Bei der Blocklagerung werden die Waren auf dem Boden des Lagers gestapelt

Blocklagerung: Wie lässt sich die Lagerfläche ohne Regale optimieren?

17 November 2020

Die Blocklagerung ist eine Lagerungsart, bei der die Waren direkt auf dem Boden gestapelt werden und die bei richtiger Anwendung gewisse Vorteile für die Logistik bietet. Um das Beste aus diesem System herauszuholen, ist es unerlässlich, dessen Besonderheiten zu kennen und zu wissen, in welchen Situationen es am effektivsten ist.

In diesem Beitrag wird erläutert, was genau die Blocklagerung ist, was ihre Vor- und Nachteile sind und was der Unterschied zwischen Blocklagerung und Kompaktlagerung ist.

Was versteht man unter Blocklagerung?

Die Blocklagerung ist eine Lagerungsart, bei der Ladeeinheiten (Paletten, Behälter oder lose Produkte) auf dem Boden des Lagers übereinander gestapelt werden, ohne dass dabei Regale verwendet werden.

Die Waren können dabei auf Paletten gelagert werden, je nach Art des gehandhabten Produkts. Voraussetzung ist jedoch, dass es widerstandsfähig genug ist, um das Gewicht der anderen Produkte zu tragen. Handelt es sich um ein zerbrechliches Produkt, könnte die Struktur sonst zusammenbrechen.

Vor- und Nachteile der Blocklagerung

Die Blocklagerung bietet für die Logistik folgende Vorteile:

  • Kosteneinsparung: Dies ist der Hauptvorteil. Die Blocklagerung ist die kostengünstigste Lagerungsart überhaupt, da hierfür keine Regale benötigt werden.
  • Optimale Nutzung des vorhandenen Raums: Da keine Gänge erforderlich sind, wird die vorhandene Lagerfläche und das Volumen beim Stapeln der Ladungen optimiert (im Vergleich zur Platzierung einer einzelnen Palette auf dem Boden).
  • Verwaltung der Artikelarten: Für eine effiziente Blocklagerung ist es unerlässlich, kompakte Gruppen derselben Artikelart zu bilden. Dies begünstigt die Bestandskontrolle und das Auffinden der einzelnen Produkte.

Demgegenüber weist die Blocklagerung auch einige Nachteile auf, die berücksichtigt werden müssen, zum Beispiel:

  • Höhenbeschränkung: Die Höhe des Blocks ist abhängig von der Art der zu lagernden Ladung. Wird eine große Menge von Produkten gestapelt, kann die Struktur instabil werden und zusammenbrechen.
  • Beschädigung der Waren: Wenn das Gewicht der gestapelten Ladung zu hoch ist, können die Waren in den unteren Ebenen beschädigt werden.
  • Unfallgefahr: Durch die Verwendung von Regalsystemen wird ein Herunterfallen der Ladung verhindert, von Handhabungsgeräten verursachte Stöße werden minimiert, und die Lagerung der Ladung an ihren Stellplätzen erfolgt absolut stabil. Diese Vorteile sind bei der Blocklagerung dagegen nicht gegeben, wodurch diese Lagerungsart anfälliger für Risiken und Unfälle ist.

Der größte Mehrwert dieser Lagerungsart besteht in der Regel darin, dass nur eine geringe Anfangsinvestition erforderlich ist. Wenn jedoch die physische Unversehrtheit der Waren und der Bediener gewährleistet werden soll, ist die Verwendung von Regalen unerlässlich.

Für eine erfolgreiche Blocklagerung ist es unerlässlich, dass die Waren ausreichend widerstandsfähig sind
Für eine erfolgreiche Blocklagerung ist es unerlässlich, dass die Waren ausreichend widerstandsfähig sind

Wann sollte die Blocklagerung eingesetzt werden?

Jede Lagerungsmethode hat ihre Vor- und Nachteile und hängt natürlich neben vielen anderen Aspekten auch vom verfügbaren Platz, der Art der Waren und dem erforderlichen Bewegungsfluss ab. Vor diesem Hintergrund ist die Blocklagerung am besten für Unternehmen geeignet, die mit stapelbaren Waren arbeiten, um Kosten zu sparen und um die Abläufe zu vereinfachen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bezieht sich auf die Bestandsrotation. Die Blocklagerung kann nur bei Waren mit geringem Umschlag verwendet werden, da die Stabilität der Struktur umso größer ist, je weniger Warenein- und -ausgänge erforderlich sind.

