Der Lagerleiter ist die Person, die sämtliche Prozesse, die in einem Lager stattfinden, beaufsichtigt und anleitet

Lagerleiter: Funktionen und Profil einer logistischen Schlüsselrolle

29 Juni 2020

Der Lagerleiter stellt heute aufgrund der Bedeutung, die der Bereich der Logistik in den letzten Jahren erlangt hat, eines der Berufsprofile mit der höchsten Nachfrage in diesem Sektor dar. Mittlerweile interagieren die Verbraucher während ihres Einkaufs über mehrere Vertriebskanäle mit den Unternehmen. Aus diesem Grund musste sich die Logistik anpassen und ist zur treibenden Kraft hinter zahlreichen Maßnahmen zur Erfüllung der neuen Verbrauchergewohnheiten geworden.

Vor diesem Hintergrund erweist sich der Logistik- oder Lagerleiter als eine der Positionen mit immer mehr Verantwortung innerhalb der Unternehmensorganisation. Für dieses Berufsprofil muss man über Führungsfähigkeiten verfügen und mit dem Produktionsleiter und anderen Abteilungen zusammenarbeiten, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden.

In diesem Artikel wird erläutert, welche Funktionen der Lagerleiter erfüllt, welche Ausbildung und Fähigkeiten er für seine Arbeit mitbringen sollte und wie ein LVS ihm helfen kann, alle Ressourcen im Lager besser zu verwalten und die besten Entscheidungen für das Unternehmen zu treffen.

Wer ist der Lagerleiter?

Der Lagerleiter ist die Person, die für die Überwachung sämtlicher Vorgänge in einem Lager verantwortlich ist. Seine Aufgaben sind die Planung, Leitung und Koordinierung der Lieferung, Wiederauffüllung, Lagerung und Distribution der Materialien und Produkte des Unternehmens. Eines seiner Hauptziele ist es, sowohl den Raum im Lager als auch die dort ausgeführten Aufgaben zu optimieren.

Es handelt sich hierbei um eine Position mit höchster Verantwortung, da die Aufgaben eng mit der Nachhaltigkeit und Leistung des gesamten Unternehmens verbunden sind. Ein produktives Lager hilft dem Unternehmen, gute Ergebnisse zu erzielen, da es die Qualität des Services und damit die Kundenzufriedenheit steigert.

Die Lagerhaltung ist eines der wichtigsten Glieder in der Lieferkette. Aus diesem Grund arbeitet der Lagerleiter direkt mit dem Produktionsleiter zusammen und muss auch an den Produktionsphasen der Artikel beteiligt sein, von der Entwicklung und Herstellung über den Vertrieb bis hin zur Lieferung an die Verkaufsstellen. Beide müssen kontinuierlich miteinander kommunizieren und sich gegenseitig abstimmen, um die korrekte Herstellung des Produkts und seine Lieferung an den Endkunden auf effiziente Weise zu gewährleisten.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass ein Unternehmen beabsichtigt, ein neues Produkt auf den Markt zu bringen. Um dies zu erreichen, müssen der Produktions- und der Logistikleiter einige Überlegungen anstellen, unter anderem: welche Rohstoffe und Ressourcen sind zur Herstellung dieses Artikels erforderlich? Daraus ergibt sich die Erstellung einer Stückliste. Wann müssen die Rohstoffe an die Produktionslinien gesandt werden oder unter welchen Bedingungen müssen die fertigen Produkte gelagert werden?

Welche Funktionen muss ein Lagerleiter erfüllen?

Der Lagerleiter sorgt dafür, dass alle Vorgänge reibungslos und mit maximaler Sicherheit ablaufen. Seine Aufgaben und Funktionen sind:

