Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Dritten, um Inhalte entsprechend Ihren Interessen anzubieten. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, und bestätigen, dass Sie über die Installation und die Verwendung von Cookies informiert wurden und diese akzeptieren. Für weitere Informationen lesen Sie bitte hier. Cookie Hinweis. Bestätigen

Das Lager der Firma Dafsa ist nicht nur mit modernster Technik ausgestattet, es passt sich mit seiner unauffälligen Farbe auch ästhetisch der Umgebung an.

Grüne Logistik oder Green Logistics und ihre Auswirkungen auf das Lager

25 April 2019

Unter Grüner Logistik (auch: Green Logistics) versteht man das Bündel nachhaltiger Strategien und Maßnahmen, die darauf abzielen, die durch die Aktivitäten dieses Geschäftsbereichs verursachten Umweltauswirkungen zu reduzieren. Diese Konzeption der Logistik betrifft die Gestaltung von Prozessen, Strukturen und Systemen oder Einrichtungen beim Transport sowie die Verteilung und Lagerung von Gütern.

Der traditionelle Ansatz der Logistik lässt oft einen großen Spielraum, wenn es um ökologische Nachhaltigkeit geht. Das Ziel von Grüner Logistik ist es vielmehr, das ökonomische und ökologische Gleichgewicht zu finden. Wie kann dies erreicht werden? Warum sollte Green Logistics im Unternehmen Einzug finden und welche Herausforderungen bringt dies mit sich? Lesen Sie hier über die wichtigsten Aspekte einer nachhaltigen Logistik.

Ziele der Grünen Logistik

Grüne Logistik hat sich Folgendem verschrieben:

  • Messung des CO2-Fußabdrucks von Logistikunternehmen, um einen Ausgangspunkt zu haben, an dem Maßnahmen zur Förderung der Nachhaltigkeit in Betracht gezogen und deren Ergebnisse kontrolliert werden können. Eine der am weitesten verbreiteten Methoden zur Berechnung des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen ist die internationale Norm UNE-EN 16258:2013.
  • Reduzierung der Luft-, Boden- und Wasserverschmutzung sowie der Lärmbelastung durch Analyse der Auswirkungen der einzelnen Logistikbereiche, insbesondere derjenigen, die mit dem Verkehr verbunden sind.
  • Angemessene Nutzung der Verbrauchsmaterialien indem Behälter wiederverwendet und Verpackungen recycelt werden.
  • Um die Nachhaltigkeit auf die Lieferkette auszudehnen, ist die Grüne Logistik auch durch die Konzeption von Produkten und deren Verpackung gekennzeichnet. Beides muss so gestaltet sein, dass die Auswirkungen auf die Umwelt minimiert werden.

Welchen Herausforderungen steht die Grüne Logistik heute gegenüber?

Aktuell ist die Logistik keine Branche, die sich durch ein hohes Maß an Nachhaltigkeit auszeichnet. Unternehmen stehen bei der Umsetzung von umweltpolitischen Anforderungen im Logistikbereich vor erheblichen Hindernissen. Dies hat mehrere Ursachen:

1. Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen, insbesondere im Verkehrsbereich

Es wurden noch keine wirksamen und wirtschaftlich tragfähigen Lösungen gefunden, um die Abhängigkeit von Kraftstoffen für den Güterverkehr zu verringern.

2. Auswirkungen der Lieferungen der letzten Meile im Stadtverkehr

Insbesondere durch e-commerce verursachte Lieferungen haben den Verkehr von Lieferfahrzeugen in Großstädten stark erhöht und viele arbeiten angesichts der Heterogenität der Aufträge ohne volle Auslastung.

3. Fehlende Infrastruktur

Die lokalen Behörden regulieren die Festlegung von Emissionsgrenzwerten, aber es bedarf einer übergreifenden Vereinbarung, um Maßnahmen zum Bau neuer Anlagen umsetzen zu können, die auch den Bedürfnissen der an den Logistikaktivitäten Beteiligten entsprechen.

