Ein Weg, um eine Übersicht über die Lagerarten zu erhalten, ist sie gemäß ihrer Funktionalität zu klassifizieren.

Welche Lagerarten gibt es? Eine Übersicht.

16 Juli 2019

Es gibt viele Klassifizierungsmethoden für Lagerarten. So kann man u. a. nach Funktionalität, Standort, Bauart, eingesetzter Lagertechnik oder dem Grad der Lagerautomatisierung unterscheiden. Das Ziel dieses Artikels ist es, eine Übersicht über die Lagerarten gemäß ihrer Funktionalität darzustellen.

Bei einer Klassifizierung gemäß ihrer Funktionalität können die folgenden sechs Lagerarten hervorgehoben werden:

1: Zwischenlager bzw. Pufferlager

Die hauptsächliche Funktion eines Zwischen- bzw. Pufferlagers ist die temporäre Zwischenlagerung von Gütern. Auf diese Weise werden die Waren sichergestellt, bis sie für den nächsten Prozessschritt wie beispielsweise die Weiterverarbeitung oder die Auslieferung benötigt werden.

Während der Einlagerungszeit erfolgt allerdings keinerlei Bearbeitung der Güter. Mithilfe eines Zwischenlagers sollen also lediglich die Zeiträume ausgeglichen werden, welche für diverse Prozesse des Unternehmens benötigt werden. Wichtig dabei ist, dass die Kapazitäten vorhanden sein müssen, um die Waren innerhalb von kürzester Zeit für den nächsten Prozessschritt bereitzustellen.

Eines der wichtigsten Merkmale dieser Lagerart ist der hohe Warenumschlag. Sie wird daher besonders häufig von Unternehmen verwendet, die eine große Produktvielfalt vertreiben (z. B. in der E-Commerce-Logistik).

2: Distributionslager

Distributionslager (auch Auslieferungslager oder Verteilungslager genannt) werden strategisch so lokalisiert, dass sie sich so nah wie möglich an dem potenziellen Kunden befinden. Mithilfe eines Distributionslagers wird gewährleistet, dass der benötigte Warenbestand einer Region abgedeckt werden kann.

Somit ist die hauptsächliche Funktion dieser Lagerart, die Auslieferungszeiten auf ein Minimum zu reduzieren, einen potenziellen Lieferausfall zu vermeiden und schlussendlich, um einen hohen Lieferservice bieten zu können.

In der Regel werden in einem Distributionslager nur die absatzstärksten Produkte eines Unternehmens in der Zielregion eingelagert. Sie definieren sich folglich durch die Lagerung von einer vergleichsweise geringen Anzahl an unterschiedlichen Produktarten mit hohem Umschlag.

Mithilfe eines Distributionslagers sollen die Auslieferungszeiten auf ein Minimum reduziert werden.
Mithilfe eines Distributionslagers sollen die Auslieferungszeiten auf ein Minimum reduziert werden.

3: Umschlagslager

Umschlagslager dienen der kurzfristigen Aufnahme von Gütern, beispielsweise um diese von einem Transportmittel auf ein anderes zu befördern. Hierbei ist das Ziel, die Umschlagszeiten so gering wie möglich zu halten und somit einen größtmöglichen Warenumschlag zu erzielen.

Bei Supermarktketten ist beispielsweise ein übliches Verfahren, dass die unterschiedlichen Zulieferer des Unternehmens jeweils Waren einer einzelnen Produktkategorie liefern. Einzelne Filialen benötigen jedoch eine bestimmte Menge von Waren aus dem gesamten Produktsortiment.

Aus diesem Grund ist es für das Unternehmen wirtschaftlicher ein Umschlagslager zu verwenden, welches zunächst alle Lieferungen entgegennimmt. Dort werden die benötigten Mengen der unterschiedlichen Waren für jede einzelne Filiale zusammengestellt und daraufhin dem jeweiligen Fahrer übergeben.

Das wichtigste Merkmal eines Umschlagslagers im Vergleich zu anderen Lagerarten ist also, dass Waren nicht längerfristig eingelagert werden, sondern dass es einen kontinuierlichen Warenfluss gibt. Eine effiziente Kommissionierung der Waren muss gewährleistet werden können.

4: Beschaffungslager bzw. Produktionslager

Die Funktion eines Beschaffungs- bzw. Produktionslagers ist es, die für die Produktion erforderlichen Güter wie z. B. Produktionsbestandteile und Rohmaterialien einzulagern. Diese müssen bei Bedarf abgerufen und sicher zum Produktionsstandort transportiert werden können.

Durch die Verwendung eines Beschaffungslagers soll eine unterbrechungsfreie Produktion gewährleistet werden.

Beschaffungslager werden daher in der Nähe des Produktionsstandorts platziert. Oftmals werden sie sogar mit der Produktion verbunden, sodass Palettenfördersysteme die Ware vollautomatisch zu den Produktionslinien befördern können.