Die Blocklagerung wird vermehrt dann eingesetzt, wenn die Investitionskapazität begrenzt und Platz für die Lagerung homogener Ladungsblöcke vorhanden ist. Steht jedoch das erforderliche Kapital zur Verfügung, entscheidet man sich in der Regel für Lagersysteme, die die Unversehrtheit der Güter gewährleisten.

Diese Methode wird auch in konventionellen Lagern für Cross-Docking-Vorgänge oder als Puffer für die Zwischenlagerung verwendet. Hierbei handelt es sich um die vorübergehende Lagerung von Produkten bis zur Klassifizierung, Lagerung, zum Versand usw. ohne, dass sie im Lagerbereich eingelagert werden. Dies ist beispielsweise beim brasilianischen Unternehmen Refrescos Bandeirantes der Fall. Mecalux hat für dieses Unternehmen ein Projekt umgesetzt, bei dem die Paletten in Blöcken gelagert werden, bevor sie in Einfahr- bzw. Durchfahrregalen, also Kompaktlagersystemen, eingelagert werden. Hier wird also die Verwendung von Regalen mit der Blocklagerung kombiniert.

Bei Einfahrregalen handelt es sich um das einfachste Kompaktlagersystem
Bei Einfahrregalen handelt es sich um das einfachste Kompaktlagersystem

Unterschiede zwischen Block- und Kompaktlagerung

Oftmals wird die Lagerungsart der Blocklagerung mit Kompaktlagersystemen verwechselt, jedoch ist der Unterschied zwischen den beiden deutlich: Bei der Kompaktlagerung werden Regale verwendet, die die Ladung tragen, während bei der Blocklagerung die Ladung direkt auf dem Boden übereinander gestapelt wird. Die Regale in Anlagen mit Kompaktlagersystemen sind mit Schutzvorrichtungen ausgestattet, die sowohl die Sicherheit der Bediener als auch der Waren gewährleisten.

Es gibt verschiedene Kompaktlagersysteme, die sich jedoch wie die Blocklagerung alle dadurch auszeichnen, dass zur Optimierung der Lagerfläche auf Gänge verzichtet wird. Beim einfachsten Kompaktlagersystem handelt es sich um Einfahrregale, ein System, bei dem Gabelstapler in die Regale einfahren, um die Paletten zu handhaben.

Beim Pallet-Shuttle-Lagersystem hingegen wird ein elektrisch angetriebenes Shuttle zum Ein- und Auslagern der Ladung in die bzw. aus den Regalen verwendet. Durch die Verwendung eines Shuttles anstelle von Gabelstaplern werden sowohl die Handhabungszeiten als auch das Unfallrisiko erheblich reduziert. Darüber hinaus gibt es die Verschieberegale Movirack, die auf mobilen Verfahrwagen befestigt sind, sodass der ausgewählte Arbeitsgang geöffnet werden kann und ein direkter Zugriff auf alle Waren möglich ist.

Die Verschieberegale Movirack bieten einen direkten Zugriff auf die Waren und optimieren gleichzeitig die Lagerfläche
Die Verschieberegale Movirack bieten einen direkten Zugriff auf die Waren und optimieren gleichzeitig die Lagerfläche

Welche Lösung ist für Ihr Lager ideal?

Die Blocklagerung ist vorteilhaft, wenn sämtliche Vorteile, Risiken usw. vorher gründlich untersucht worden sind. Es handelt sich um eine Lagerungsart, die wirtschaftlich attraktiv ist, da keine Regale benötigt werden, die aber bei einer schlechten Umsetzung auch kontraproduktiv sein kann: Das Unfallrisiko wird erhöht und das System ist nur schwer anzupassen, weshalb es nicht in einem automatischen Lager verwendet werden kann. Dennoch kann die Blocklagerung in konventionellen Lagern ergänzend zu anderen Lagersystemen für bestimmte Zwecke eingesetzt werden, z. B. um Waren zu organisieren, bevor sie endgültig in den Regalen eingelagert werden.

Möchten auch Sie die Blocklagerung als Lösung für Ihre logistischen Anforderungen nutzen, dann kontaktieren Sie Mecalux, damit wir Ihnen dabei helfen, eine individuelle Lösung für Ihr Lager zu finden.