Regalbediengeräte mit Mikroprozessoren lagern die Waren automatisch ein und aus

Regalbediengeräte mit Mikroprozessoren: Sicherheit und vollständige Autonomie

12 November 2020

Die Verwendung von Regalbediengeräten mit Mikroprozessoren ist eine häufig gewählte Lösung, wenn logistische Abläufe automatisiert werden sollen. Viele Unternehmen vertrauen auf automatische Lager zur Steigerung ihrer Produktivität, wobei Regalbediengeräte den Kern dieser Art von Anlagen bilden.

Diese Geräte, die die Waren automatisch an ihren Stellplätzen einlagern, sind ideal, um einen schnellen, effizienten und fehlerfreien Betrieb zu geringeren Kosten zu gewährleisten.

Nachstehend wird erläutert, was Regalbediengeräte mit Mikroprozessoren sind, welche Eigenschaften und Anwendungsbereiche sie haben und welche Vorteile sie bieten.

Was sind Regalbediengeräte mit Mikroprozessoren?

Beginnen wir zunächst mit der Definition des Regalbediengeräts: Es handelt sich um ein Gerät, das zum automatischen Ein- und Auslagern von Waren (hauptsächlich Paletten, Behältern, Containern oder sogar Reifen) genutzt wird. Diese Geräte verfügen über einen Mikroprozessor, also eine elektronische Komponente, die die Anweisungen eines Lagerverwaltungssystems wie Easy WMS von Mecalux verarbeitet und ausführt.

 

Die Regalbediengeräte nehmen die Produkte an einem Ende des Gangs auf und platzieren sie am zugewiesenen Stellplatz im Regal. Darüber hinaus entnehmen sie auch die Ladung aus dem Regal und transportieren sie zum Ausgangsförderer oder zur Konsole am Ende des Ganges. Diese beiden Vorgänge zusammen werden in der Logistik als kombinierter Zyklus bezeichnet, d. h. das Regalbediengerät lagert eine Palette ein und entnimmt während der gleichen Fahrt eine andere Palette.

Diese Geräte stellen eine Weiterentwicklung traditioneller Handhabungsgeräte, z. B. des Hochregalstaplers, dar, bei denen sich die Bediener an Bord des Staplers befinden, um die Bewegungen und Abläufe zu steuern und zu kontrollieren. Regalbediengeräte mit Mikroprozessoren arbeiten dagegen vollkommen autonom.

Betriebsarten eines Regalbediengerätes

Die Regalbediengeräte mit Mikroprozessoren bewegen sich auf Schienen und verfügen über ein Lastaufnahmemittel, mit dem die Ladeeinheiten in den Regalen platziert werden können, unabhängig davon, ob es sich um Regale einfacher oder doppelter Tiefe handelt.

Sie können in drei verschiedenen Modi betrieben werden, je nach den spezifischen Anforderungen der jeweiligen Anlage:

  • Automatisch. Diese ist die häufigste Betriebsart des Regalbediengerätes, bei der das Einlagern und die Entnahme der Güter automatisch erfolgt: Das Regalbediengerät wird von der SPS (speicherprogrammierbaren Steuerung) gesteuert, d. h. von einem Computer, der sämtliche Geräte im Lager verwaltet. Das Regalbediengerät erhält die Anweisungen vom Verwaltungssystem mithilfe des Mikroprozessors oder einer integrierten programmierbaren SPS, die sich im Hauptschaltschrank befindet. Die Software, die die verschiedenen SPS, die in einem automatischen Lager vorhanden sind, koordiniert, wird als Lagerkontrollsystem (WCS) bezeichnet.
  • Halbautomatisch. An einem Ende des Gangs befindet sich ein Computer, über den der Bediener Anweisungen an das Regalbediengerät sendet. Der Bediener gibt die Koordinaten ein, die das Regalbediengerät benötigt, um eine Bewegung auszuführen. Dieser Modus wird verwendet, um unterstützende Funktionen wie den Zugang zu bestimmten Stellplätzen oder die Umlagerung von Waren durchzuführen.
  • Manuell. Diese Betriebsart wird hauptsächlich für Wartungs- und Reparaturarbeiten verwendet. Von einer Kabine aus steuert der Bediener das Gerät mittels der manuellen Steuerung und mit niedriger Geschwindigkeit. Zu betonen ist, dass die Regalbediengeräte mit Sicherheitssystemen wie Leitern, Sicherheitskabeln oder Wartungsplattformen ausgestattet sind, um die Sicherheit der Bediener zu gewährleisten.
Das Regalbediengerät verfügt über drei Betriebsarten: manuell, halbautomatisch und automatisch
Das Regalbediengerät verfügt über drei Betriebsarten: manuell, halbautomatisch und automatisch