4. Investitionsbedarf der Unternehmen

Unabhängig davon, ob logistische Abläufe intern abgewickelt oder ausgelagert werden, ist es durch feste Tarife und knappe Margen nicht immer möglich, in Infrastruktur, Prozessautomatisierung oder effizientere Handhabungsgeräte zu investieren.

5. Unsichtbarkeit der Logistik für den Verbraucher

Logistik ist nicht nachhaltig, weil der Kunde im Allgemeinen auch nicht nachhaltig ist. Es gibt ein zusätzliches Problem: Für ihn ist die Logistik unsichtbar und das in zunehmendem Maße. Es ist schwierig, die Richtlinien der Grünen Logistik anzuwenden, wenn der Kunde z. B. 24-Stunden-Lieferungen verlangt, die eine Konsolidierung der Ladungen und ein Ausnutzen der Transportströme unmöglich machen. Darüber hinaus werden die Logistikkosten oft nicht oder nur minimal in der Rechnung des Kunden erfasst. Dies macht sie weniger relevant und reduziert somit die Gründe für Investitionen in ökologische Nachhaltigkeit.

Prozessautomatisierung wird aus Sicht der Grünen Logistik befürwortet.
Prozessautomatisierung wird aus Sicht der Grünen Logistik befürwortet.

Strategien zur Anwendung der Richtlinien Grüner Logistik

1. Einbeziehung von Umweltkriterien in die Beschaffungspolitik

Im Rahmen der Einkaufs- und Beschaffungspolitik eines Unternehmens können Nachhaltigkeitskriterien in die Bewertung der Lieferanten einbezogen werden. Diese können sich beziehen auf:

  • Eigenschaften der Produkte: z. B. das Nutzen ökologischer Verpackungen und die Reduzierung von Plastik als Packmaterial.
  • Herstellungsverfahren: Es gibt internationale Vorschriften, die ein günstiges Umweltmanagement garantieren. Mecalux ist nach ISO 14001 zertifiziert, was die Einführung eines Umweltmanagementsystems in der globalen Geschäftstätigkeit des Unternehmens bescheinigt.
  • Standort des Lieferanten, wobei derjenige mit der geringsten Entfernung bevorzugt wird.

Auf diese Weise könnte beim Kauf die Nachhaltigkeit von Produkten bewertet werden. Es gibt beispielsweise auch zunehmend mehr Optionen für effiziente Industriefahrzeuge, die schädliche Emissionen insbesondere in der Leichtindustrie reduzieren. Hierbei ist es ratsam, sich über Zuschüsse oder Subventionen für den Fall des Erwerbs zu informieren.

2. Optimierung des Flottenmanagements

Der Verkehr ist einer der Bereiche mit der höchsten CO2-Bilanz in der Logistikkette. Um diese zu begrenzen, ist es neben der Anschaffung umweltfreundlicherer Fahrzeuge notwendig, Systeme einzusetzen, die die Planung von Lieferwegen unterstützen und die Konsolidierung von Lasten priorisieren. Im Flottenmanagement wird damit nicht nur eine höhere Effizienz erreicht, sondern auch die durch den Verkehr verursachten globalen Emissionen werden reduziert.

Ein optimiertes Transportmanagement ist für die Umsetzung von Green Logistics unerlässlich.
Ein optimiertes Transportmanagement ist für die Umsetzung von Green Logistics unerlässlich.

