Automatisierung der Lieferkette: Gegenwart und Zukunft

29 Juli 2022

Bei der Automatisierung der Lieferkette geht es um den Einsatz neuer Technologien in logistischen Abläufen, um die Effizienz in der Produktion, der Lagerung und dem Vertrieb von Waren zu verbessern.

Diese und andere noch zu etablierende Technologien, wie das industrielle Internet der Dinge (IIoT) oder das Metaversum, bilden die Lieferkette 4.0, die automatisierte und digitale Lösungen zur Förderung von schnellen, flexiblen und produktiven Prozessen in Lagern und Produktionszentren umfasst.

Was ist die Automatisierung der Lieferkette

Die Automatisierung der Lieferkette ist die Anwendung neuer Technologien zur Steigerung der Effizienz und Produktivität von Logistik- und Produktionsprozessen. Zu den wichtigsten für die Automatisierung der Lieferkette verwendeten Technologien gehören die robotergestützte Prozessautomatisierung (RPA), künstliche Intelligenz, digitale Zwillinge und maschinelles Lernen.

Durch neue Technologien können Lösungen für eine digitale und vernetzte Lieferkette eingeführt werden. In Lagern und Produktionszentren der Industrie 4.0 synchronisiert die Verwaltungssoftware die Aufgaben von Lagermitarbeitern und Maschinen, um komplexe Vorgänge wie die Kommissionierung, die Rücksendung von Produkten oder den Zusammenbau von Komponenten an Montagelinien zu optimieren.

Gemäß der Studie des US-Beratungsunternehmens Accenture Supply chain workforce of the future, eröffnen intelligente Maschinen eine einzigartige Chance für die Lieferkette: „Mit Technologien wie künstlicher Intelligenz, digitalen Zwillingen, dem Internet der Dinge (IoT) und der Cloud können Unternehmen die Auswirkungen fast jeder Aktivität im Lager vorhersagen und kontrollieren. Mit welchem Ergebnis? Diese neue Sichtbarkeit und Geschwindigkeit verändert die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Anlagen entwerfen, planen, beschaffen, herstellen, Dienstleistungen erbringen und verwerten oder recyceln“, so die Autoren.

La automatización de la cadena de suministro se sustenta en software avanzados como un sistema de gestión de almacenes
Die Automatisierung der Lieferkette wird durch moderne Software wie z. B. ein Lagerverwaltungssystem unterstützt.

Bei der Automatisierung der Lieferkette geht es um die Integration fortschrittlicher Verwaltungssoftware zur Digitalisierung von Prozessen sowie um automatisierte Lösungen für die Produktion, die Lagerhaltung und den Transport, die durch Software gesteuert werden. Diese Anwendungen nutzen künstliche Intelligenz oder Big Data, um die Produktivität von Abläufen wie dem Wareneingang oder der Kommissionierung zu erhöhen.

Der Bericht von McKinsey Autonomous supply chain planning for consumer goods companies zeigt, wie die Implementierung automatisierter Lösungen für eine autonome Planung die Leistung steigern und die Kosten für Konsumgüterunternehmen senken kann: „Eine autonome Planung der Lieferkette kann den Umsatz um bis zu 4 % steigern, die Lagerbestände um bis zu 20 % reduzieren und die Kosten der Lieferkette um bis zu 10 % senken.“

Vorteile der Automatisierung der Lieferkette

Bei der Automatisierung der Lieferkette geht es um die Implementierung von automatisierten Lösungen in Phasen wie Produktion, Lagerhaltung oder Transport von Waren. Ziel ist die Beseitigung von Kostenüberschreitungen bei den verschiedenen Vorgängen. Durch die Einführung neuer Technologien wie künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und das Internet der Dinge wird es einfacher:

  • Ununterbrochene Warenflüsse: Die automatisierten Lösungen in einem Lager oder einer Produktionsstätte sorgen für eine konstante Versorgung der Fließbänder oder des Lagerbereichs mit Waren. Durch das maschinelle Lernen können autonome mobile Roboter in Logistikanlagen eingesetzt werden, die den Bestand an verschiedene Stellen im Lager verteilen, ohne vorgegebenen Routen folgen zu müssen.
  • Beseitigung von Fehlern: Die Installation von automatisierten Lösungen, die auf Technologien wie künstlicher Intelligenz oder RPA basieren, verringern die Wahrscheinlichkeit von Fehlern in der Prozessverwaltung und im Warenumschlag.
  • Genauigkeit bei der Bestandsverwaltung: Bei der Automatisierung der Lieferkette geht es nicht nur darum, die Anlage mit automatisierten Lösungen auszustatten, sondern auch mit digitaler Software, die eine Bestandskontrolle in Echtzeit gewährleistet. Zur Digitalisierung gehört auch die Synchronisierung mit den anderen an der Lieferkette beteiligten Programmen. Eine Lagerverwaltungssoftware kann das ideale Hilfsmittel zur Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit von Produkten sein.
  • Flexibilität bei Störungen: Mit digitalen Lösungen und automatisierten Systemen kann ein Lager oder eine Produktionsstätte besser auf Störungen in der Lieferkette - wie die durch die Coronavirus-Pandemie verursachte - reagieren oder sogar unerwartete Nachfragespitzen vorhersagen.
Un transportador para palets es una solución automática que garantiza un flujo de mercancía ininterrumpido a las diferentes zonas del almacén
Ein Palettenförderer ist eine automatisierte Lösung, die einen ununterbrochenen Warenfluss zu den verschiedenen Bereichen des Lagers gewährleistet.