Anwendungsbereiche: Wann empfiehlt sich die Verwendung eines Regalbediengerätes?

Regalbediengeräte mit Mikroprozessoren sind Handhabungsgeräte, die zur Automatisierung verschiedenster logistischer Anlagen eingesetzt werden, von bereits bestehenden Lagern bis hin zu neuen Logistikzentren, sowohl in Hoch- und Tiefbauweise als auch in Silobauweise.

In der Regel beabsichtigen Unternehmen, ihre Lager (ganz oder teilweise) zu automatisieren, wenn sie die Leistung ihrer Anlagen steigern, den Betrieb optimieren und die Sicherheit von Bedienern und Waren erhöhen wollen.

Die Verwendung von Regalbediengeräten ist besonders dann empfehlenswert, wenn es sich um eine große Vielfalt von mittleren oder großen Verbrauchsartikelarten handelt und eine hohe Anzahl von Bewegungen (Eingangs-, Ausgangs- oder kombinierte Zyklen/Stunde) erforderlich ist.

Regalbediengeräte können je nach erforderlicher Lagerkapazität in einem Gang mit Regalen einfacher oder doppelter Tiefe auf beiden Seiten installiert werden. Alternativ können sie auch mit dem Pallet-Shuttle-System kombiniert werden, wenn der vorhandene Raum verdichtet und somit eine größere Anzahl von Artikeln gelagert werden soll.

Regalbediengeräte werden besonders für den Betrieb in Kühllagern empfohlen, egal, ob es sich um Kühl- oder Gefrierkammern handelt. Durch die Automatisierung wird das zu kühlende Volumen reduziert und darüber hinaus vermieden, dass die Bediener über lange Zeiträume hinweg Umgebungen mit niedrigen Temperaturen ausgesetzt sind. Die Regalbediengeräte können ununterbrochen bei Minustemperaturen von bis zu -30 ºC betrieben werden.

Regalbediengeräte in Kühlhäusern erhöhen die Sicherheit von Bedienern und Waren
Regalbediengeräte in Kühlhäusern erhöhen die Sicherheit von Bedienern und Waren

Vor- und Nachteile von Regalbediengeräten

Das Regalbediengerät stellt ein System zur Handhabung von Behältern oder Paletten dar und bietet die folgenden Vorteile:

