Ein WCS ist eine Software, mit der die Bewegungen der automatischen Geräte im Lager koordiniert werden können

WCS: Das System zur Steuerung des automatischen Lagers

06 August 2020

Lagerkontrollsysteme (Warehouse Control System, WCS) spielen in der Logistik 4.0 eine entscheidende Rolle. Um effizienter zu arbeiten und die Ressourcen zu optimieren, setzen viele Unternehmen in ihren Logistikprozessen die neuesten Technologien ein.

Eine Studie von Zebra hat ergeben, dass mehr als 27 % der Lagerleiter überzeugt sind, dass bis 2024 in ihrem Lager eine automatisierte Lösung, z. B. ein Dark Warehouse, implementiert werden könnte.

Die Automatisierung der Abläufe im Lager ist immer weiter verbreitet. Eine Implementierung von automatischen Systemen ist jedoch ohne eine Software, die die Bewegungen der Maschinen koordiniert, nicht möglich. Bei dieser Software handelt es sich um das Warehouse Control System (WCS).

In diesem Artikel wird erläutert, was für Anwendungsmöglichkeiten es für diese Software gibt und wie sie sich in andere Systeme integrieren lässt. Darüber hinaus werden die zahlreichen Vorteile erörtert, die der Einsatz eines WCS in einer Anlage mit sich bringt.

Was ist ein Lagerkontrollsystem?

Ein WCS ist ein Hilfsmittel, mit dem sämtliche automatisierte Elemente eines Lagers gesteuert und verwaltet werden, sodass die Abläufe automatisch ablaufen. Es steuert also die Bewegungen von automatischen Handhabungsgeräten wie Regalbediengeräten für Behälter (Miniload), Regalbediengeräten für Paletten oder Sortier- und Fördervorrichtungen.

Die Hauptaufgabe eines WCS besteht darin, die verschiedenen Steuerungssoftwares der einzelnen automatisierten Elemente zu synchronisieren. Ebenso wird diese Anwendung mit übergeordneten Systemen (LVS und ERP) verknüpft, um eine vollständige Automatisierung der Anlage zu erreichen.

Vorteile eines WCS

Normalerweise werden hier die allgemeinen Vorteile der Automatisierung eines Lagers aufgezählt, wie eine höhere Effizienz oder weniger Fehler bei komplexen Prozessen. Was aber trägt die Verwendung eines WCS in einer bereits automatisierten Anlage bei? Die wichtigsten Vorteile sind:

  • Effizienz bei den Abläufen: Die Software koordiniert die Bewegungen aller automatisierten Geräte in der Anlage, um so die größtmögliche Effizienz zu gewährleisten.
  • Höchstleistung: Das WCS ermöglicht es dem Handhabungsgerät, kombinierte Zyklen für die Warenein- und -ausgänge durchzuführen und so die maximale Leistung zu erzielen.
  • Integration von Maschinen und Software: Die Integration eines Lagerkontrollsystems ermöglicht es, den Betrieb der Maschinen in eine übergeordnete Software (ein LVS) zu integrieren, die die Funktionskriterien und -regeln zur Anpassung an die Arbeitsabläufe im Lager festlegt.

Die Beziehungen zwischen einem WCS und einem LVS

Ein WCS allein kann die Effizienz einer Anlage nicht steigern. Es erfordert andere Softwares, die dem WCS Informationen über das Lager übermitteln. Das Kontrollsystem stellt also sicher, dass eine Maschine eine Palette bewegt und sie an den zugewiesenen Stellplatz bringt. Aber wer weist diesen speziellen Stellplatz zu und wie werden die Besonderheiten in den einzelnen Anlagen, wie die Produktrotation oder die Anzahl der pro Schicht benötigten Bediener, berücksichtigt?

Aus diesem Grund muss neben dem Lagerkontrollsystem auch ein Lagerverwaltungssystem (LVS) integriert werden, das wiederum die Bewegungen der Bediener, die Kommissionierrouten, die Warenein- und -ausgangsaufträge und viele andere Prozesse synchronisiert.

