlossen und wandelt dessen Aufträge in Sprachbefehle um, die der Bediener mittels Headset erhält. Nach der Ausführung bestätigt der Bediener seine Bewegungen mit Hilfe der Stimme und die Informationen werden automatisch im System erfasst.

Dank dieses Systems ist der Bediener in der Lage, alle Phasen der Kommissionierung schnell und präzise zu durchlaufen und die Fehlerquote bei der Auftragsvorbereitung reduziert sich.

Wie funktioniert Pick by Voice?

Der Lagermitarbeiter ist mit einem mobilen Datenterminal ausgestattet, das mit einem Headset und einem Mikrofon verbunden ist und er trägt ein Steuergerät am Gürtel. Der Prozess der Kommissionierung mittels Sprachsteuerung ist in folgende Schritte unterteilt:

1. Das Lagerverwaltungssystem übermittelt die Informationen zur Auftragsvorbereitung und das Pick-by-Voice-Gerät übersetzt sie für den Bediener.

2. Der Bediener erhält auf seinem Headset eine Nachricht mit dem genauen Standort, sowie der Referenz und der Menge, die er abholen muss.

3. Wenn sich der Bediener an der angegebenen Stelle befindet, diktiert er den Steuercode in sein Mikrofon und holt die angezeigte Ware ab.

4. Das LVS empfängt die Informationen und stellt diese zusammen. Der Bediener bestätigt jeden Arbeitsschritt per Spracheingabe und gleicht die im Regal verbliebene Menge mit dem vom LVS gekennzeichneten Bestand ab. Wenn alles korrekt ist, wird die Aufgabe als erledigt erfasst und der nächste Kommissionierauftrag gesendet. Falls Fehler beim Soll/Ist-Vergleich aufgetreten sind, wird dem Bediener automatisch mitgeteilt, welche Schritte er ausführen muss.

5. Ist der gesamte Auftrag abgearbeitet, informiert das Pick-to-Voice-System den Bediener, zu welchem Drucker er gehen muss, um die Etikettierung zu erhalten und die Wiege- und Verpackungsphase der Aufträge abzuschließen.

Trotz des Namens beschränkt sich der Einsatz der Sprachtechnologie im Lager nicht nur auf die Steuerung von Kommissionieraufgaben. Sie führt die Mitarbeiter auch durch andere Prozesse, zum Beispiel beim Cross-Docking, bei der Durchführung der Qualitätskontrolle oder beim Wareneingang.

Welche Vorteile hat der Einsatz von Pick by Voice im Lager?

Pick by Voice ist die Weiterentwicklung des traditionellen Barcode-Scannens mittels Funk und bietet im Vergleich dazu folgende Vorteile:

- Schneller und präziser kommissionieren

Der große Vorteil der Pick-by-Voice-Technologie besteht darin, dass sie dem Mitarbeiter mehr Bewegungsfreiheit und ein breiteres Sichtfeld bietet. Infolgedessen steigen die Produktivitätskennzahlen pro Bediener vom ersten Tag an. Mit der Software Personaleinsatzplanung (PEP) können diese Daten detailliert analysiert werden.

Die neuesten Verbesserungen im Design von RF-Terminals bieten zwar ergonomischere Geräte mit einem ringförmigen Barcodeleser, mit Pick by Voice entfallen jedoch der manuelle Scan-Vorgang und die Sichtprüfungen und der Mitarbeiter hat beide Hände zur Kommissionierung frei, wodurch sich der Zeitaufwand deutlich reduziert.

Ein Bediener führt Kommissionieraufgaben mittels <em>voice picking</em> aus
Ein Bediener führt Kommissionieraufgaben mittels voice picking aus

- Pick by Voice reduziert Fehler

Einer der Hauptvorteile von Sprachsystemen im Vergleich zum Scannen ist die enorme Reduzierung der Kommissionierfehler auf nahezu Null. Darüber hinaus muss der Bediener bei Pick by Voice nicht mit einer Hand die Ware "jonglieren", während er in der anderen den Scanner hält. Dadurch werden Beschädigungen der Ware vermieden und Arbeitsrisiken im Lager gesenkt.

Außerdem kommt es nicht zu Problemen, die beim Scannen von Produkten auftreten können, wie z. B. Verzögerungen durch schlecht klebende Etiketten oder Falten und Knicke, die das Auslesen erschweren. Mit Pick by Voice geben Sie einfach die auf dem Etikett markierten Zahlen an und befolgen die Anweisungen des Systems.

