Das LVS wird in der Implementierungsphase im Lager getestet

4 häufige Fehler bei der Implementierung eines LVS

05 April 2019

Die Installation eines LVS im Lager hat viele Vorteile, wenn das Projekt fachmännisch entwickelt und ausgeführt wird. Der Schlüssel zum Erfolg liegt nicht nur in der richtigen Auswahl der Software, sondern auch in der gezielten Steuerung des Implementierungsprojektes, die Hand in Hand mit dem Anbieter der Lagerverwaltungssoftware erfolgen sollte und natürlich auch die Mitarbeiter einbindet.

Eine solche Installation ist kein einfacher Prozess, der zudem oft durch mangelnde Erfahrung im Unternehmen noch erschwert wird. Deshalb haben wir in unserem heutigen Artikel die häufigsten Fehler bei der Implementierung eines LVS im Lager zusammengefasst:

1. Mangelhafte Informationen an den Logistikpartner geben

Bei der Installation eines LVS wird oft die damit verbundene interne Arbeit unterschätzt. Zweifelsohne ist die Begleitung durch den Softwareanbieter von grundlegender Bedeutung, aber auch als Lagerleiter oder Logistikmanager müssen Sie Ihre Hausaufgaben machen: Niemand kennt die Feinheiten des Lagers so gut wie Sie und es gibt keinen größeren Fehler, als Ihrem Logistikpartner falsche oder ungenaue Informationen zu geben.

Hinweis: Eine transparente Zusammenarbeit mit dem LVS-Anbieter ist unerlässlich.

  • Das richtige Arbeitsteam zusammenstellen: Der Projektleiter muss zum einen über ausreichende Kenntnisse der Prozesse im Lager verfügen, aber er muss auch die Technologie kennen und sehr gut organisiert sein, um den Fortschritt des Lieferanten zu überwachen.
  • Transparente Zusammenarbeit mit dem Lieferanten: Die gute Integrität der in der Datenbank erfassten Informationen liegt in der Verantwortung des Lagerleiters. Daher muss besonderes Augenmerk auf der Erhebung und Aktualisierung aller Daten über Produkte, Ladeeinheiten und Standorte liegen.

2. Unrealistische Erwartungen an die Software

Das beste LVS ist jenes, das am besten zur Arbeitsweise Ihres Lagers passt und dessen Investition den finanziellen Möglichkeiten des Unternehmens entspricht. Häufig wird ein Lagerverwaltungssystem einfach wegen seines günstigen Preises gewählt - am Ende jedoch kann genau diese Lösung teuer werden.

Ein weiterer oft gemachter Fehler ist, einen zu optimistischen Implementierungsplan ohne Pufferzeiten zu entwerfen oder einen schlechten Zeitpunkt innerhalb der Logistikaktivitäten zu wählen, um ein solches Projekt zu starten.

Hinweis: Konkretisieren Sie Bedürfnisse, setzen Sie Ziele und definieren Sie Meilensteine.

  • Auswahl nach Funktionalitäten und Berechnung des Return on Investment (ROI): Stellen Sie die wesentlichen betrieblichen Anforderungen detailliert zusammen und bewerten Sie die finanziellen Auswirkungen der Lagerverwaltungssoftware hinsichtlich ihres ROI.
  • Ziele und Meilensteine setzen zur Projektsteuerung: Neben der Kenntnis der aktuellen Prozesse im Lagers ist es auch wichtig, sich auf das zu konzentrieren, was zukünftig erreicht werden soll. Identifizieren Sie die bewährten Praktiken Ihrer Branche, gehen Sie dabei professionell vor und untermauern Sie den Projektfortschritt mit Daten. Der entsprechende Erfüllungsgrad kann durch verschiedene KPI gemessen werden.
Ein häufiger Fehler ist, das LVS nur hinsichtlich des Preises zu bewerten.
Ein häufiger Fehler ist, das LVS nur hinsichtlich des Preises zu bewerten.

3. Den Mitarbeitern nur die Vorteile schmackhaft machen

Auch wenn Sie von den qualitativen Verbesserungen, die mit der Einführung eines LVS einhergehen, begeistert sind, reagieren Sie nicht zu überschwänglich gegenüber Ihrem Team. Denn es kann dabei schnell übersehen werden, dass der Einstieg in die Arbeit mit einem Lagerverwaltungssystem tiefgreifende betriebliche Veränderungen mit sich bringt.

Hinweis: Sensibilisieren Sie Ihr Team hinsichtlich der notwendigen Zusammenarbeit.

  • Ausreichende Zeit für Schulungen einplanen: Dieser Punkt sollte im Implementierungsplan eines LVS-Projektes weit oben stehen, insbesondere wenn auch Geräte wie z. B. Funkterminals (falls noch mit Papierdokumentation gearbeitet wird) oder Pick-by-Voice-Systeme installiert sind.
  • Mitarbeiter auf Veränderungen vorbereiten: Mitarbeiter reagieren auf betriebliche Veränderungen oft mit Verunsicherung. Auch wenn ein Lagerverwaltungssystem wie das Easy WMS anschaulich und leicht verständlich konzipiert wurde, hängt die erfolgreiche Anwendung von der Ausbildung und Erfahrung der Mitarbeiter ab.

4. Zu ungeduldig sein

Implementierungsprojekte für Lagerverwaltungssoftware dauern Monate. Und das ist normal: Funktionalitäten müssen angepasst und andere im Unternehmen eingesetzte Systeme integriert und getestet werden. Dabei wird nicht immer alles gleich von Anfang an rund laufen, sondern es können Hindernisse entstehen, die zu Zeitverzögerungen führen.

Hinweis: Zeit geben und vertrauen

Wenn Sie einen LVS-Anbieter mit fundierter Erfahrung suchen, der Sie fachmännisch unterstützt, fordern Sie eine Demo unseres Easy WMS an! Ein Mecalux-Spezialist erstellt einen auf Ihr Lager abgestimmten Plan und wird Sie während des gesamten Implementierungsprozesses begleiten.