  • Optimale Nutzung des Raums. Sowohl die Fläche als auch die Höhe des Lagers (bis zu 45 m) werden optimal genutzt, wobei die Arbeitsgänge sehr schmal ausfallen können (nur 1,5 m).
  • Optimale Zugriffsmöglichkeiten auf die Ladungen. Regalbediengeräte bieten einen schnellen und direkten Zugriff auf alle gelagerten Produkte. Der Ein- und Ausgang von Paletten erfolgt durch zwei verschiedene Bewegungsarten: einfache Bewegungen, bei denen ein Produkt nur ein- oder ausgelagert wird, oder kombinierte Bewegungen, bei denen ein Produkt eingelagert und diese Bewegung genutzt wird, um ein anderes Produkt aus dem Regal zu entnehmen.
  • Permanente Inventur. In einer automatischen Anlage, die von einem Regalbediengerät bedient wird, ist ein Lagerverwaltungssystem (LVS) erforderlich, das eine präzise Kontrolle der Paletten gewährleistet. Durch eine permanente Inventur ist jederzeit bekannt, wo sich die einzelnen Artikel befinden. Dadurch werden Fehler, die durch eine manuelle Verwaltung entstehen, vermieden.
  • Vollkommene Sicherheit der Ladung. Die Handhabung der Ladungen erfolgt automatisch, ohne dass die Bediener eingreifen müssen, sodass Unfälle oder Fehler vermieden werden.
  • Absolute Verfügbarkeit und Produktivität. Dieses automatische System kann ohne Unterbrechung rund um die Uhr betrieben werden, weshalb es eine ideale Lösung für Unternehmen mit einer hohen Anzahl von Bewegungen und einer umfangreichen Auftragszusammenstellung darstellt.
  • Energieeffizienz. Die Regalbediengeräte sind mit Geräten zur Energierückgewinnung ausgestattet, die die beim Absenken und Abbremsen des Masts erzeugte Energie in das elektrische Netz zurückspeisen, wodurch der Gesamtenergieverbrauch des Geräts im Durchschnitt um 15 bis 20 % gesenkt werden kann. Ziel ist es, eine Grüne Logistik zu fördern und die durch die Geschäftstätigkeit verursachte Umweltbelastung zu reduzieren.

Die Installation eines Regalbediengerätes mit Mikroprozessoren hat jedoch auch einige Nachteile, unter anderem:

  • Anfangsinvestition. Die Automatisierung eines Lagers erfordert eine höhere Anfangsinvestition als bei einem manuell betriebenen Lager. Tatsächlich ist der Return on Investment (ROI) jedoch höher als bei konventionellen Systemen, obwohl dies natürlich von der jeweiligen Situation abhängt.
  • Nur ein einziger Gang. Um das Regalbediengerät optimal zu nutzen, sollte es nur in einem Gang betrieben werden. In jedem Gang muss also jeweils ein Regalbediengerät vorhanden sein. Dadurch steigen die Kosten im Vergleich zum Einsatz desselben Regalbediengerätes in mehreren Gängen. Ob je ein Regalbediengerät pro Gang oder ein Regalbediengerät für mehrere Gänge gewählt wird, hängt von der Rotation der Güter und den erforderlichen Bewegungen ab.
  • Abhängigkeit. Die Regalbediengeräte müssen mit anderen zusätzlichen Transportsystemen ausgestattet werden, um funktionsfähig zu sein: Dies sind in der Regel Fördervorrichtungen an einem Ende der Gänge, die die einzulagernden Waren zum Regalbediengerät bewegen.

Produktivität und maximale Sicherheit

Bei Regalbediengeräten mit Mikroprozessoren handelt es sich um automatische Handhabungsgeräte, die jeder logistischen Anlage eine höhere Produktivität bieten. Diese Geräte bewegen sich auf Schienen, die am Boden angebracht sind, und lagern die Ladeeinheiten entsprechend den Anweisungen des LVS ein und aus.

Regalbediengeräte werden zur Handhabung verschiedenster Artikelarten verwendet und erreichen eine hohe Anzahl von Zyklen
Regalbediengeräte werden zur Handhabung verschiedenster Artikelarten verwendet und erreichen eine hohe Anzahl von Zyklen

Das Zusammenspiel zwischen dem Regalbediengerät und dem Lagerverwaltungssystem (LVS) ist für einen optimalen Betrieb der Anlage unerlässlich. Das LVS organisiert nicht nur die Bewegungen des Regalbediengerätes, sondern steuert auch sämtliche Warenein- und -ausgänge.

Die Regalbediengeräte von Mecalux bieten Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen wie der Lebensmittel-, Automobil-, Pharma- und Chemieindustrie Effizienz und Leistungsfähigkeit in allen Arten von Lagern. Möchten auch Sie die Vorteile eines Regalbediengerätes nutzen? Dann kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen die Vorteile eines Regalbediengerätes auch in Ihrer Anlage aufzeigen können.