Lager mit einem dynamischen Lagersystem aus Rollen

Dynamische Lagersysteme: Tipps und Lösungen

16 August 2019

Dynamische Lagersysteme sind eine besondere Art von Kompaktregalen: Ihre Komponenten und Struktur nutzen die Schwerkraft, um den gesamten Prozess der Entnahme und Lagerung von Lasten zu beschleunigen. Sie sparen Zeit im Vergleich zu herkömmlichen Kompaktregalen, da keine Gabelstapler eingesetzt werden müssen (die Schwerkraft befördert die Lasten).

Vor der Auswahl von dynamischen Regalen sollten die Vorteile der einzelnen Typen betrachtet werden, um die Anwendungen dieses Systems in den verschiedenen Bereichen des Lagers zu verstehen.

Merkmale eines dynamischen Lagersystems

In dynamischen Lagersystemen sind Rollen oder Walzen mit Lagern integriert, die eine kontrollierte Verschiebung der Lasten vom Belade- zum Entnahmepunkt auf der anderen Seite des Gasse ermöglichen. Die Neigung der Rollen kann je nach Ladeeinheit individuell angepasst werden. Sie liegt bei Paletten in der Regel zwischen 3% und 4%, während sie bei Behältern oder Kartons höher sein kann.

Daraus ergeben sich die häufigen Fragen:

- Wie hoch kann ein dynamisches Regal sein?

Dieses Lagersystem zeichnet sich nicht durch seine Höhe aus, obwohl es mit Regalbediengeräten für Paletten kombiniert werden kann. Um mit dieser Art von Regalen zu arbeiten werden normalerweise manuelle Handhabungsgeräte verwendet, die die Höhenbegrenzung festlegen.

Außerdem beanspruchen dynamische Regale aufgrund der Neigung dieses Systems mehr Höhe als die traditionellen kompakten Systeme. Und: Über je mehr Ebenen sie in der Höhe verfügen, desto größer ist der Verlust an Lagerplatz (eventuell geht sogar eine zusätzliche Ebene verloren).

- Welche Sicherheitssysteme werden eingesetzt?

Ohne Kontrolle kann die Wirkung der Schwerkraft bei großen Lasten problematisch sein. Daher verfügen dynamische Regale über folgende Elemente, um eine sichere Lastaufnahme zu gewährleisten:

  • Bremsrollen: Sie verlangsamen die Geschwindigkeit der Last in Abhängigkeit von der erzeugten Kraft. Je höher die Beschleunigung, desto größer die Bremskraft.
  • Palettenzentrierung: Hilft beim Einfahren von Paletten, um sicherzustellen, dass sie sich nahtlos in den Kanal einfügen.
  • Auslaufsperren: Sie verstärken die Enden des Kanals, so dass sie dem akkumulierten Gewicht am Ausgang nicht nachgeben.

- Für welche Art von Waren eignen sich dynamische Systeme?

Je nach Art des dynamischen Lagersystems kann es mit dem FIFO- oder LIFO-Prinzip arbeiten, wie wir im Folgenden genauer sehen werden. Der größte Vorteil von dynamischen Regalen ist der Zuwachs an Beweglichkeit im Vergleich zu kompakten Regalen, da Zeit bei der Ein- und Auslagerung von Paletten gespart wird. Daher sind sie im Allgemeinen für die Lagerung von Waren mit mittlerem oder hohem Umschlag geeignet.

Außerdem sind dynamische Lagersysteme an verschiedene Ladeeinheiten anpassbar: Paletten mit unterschiedlichen Abmessungen, Halbpaletten, Metallbehälter und Kisten (bei der Kommissionierung).

Detailansicht von Rollen bei einem dynamischen Regal in der Kommissionierung.
Detailansicht von Rollen bei einem dynamischen Regal in der Kommissionierung.

Arten von dynamischen Regalen

Normalerweise wird die Verwendung von Kompaktsystemen empfohlen, wenn viele Ladeeinheiten mit derselben Referenz vorhanden sind und die Umschlagshäufigkeit keinen Vorrang hat. Dynamische Regale ermöglichen es jedoch, mit einem höheren Warenumschlag zu arbeiten, was ihr Hauptmerkmal ist.

Das Prinzip der Schwerkraft findet in verschiedenen Regalen Einsatz, wobei die Basis immer gleich ist, jedoch in einigen Aspekten Unterschiede bestehen:

1. Schwerkraftgesteuerte Durchlaufregale (FIFO)

Dies ist das am häufigsten verwendete dynamische Lagersystem. Durchlaufregale mit Rollenbahnen erfordern zwei Gänge parallel, im rechten Winkel zum zur Regalanordnung. Einer davon ist für das Entladen von Paletten am Einlaufende des dynamischen Regals vorgesehen, der andere dient der Entladung von Lasten auf der gegenüberliegenden Seite.

Dadurch wird der ein- und ausgehende Verkehr nicht unterbrochen und die Bediener haben mehr Bewegungsfreiheit. In der Regel ist in der Mitte des dynamischen Regalblocks ein Sicherheitsgang für den Notbetrieb vorgesehen. Außer diesen drei sind keine weiteren Gänge mehr erforderlich, wodurch Lagerfläche eingespart wird. Ein Beispiel dafür ist das Lager, das Mecalux für das bekannte Snack-Unternehmen Tosfrit entworfen hat.