Lässt sich die Lieferkette vollständig automatisieren?

Die Automatisierung der Lieferkette ist in immer mehr Unternehmen bereits Wirklichkeit und wird die Zukunft prägen. Dies wird durch die Studie Automation has reached its tipping point for omnichannel warehouses von McKinsey belegt, die besagt, dass der Markt für Lagerautomatisierung bis 2030 einen Wert von 51 Milliarden Dollar haben wird, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 23 % entspricht.

Dank neuer Technologien in der Lieferkette wird nicht nur die Leistung der Abläufe in Lagern und Produktionsstätten verbessert, sondern auch der Weg zu einer autonomen Produktion, Lagerhaltung und Verteilung geebnet. Nach einer Analyse des US-Beratungsunternehmens Gartner Supply chains will become autonomous faster than you expect wird sich die Lieferkette im nächsten Jahrzehnt von der Automatisierung hin zur Autonomie entwickeln: „Die meisten CSCOs (Chief Supply Chain Officers) in Unternehmen, die Teil der globalen Lieferkette sind, sind sich einig, dass die fortschrittlichsten globalen Lieferketten in den nächsten 10 Jahren die Hyperautomatisierung nutzen werden - eine Kombination von Technologien, die robotergestützte Prozessautomatisierung (RPA), maschinelles Lernen und viele andere umfassen - um autonomer zu werden“, sagt Pierfrancesco Manenti, VP Analyst im Supply Chain Strategy Team von Gartner und Autor des Berichts.

Der Weg zur vollständigen Automatisierung der Lieferkette kann jedoch noch eine Weile dauern. Die Analyse von Gartner gliedert das Wachstum der Lieferkettenautomatisierung in drei verschiedenen Phasen: Automatisierung (bis 2025), mehr Funktionen (bis 2030) und Autonomie (nach 2030). Der Unterschied zwischen den drei Phasen wird durch den Umfang der Konsolidierung der Technologien in der Lieferkette gekennzeichnet sein. Die Automatisierungsphase wird zwar vom Internet der Dinge (IoT), der robotergestützten Prozessautomatisierung (RPA) und der erweiterten Intelligenz dominiert, aber Technologien wie maschinelles Lernen, digitale Zwillinge und verantwortungsbewusste künstliche Intelligenz werden im Jahr 2030 in den Mittelpunkt rücken. Die Autonomie der Lieferkette wird ab 2030 durch künstliche Intelligenz und die Verbesserung der menschlichen Fähigkeiten verstärkt. Darunter versteht man Technologien, die die körperlichen oder geistigen Fähigkeiten durch natürliche oder künstliche Veränderungen des menschlichen Körpers verbessern.

Wenn Unternehmen eine vollständig automatisierte Lieferkette erreichen wollen, sollte die Umstellung der Lieferkettentechnologie nach Ansicht von Gartner eine zwingende Priorität für Unternehmen sein: „Auch wenn es sich dabei um eine Entwicklung handelt, die sich über 10 Jahre hinziehen wird, sollten CSCOs schon jetzt mit dieser Transformation beginnen. Die Technologie entwickelt sich sehr schnell und man darf keine Zeit verlieren. Die CSCOs sollten die Prozessautomatisierung durch RPA weiter vorantreiben und sie gleichzeitig mit maschinellem Lernen kombinieren, um auch komplexere Entscheidungen zu automatisieren“, sagt Manenti.

Automatisierung der Lieferkette: flexible und effiziente Abläufe

Unter Automatisierung der Lieferkette versteht man die Anwendung von Technologien wie maschinelles Lernen oder künstliche Intelligenz auf das Lager durch automatisierte Lösungen und digitale Programme. Durch den Einsatz von Robotern werden Fehler in der Prozesssteuerung und im Warenumschlag vermieden, was zu einer effizienteren Logistik oder Produktion führt.

Durch die Einführung automatisierter Lösungen und digitaler Programme in der Lieferkette wird die Produktivität des Lagers gesteigert, die Sichtbarkeit der Akteure in der Lieferkette erhöht und eine permanente Bestandskontrolle in Echtzeit während des Logistikbetriebs gewährleistet. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre Lieferkette zu automatisieren, können Sie sich gerne an uns wenden. Ein fachkundiger Berater von Mecalux bietet Ihnen die ideale Lösung, um Ihre Installation zu automatisieren, Ihre Abläufe zu optimieren und Fehler durch manuelle Eingriffe zu vermeiden.