  • Leitung des Teams. Er muss die Fachkräfte des Lagers beaufsichtigen, sie anleiten und ihnen Aufgaben zuweisen (Einlagerung, Auftragszusammenstellung, Reinigung...). Darüber hinaus bewertet er die Leistung jedes einzelnen Mitarbeiters und überprüft, ob sie die Arbeiten korrekt ausführen.
  • Sicherheit als Priorität. Eine der Hauptaufgaben des Lagerleiters ist die Entwicklung eines Risikopräventionsplans in Übereinstimmung mit den durchzuführenden Aufgaben und der Art der Anlage. Dieser Plan beinhaltet eine jährliche technische Überprüfung der Regale (gemäß der europäischen Norm DIN EN 15635, die eingehalten werden muss). Bei dieser Inspektion werden neben dem Zustand der Regale ebenfalls der Zustand der Paletten, aber auch die Eignung der Gabelstapler und Ladeeinheiten hinsichtlich der Regale bewertet sowie ihre Handhabung durch die Bediener korrigiert.
  • Leitung von Annahme und Versand. Der Lagerleiter muss planen, welche Maßnahmen zu ergreifen sind und deren Einhaltung sicherstellen. Darüber hinaus hat er im Falle unvorhergesehener Situationen im Lager die Entscheidungsgewalt.
  • Bestandskontrolle. Der Lagerleiter muss den Überblick über die Waren behalten, sowohl über die Endprodukte als auch über die Rohstoffe. Das Grundprinzip der Logistik besagt, dass die Waren immer dann zur Verfügung stehen müssen, wenn man sie braucht. Out-of-Stock-Situationen haben negative Auswirkungen auf das Geschäft (Verzögerungen bei der Auslieferung von Bestellungen, schlechtes Firmenimage usw.), was unbedingt vermieden werden muss.
  • Optimierung des Raums. Platzmangel ist eines der größten Probleme bei der Verwaltung eines Lagers. Aus diesem Grund gehört es zu den Aufgaben des Lagerleiters, den Raum (das Lagerlayout) auf logische und effiziente Weise zu gestalten. Beispielsweise können in großen Lagern die Waren aufgeteilt und in verschiedenen Bereichen gelagert werden. Eine gute Organisation des Raumes führt zu einer höheren Leistung und zur Schnelligkeit der Bediener bei der Suche nach den Artikelarten.
  • Planung der Logistikstrategie. Ziel ist es, den reibungslosen Ablauf aller Arbeiten im Lager zu gewährleisten. Dazu gehören:
        1. Ausarbeitung der Grundsätze für Lieferung, Lagerung und Produktionsversorgung (die Intralogistik des Unternehmens).
        2. Entscheidungen über und Organisation der Vertriebs- und Lieferprozesse für jedes Produkt.
        3. Überwachung der Kommissionierung.
        4. Gewährleistung des Materialflusses und Überprüfung, wie alle Prozesse kontinuierlich verbessert und perfektioniert werden können.
        5. Optimierung des Transports: Reduzierung der Kosten, der Zeit und der Lieferwege.
        6. Verhinderung von Störungen und Beeinträchtigungen im Lager durch die Anwendung von Sicherheits- und Instandhaltungsmaßnahmen.

Das berufliche Profil eines Lagerleiters

Die korrekte Ausbildung ist für eine so anspruchsvolle Position wie diese unerlässlich. Die Person, die für die Logistik eines Unternehmens verantwortlich ist, sollte in der Regel über eine akademische Ausbildung, oftmals mit Hochschulabschluss (meistens Wirtschaftswissenschaften, BWL oder Ingenieurswesen), sowie über Fachqualifikationen im Bereich Logistik verfügen.

Viele Fähigkeiten und Fertigkeiten werden jedoch durch Erfahrung erworben oder verfeinert, wie z. B. die Teamleitung oder der Umgang mit Kunden und Lieferanten.

Da der Lagerleiter mit den verschiedensten Lieferanten, Kunden und Mitarbeitern zu tun hat, sollte er zudem fließend einige Sprachen sprechen, über emotionale Intelligenz wie Einfühlungsvermögen verfügen und ein guter Zuhörer und Verhandlungsführer sein.

Schließlich müssen auch andere, eher technische Fähigkeiten berücksichtigt werden, die für die Ausübung dieser Position unerlässlich sind. Ein Lagerleiter sollte gute Computerkenntnisse besitzen, mit der Technologie vertraut sein und analytische Fähigkeiten aufweisen.

In den letzten Jahren hat die Technologie die Logistik so stark verändert, dass sie zu einem Grundpfeiler für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen geworden ist. Ein modernes Unternehmen kommt nicht ohne Technologie aus, wenn es alle Prozesse, die im Lager stattfinden, kontrollieren und transparenter gestalten möchte.