Das nachstehende Beispiel verdeutlicht die Beziehung zwischen dem WCS und dem LVS: Eine Palette wird im Lager angenommen. Der erste Schritt ist die Überprüfung der Waren, weshalb die Palette die Palettenkontrollstation durchläuft. Das WCS überprüft dort mithilfe der Waage und der Abmessungskontrolle, ob die Palette den entsprechenden Anforderungen entspricht. Das LVS wiederum prüft die Informationen auf dem Etikett und kontrolliert, ob der Inhalt mit dem Eingangsauftrag übereinstimmt. Schließlich weist das LVS das WCS an, die Fördervorrichtungen und Regalbediengeräte zu veranlassen, die Waren an den entsprechenden Stellplatz zu bringen.

Easy WCS, die Kontrollsoftware von Mecalux

Easy WCS ist das Kontrollsystem von Mecalux. Es fungiert als Bindeglied zwischen der Steuerungssoftware der untergeordneten Geräte und dem LVS (z. B. Easy WMS von Mecalux). Jedes automatisierte Element eines Lagers verfügt über ein eigenes Steuerungsprogramm zur Ausführung der Bewegungen. Handelt es sich um Geräte von Mecalux, ist diese untergeordnete Software eine SPS (Speicherprogrammierbare Steuerung, vom Englischen Programmable Logic Controller, PLC) oder das System Galileo (je nach Produkt).

Beim System Galileo bzw. bei der SPS muss der Benutzer jede Bewegung der Maschine programmieren. Um diesen mühsamen und komplexen Vorgang zu vermeiden, wird normalerweise ein WCS verwendet, das für die Automatisierung dieser Befehle gemäß den Anweisungen des LVS zuständig ist. Obwohl Easy WCS theoretisch nicht unbedingt erforderlich ist, ist es jedoch in der Praxis äußerst wichtig, dass der Betrieb der automatisierten Anlage reibungslos funktioniert.

Mit der Implementierung von Easy WCS wird also erreicht, dass Easy WMS die Anlage automatisch auf Grundlage von Kriterien verwaltet, die vom Logistikleiter vorab festgelegt wurden. Auf diese Weise verwaltet die Software unter anderem die Produktrotation, den Stellplatz der einzelnen Artikelarten oder die Art der in der Anlage durchgeführten Kommissionierung.

Easy WCS verbindet die Steuerungssoftware der untergeordneten Geräte (Galileo oder SPS) mit dem LVS
Easy WCS verbindet die Steuerungssoftware der untergeordneten Geräte (Galileo oder SPS) mit dem LVS

Automatisierung und Digitalisierung: Die Säulen der Logistik 4.0

Unternehmen entscheiden sich immer häufiger für eine Automatisierung ihrer Prozesse. In einer automatisierten Anlage stellt das Lagerkontrollsystem den Schlüssel zur Erzielung maximaler Produktivität und einer hohen Anzahl von Zyklen im Lager dar, was dem Unternehmen größere Vorteile bringt.

Angesichts der zunehmend heterogenen Produkte müssen immer mehr Unternehmen nach Lösungen zur Optimierung ihrer logistischen Ressourcen suchen. Durch die Implementierung eines Lagerkontrollsystems können die Arbeitsabläufe der automatisierten Elemente optimiert werden.

Darüber hinaus kann das Lager durch die Koordination mit einem LVS sich selbst verwalten: Vom Einlagern verschiedenster Artikelarten bis, im Falle modernster Anlagen, zur Zusammenstellung von Aufträgen ohne Bediener.

Mecalux ist darauf spezialisiert, seinen Kunden auf ihre Anforderungen zugeschnittene Intralogistiklösungen anzubieten. Die Digitalisierung der Logistik ist mittlerweile Realität und die verschiedenen Softwareprogramme von Mecalux sorgen für eine deutliche Steigerung der Produktivität und Effizienz Ihrer Anlagen. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung und einer unserer Experten berät Sie gerne über die beste Lösung für Ihr Unternehmen.