Die Fördertechnik verbindet das Beschaffungslager mit der Produktion.
Die Fördertechnik verbindet das Beschaffungslager mit der Produktion.

5: Kommissionierlager

Eine weitere der Lagerarten ist das Kommissionierlager. Mithilfe eines solchen Lagers soll die Auftragszusammenstellung so effizient wie möglich gestaltet werden. Dabei wird die Ware so eingelagert, dass sie zu jedem möglichen Zeitpunkt von den Kommissionierern erreicht werden kann.

In Kommissionierlagern bieten sich daher Lagerlösungen mit einem direkten Zugriff auf die Ware an (z. B. Weitspannregale M7). Der Vorteil dieser Lagerlösungen ist, dass die Kommissionierer jederzeit Zugriff auf alle eingelagerten Produktarten haben. Lagermitarbeiter entnehmen dabei keine kompletten Ladeeinheiten, sondern nur die Teilmengen, die für den jeweiligen Auftrag benötigt werden.

Die Effizienz eines Kommissionierlagers wird dadurch definiert, dass es sowohl die Zeit als auch den Raum optimal nutzt und dabei die Kosten so gering wie möglich hält.

6: Vorratslager

Vorratslager werden hauptsächlich dafür verwendet, die Bedarfsschwankungen eines Unternehmens ausgleichen zu können. Oftmals soll mit Hilfe des Vorratslagers eine längere Zeitspanne bis zur nächsten Zulieferung überbrückt werden.

Dies ist beispielsweise sehr wichtig für Unternehmen, die mit Erdöl zu tun haben. Dadurch, dass der Handel mit Erdöl sehr stark von Preisschwankungen abhängig ist, lagern Unternehmen den Rohstoff in Vorratslagern ein, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

Auch saisonale Artikel werden in Tiefphasen solange in Vorratslagern eingelagert, bis sie wieder benötigt werden.

Zu den hauptsächlichen Merkmalen eines Vorratslagers gehört also, dass vergleichsweise wenig Produktarten mit einem geringen Warenumschlag eingelagert werden, dafür allerdings oftmals mit einer sehr hohen Quantität.

Vergleichende Übersicht über die Lagerarten

Lagerart Funktion/Merkmale
Zwischenlager bzw. Pufferlager
  • Funktion: temporäre Zwischenlagerung von Gütern 
  • Merkmale: große Produktvielfalt, hoher Warenumschlag
Distributionslager
  • Funktion: Gewährleistung der benötigten Auslieferungszeiten in einer Region
  • Merkmale: wenig Produktarten, hoher Warenumschlag
Umschlagslager
  • Funktion: kurzfristige Aufnahme von Gütern (z. B. zur Beförderung auf ein anderes Transportmittel)
  • Merkmale: kontinuierlicher Warenfluss, extrem hoher Warenumschlag
Beschaffungslager bzw. Produktionslager
  • Funktion: Bereitstellung der für die Produktion erforderlichen Güter und Materialien
  • Merkmale: große Vielfalt an eingelagerten Gütern
Kommissionierlager
  • Funktion: Maximierung der Effizienz bei den Kommissionierprozessen
  • Merkmale: benötigt einen direkten Zugriff auf alle Produktarten
Vorratslager
  • Funktion: Ausgleich der Bedarfsschwankungen eines Unternehmens
  • Merkmale: wenig Produktarten, geringer Warenumschlag

Es kann nicht verallgemeinert werden, welche Lagerlösungen für welche Lagerarten am besten geeignet sind. Dabei kommt es auf unterschiedliche Faktoren an, z. B. der Warenumschlag, die Merkmale der einzulagernden Produkte und die Produktvielfalt.

Dennoch haben alle Lagerarten gewisse Merkmale, die sich auf die Wahl der richtigen Lagerlösung für Ihr Lager auswirken können. Beispielsweise sind Kompaktlagersysteme, wie Einfahrregale, in den meisten Fällen nicht die beste Lösung für ein Umschlagslager.

Schließlich werden Umschlagslager lediglich zur temporären Aufnahme von Gütern verwendet. Die große Stärke der Kompaktlagersysteme liegt allerdings in der Maximierung der Lagerkapazität bei einer vergleichsweise geringen Frequenz zur Ein- und Auslagerung.

Somit hat jede Lösung ihre eigenen Vor- und Nachteile und kann besser oder schlechter für bestimmte Lagerarten geeignet sein.

Wenn Sie Unterstützung bei der Wahl der richtigen Lösung für ihr geplantes Lager benötigen, dann zögern Sie nicht uns hinsichtlich eines unverbindlichen Beratungsgesprächs zu kontaktieren. Die Experten von Mecalux haben langjährige Erfahrung in der Umsetzung aller Lagerarten.