Bei seiner täglichen Arbeit muss sich der Lagerverwalter also nicht nur im Umgang mit den neuesten Technologien wohlfühlen, sondern auch wissen, wie er diese zu nutzen hat, um alle Besonderheiten des Lagers berücksichtigen und die Technologie gewinnbringend verwenden zu können. Andererseits muss er auch in der Lage sein, die vom Lagerverwaltungssystem (LVS) gelieferten Daten in anwendbare Informationen umzuwandeln, um Verbesserungen zu erzielen.

Software für den Lagerleiter

Mithilfe eines LVS wie Easy WMS von Mecalux kann der Lagerleiter alle Vorgänge im Lager kontrollieren und optimieren: z. B. den Bestand, die Warenflüsse, die Warenhandhabung, die Lagerung der Produkte, die Wiederauffüllung oder die Auftragszusammenstellung.

Neben einem LVS benötigt der Lagerleiter ebenfalls verschiedene Werkzeuge zur Datenanalyse und Überwachung der Tätigkeiten im Lager:

1. Supply Chain Analytics. Mit dieser Software können verschiedene Kennzahlen hinsichtlich der Situation im Lager geprüft, die Lage des Unternehmens eingehend analysiert und die Leistung aller Prozesse gemessen werden. Es umfasst Bedienfelder, die die wichtigsten logistischen Funktionalitäten abdecken: Eingänge, Ausgänge, Präzision bei der Auftragszusammenstellung, Kunden, Qualität, Kapazität und Auslastung. Anhand dieser Bedienfelder werden wertvolle Daten über alle Vorgänge im Lager gesammelt. Diese Informationen helfen dabei, eine detaillierte Analyse der Betriebsabläufe vorzunehmen, Ressourcen zu planen, die Unternehmensleistung zu messen und strategische Entscheidungen zur Produktivitätssteigerung zu treffen.


2. Software für die Personaleinsatzplanung. Diese Software wird zur Verbesserung der Abläufe im Lager eingesetzt, um die Aktivitäten der Bediener zu überwachen und ihre Effizienz zu steigern. Sie funktioniert wie folgt: Die Software erfasst die für die Ausführung der Aufgaben tatsächlich aufgewandte Zeit und vergleicht sie mit den für jede dieser Aufgaben veranschlagten Standardzeiten. Auf diese Weise kann der Lagerleiter auf einfache Weise die Leistung der Mitarbeiter messen und Verbesserungsmöglichkeiten erkennen.

 

Der Lagerleiter muss über ein Tool zur Datenanalyse verfügen, um den Status des Lagers überprüfen und Verbesserungen vornehmen zu können.
Der Lagerleiter muss über ein Tool zur Datenanalyse verfügen, um den Status des Lagers überprüfen und Verbesserungen vornehmen zu können.

Eine zentrale Figur in der Lieferkette

Zweifelsohne ist der Lagerleiter eine zentrale Figur für die korrekte Entwicklung der Tätigkeiten eines jeden Unternehmens. Ohne ihn würde das Lager im Chaos versinken.

Da es sich bei der Logistik um einen Sektor handelt, der sich ständig vergrößert und verändert, muss auch der Logistikleiter immer auf dem neuesten Stand sein, um mühelos neuen Herausforderungen begegnen zu können. Damit er seine Aufgaben erfolgreich erfüllen kann, muss er über eine optimale Ausbildung, hervorragende Sprachkenntnisse, Einfühlungsvermögen und über ausgezeichnete Kenntnisse im Bereich der Datenanalyse verfügen.

Der Lagerleiter muss außerdem über alle Bewegungen in der Lieferkette seines Unternehmens informiert sein, damit er diese Informationen durch eine Datenanalyse auswerten und somit ineffiziente Prozesse korrigieren kann. Diese computergestützten Tools ermöglichen eine vollständige Kontrolle der Betriebsabläufe und sind entscheidend dafür, ein profitables Lager zu betreiben, und nicht eines mit mangelnder Effizienz.

Wir bei Mecalux verfügen über Softwarelösungen, die Ihr Unternehmen an die Spitze seiner Branche bringen und Ihrem Lagerleiter helfen können, Entscheidungen zu treffen sowie die gesetzten Ziele zu erreichen. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie genauer wissen möchten, wie Easy WMS und das Modul Supply Chain Analytics Ihr Unternehmen auf effiziente Weise verbessern können.