3. Ein Lager, das den Standards der Konstruktion und des nachhaltigen Managements entspricht

Die Aufbruchstimmung in der Logistikbranche führt zu einer steigenden Nachfrage nach neuen Lagern oder zwingt die Unternehmen, ihre Infrastruktur den Marktanforderungen anzupassen. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten, in welcher Form sich die Grüne Logistik bei der Gestaltung von Lagern widerspiegeln kann:

  • Im Mittelpunkt stehen die so genannten 4.0-Logistikgebäude: Ihre Planung und Errichtung beinhaltet Umweltschutzmaßnahmen, die eine nachhaltige Bewirtschaftung des Gebäudes gewährleisten. Zertifikate wie BREEAM oder LEED sind zwei der Siegel, die die Nachhaltigkeit von Logistiklagern garantieren. Um diese Zertifizierungen zu erhalten, werden Aspekte wie Effizienz im Wasser- und Energieverbrauch, der Einsatz alternativer Energiequellen, die Auswahl von Baumaterialien und der Umgang mit Abfällen während des gesamten Prozesses analysiert.
  • Steuerung und Förderung von Energieeinsparungen im Lager: Dies kann auf verschiedene Weise geschehen. So kann z. B. durch eine vollständige Automatisierung bestimmter Lagerprozesse der Bedarf an künstlichem Licht reduziert werden (Emulation der als Lights-Out-Fertigung bekannten Methode). Eine weitere Möglichkeit, die Ansätze einer nachhaltigen Logistik zu verfolgen, ist die Verwendung von Verpackungen, die so weit wie möglich an die Produkte angepasst sind, um die Verschwendung von Ressourcen zu begrenzen, oder die Verwendung von adaptivem Verpackungsmaterial mit größerer Vielseitigkeit.

4. Maßnahmen zur Reduzierung und Wiederverwertung der im Lager anfallenden Abfälle

Eine der Maßnahmen zur Umsetzung der Grünen Logistik im Lager ist die Entsorgung der anfallenden Abfälle nach nachhaltigen Kriterien, zum Beispiel:

  • Einrichtung eines Abfallsortierungsprozesses nach den zu recycelnden Materialien.
  • Reduzierung des Papierverbrauchs im Lager durch den Einsatz von IT-Lösungen wie die Lagerverwaltungssoftware Easy WMS
  • Steuerung der Entsorgung von Sonderabfällen, damit diese mit den entsprechenden Verfahren verwertet werden.

5. Verbesserung des Bestandsmanagements und der Retour-Prozesse

Die Realisierung eines effizienteren Lagers folgt auch einem der Gebote der Grünen Logistik: der Reduzierung von Abfällen durch allgemeine Prozessverbesserung. Einige Maßnahmen hierfür sind:

Eine effiziente Kommissionierung ist eine wirtschaftliche Maßnahme im Sinne der Grünen Logistik.
Eine effiziente Kommissionierung ist eine wirtschaftliche Maßnahme im Sinne der Grünen Logistik.

Warum sollten Sie den Green-Logistics-Prinzipien folgen?

Es gibt gute Gründe, warum der Ansatz der Grünen Logistik immer mehr an Bedeutung gewinnt:

  • Die Anwendung der Grünen Logistik stellt einen Wettbewerbsvorteil dar. Es wird nicht nur die Marke aufgewertet und ein Differenzierungsmerkmal geschaffen, sondern das Unternehmen bereitet sich damit auch auf eine Zukunft vor, die zwangsläufig nachhaltig sein muss.
  • Energiesparmaßnahmen sind eine wirksame Strategie zur Bewältigung der steigenden Versorgungskosten.
  • Es wird sichergestellt, dass das Unternehmen auf die Einhaltung von Umweltvorschriften vorbereitet ist.

Wenn Sie das Management der Lieferkette Ihres Unternehmens verbessern und Maßnahmen ergreifen wollen, die den Prinzipien der Grünen Logistik entsprechen, wenden Sie sich an Mecalux! Wir haben nicht nur unser eigenes Unternehmen danach ausgerichtet, sondern stellen unsere Erfahrung auch unseren Kunden zur Verfügung, indem wir den Betrieb von Lagern aller Art mit dem Ziel steuern, sie effizienter und nachhaltiger zu gestalten.