Wie bei jedem Kompaktlagersystem wird auf jeder Ebene eines Kanals eine andere Referenz gelagert. Die Palette wird mit einem Gabelstapler am höheren Ende des Kanals abgesetzt und gleitet dank der Schwerkraft auf Rollen mit kontrollierter Geschwindigkeit zum anderen Ende des Kanals. Nachdem die erste eingelagerte Palette entnommen wurde, nimmt die zweite ihren Platz ein.

Diese Regale werden empfohlen, wenn der Warenumschlag nach strengem FIFO-Prinzip erfolgt (First-In, First-Out), beispielsweise in Lagern mit verderblichen Waren und für Produkte mit hohem Umschlag.

Dynamische Lagersysteme verfügen über Sicherheitskorridore für den Notfall
Dynamische Lagersysteme verfügen über Sicherheitskorridore für den Notfall

2. Dynamische Regale und automatische Systeme

Dynamische Regale können mit Regalbediengeräten für Paletten installiert werden und dienen so als Basissystem für ein automatisiertes Lager. Dies ist keine gängige Kombination, geht aber einen Schritt weiter als ein doppelt tiefes Regal, da mehrere Paletten in der Tiefe hinzugefügt werden können.

Es ist eher eine Lösung, die zwischen konventionellen Regalbediengeräten und reinem automatisiertem Kompaktlager mit Pallet-Shuttle und Regalbediengerät liegt (die Schwerkraft ersetzt den Mechanismus des automatischen Pallet-Shuttles).

3. Push-Back Palettenregalanlagen (LIFO)

Beim Push-Back Palettenregal werden die Paletten vom gleichen Punkt aus be- und entladen, so dass nur ein vorderer Gang erforderlich ist. Dies spart viel Lagerplatz, wobei jedoch zu berücksichtigen ist, dass für jede Ebene nur eine einzige Referenz vorgesehen ist.

Daher sind diese Regale ideal bei einer Lagerung nach dem LIFO-Prinzip (zuletzt eingelagerte Palette wird als erste entnommen). Auch eignen sie sich besonders für Produkte mit einem mittelhohen Umschlag, da sie sind nicht so wendig sind wie die dynamischen Regale mit Rollen.

Die Struktur ist mit einem Schienensystem ausgestattet und nutzt Schubmaststapler, um die einzusetzenden Paletten zu platzieren, während die Schwerkraft sie dann in die entgegengesetzte Richtung bewegt. Die Variante mit Rollen ermöglicht es, bis zu 6 Paletten hintereinander in der Tiefe zu lagern.

Dadurch vereinfacht sich der Be- und Entladevorgang, der auch mit herkömmlichen Gabelstaplern durchgeführt werden kann. Diese Art von dynamischem Lagersystem findet in dem von Mecalux ausgestatteten Lager der Firma Desert Depot USA Einsatz.

Das Be- und Entladen des dynamischen Lagersystems Push-Back am gleichen Ende des Regals.
Das Be- und Entladen des dynamischen Lagersystems Push-Back am gleichen Ende des Regals.

4. Stückgut-Durchlaufregale

Schwerkraftsysteme beschleunigen auch den Kommissionierprozess für Waren mit sehr hohem Umschlag, die den FIFO-Kriterien folgen. Diese Systeme verfügen über Rollen- oder Röllchenleisten, die die Lasten zum Warenentnahmegang hin bewegen. Stückgut-Durchlaufregale sind konzipiert, um:

  • zahlreiche Bewegungen des Lagerpersonals entlang der Kommissioniergassen einsparen zu können
  • mehr Lagerplatz zu gewinnen, indem Referenzen in der Tiefe akkumuliert werden. Auf diese Weise können 30% mehr Lagerkapazität erreicht werden.
  • Interferenzen im Kommissionierbereich zu vermeiden, da die Einlagerung und die Auslagerung an gegenüberliegenden Seiten stattfinden.

Sie werden häufig auch mit Kommissionierhilfen wie Pick-to-Light und automatischen Behälterfördersystemen kombiniert.

Das Diagramm zeigt die Erhöhung der Lagerkapazität, die durch dynamische Regale für die Kommissionierung erreicht werden kann.
Das Diagramm zeigt die Erhöhung der Lagerkapazität, die durch dynamische Regale für die Kommissionierung erreicht werden kann.

Hauptanwendungen von dynamischen Lagersystemen

  • Lager für verderbliche Waren: Die meisten dynamischen Regale sind ideal bei Warenströmen nach FIFO-Kriterien und mit sehr hohem Umschlag, wie beispielsweise bei großen Lebensmitteldistributoren.
  • Zwischenlager zwischen verschiedenen Arbeitsbereichen: Insbesondere dynamische Rollenregale oder dynamische Kommissionierregale dienen dazu, den Versandbereich mit dem Lagerbereich zu verbinden, indem sie die Gänge auf beiden Seiten frei lassen.
  • Temporäres Zwischenlager: Das Schwerkraftsystem wird beispielsweise in der Vorladezone des Versandbereiches eingesetzt. Dynamische Lagersysteme fungieren dann als Versand- oder Fertigungspuffer.

Wenn Sie Informationen über logistische Parameter brauchen, um sich für das für Sie am besten geeignete Lagersystem entscheiden zu können, kontaktieren Sie uns! Einer unserer Experten wird mit einer detaillierten Kalkulation prüfen, ob ein dynamisches Lagersystem für Ihr Lager sinnvoll ist.