- Kommissionierprozess ist sicherer und benutzerfreundlicher

Dadurch, dass der Bediener beim Pick by Voice beide Hände für den Transport von Produkten oder Paketen frei hat, kann er sich im Vergleich zum Kommissionieren mittels Scanner flexibler und komfortabler bewegen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Reifenlager: Wird die Kommissionierung manuell durchgeführt, kann der Kommissionierer zwei Reifen gleichzeitig halten (einen in jeder Hand), wodurch die Gesamtzahl der durchzuführenden Schritte minimiert wird.

- Anwendung ist flexibel und leicht zu erlernen

Pick by Voice erfordert nur kurze Anlernzeiten. Es ist daher sinnvoll für Lager mit großen saisonalen Schwankungen, in denen sich durch Zeitarbeit und Teilzeitbeschäftigung das Personal häufig ändert.

Darüber hinaus ermöglicht die Flexibilität des Systems, dass Anweisungen unabhängig von der Aussprache in der bevorzugten Sprache des Benutzers übermittelt werden können. Das Spracherkennungssystem führt zu Beginn eines jeden Tages eine Kalibrierung durch, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert.

- Pick by Voice ist einfach zu implementieren und passt sich an alle Umgebungsbedingungen an

Die Installation eines Pick-by-Voice-Systems ist einfach und erfordert keine wesentlichen Änderungen in der Infrastruktur des Lagers. In Bezug auf den Geräuschpegel können fortschrittliche Spracherkennungssysteme die Antworten des Bedieners interpretieren und sie vom Hintergrundgeräusch isolieren. Auch die Headsets sind mit Systemen ausgestattet, die Störgeräusche unterdrücken und für mehr Arbeitskomfort sorgen.

Temperaturtechnisch gesehen, eignet sich Pick by Voice für den Einsatz in Kühlhäusern oder Gefrierkammern. Tatsächlich wird dort am häufigsten mit Sprachkommissionierung gearbeitet, denn in kalter Umgebung müssen die Bediener warme Arbeitskleidung und PSA (Persönliche Schutzausrüstung) tragen, wie z. B. Handschuhe, die das Arbeiten mit Touchscreens beeinträchtigen.

- Schneller Return on Investment (ROI) bei der Anschaffung von Pick by Voice

Pick by Voice gehört zu den Automatisierungslösungen mit den geringsten Anschaffungskosten. Natürlich variieren die erforderlichen Investitionen je nachdem, ob das Lager bereits über ein LVS verfügt, das den Betrieb automatisch steuert, oder nicht.

Zu berücksichtigende Faktoren vor der Entscheidung für Pick by Voice

  • Pick by Voice ist ideal für Lager mit einer enormen Referenzvielfalt und einer hohen Intensität der Kommissionierungstätigkeit. Es ist auch für Kühllager geeignet.
  • Der Einsatz eines LVS ist zwingend erforderlich: Die Stimme des Gerätes ist das Gehirn des Lagers: das Verwaltungssystem. Ohne ein LVS ist es nicht möglich, Pick by Voice-Geräte zu installieren und eine solch erhebliche Produktivitätssteigerung zu erreichen.
  • Wenn Sie in Ihrem Lager ein anderes LVS als Easy WMS installiert haben, prüfen Sie vorher, ob die Sprachkommissionierung mit der Software kompatibel ist. Das LVS von Mecalux kann mit allen Arten von Kommissionierhilfen verbunden warden.
  • Es ist ratsam, die Auswirkungen auf die Sicherheit der Arbeitnehmer vorab zu klären. Wenn das Lager mit Handhabungsgeräten wie Gabelstaplern betrieben wird, sollte geprüft werden, ob der Mitarbeiter die Anweisungen des Gerätes hören kann. Dafür wurden Geräte mit nur einem Kopfhörer entwickelt.
  • Das Lager muss über eine Internetverbindung mit guter Latenz verfügen, damit der Informationsaustausch schnell abgewickelt werden kann.
  • Eventuell müssen bestimmte Kennzeichnungen im Lager angepasst werden. Das System kann so programmiert werden, dass es mit Codes arbeitet, die bereits bei der Kennzeichnung von Waren verwendet werden. Aber möglicherweise müssen Sie Kennzeichnungen hinzufügen, die die Lade- und Entladerampen identifizieren.

Wir haben Ihnen mit diesem Artikel die wesentlichen Vorteile des Pick by Voice aufgezeigt. Wenn Sie das Kommissionieren mittels Sprache in Ihrem Lager in Betracht ziehen, kontaktieren Sie uns: Wir bewerten Ihren speziellen Fall, entwerfen ein Implementierungsprojekt mit detaillierten Kosten und einem geschätzten ROI.