Das Metaversum: Wie wird es sich auf Industrie und Logistik auswirken?

25 April 2022

Das Metaversum ist ein Neologismus, der sich auf die nächste Internetrevolution beziehen könnte: die Konsolidierung virtueller Welten, die dem Benutzer durch die Nutzung und Anwendung neuer internetfähiger Geräte eine multisensorische Erfahrung bieten.

Dieser neue Internettrend verbindet Technologien wie virtuelle Realität, Blockchain, künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge (IoT) und sorgt so für ein immersives Benutzererlebnis. Zwar wurden die ersten Schritte in Richtung eines funktionierenden Metaversums bereits unternommen, doch wie wird sich diese neue virtuelle Umgebung auf Industrie und Logistik auswirken?

Was ist das Metaversum?

Das Metaversum, auch bekannt als Metauniversum, leitet sich von der griechischen Vorsilbe „Meta“ (jenseits) und der Nachsilbe „versum“ (Universum) ab. Dieser Begriff steht also für die neue Generation des Internets, bei der es darum geht, den Nutzern durch den Einsatz verschiedener Technologien immersive, multisensorische Erfahrungen zu bieten. Das Metaversum wird oft mit dem Multiversum verwechselt, das sich auf die Existenz von mehreren Universen bezieht.

Der Begriff „Metaversum“ ist zwar in aller Munde, wurde aber erstmals 1992 in dem Science-Fiction-Roman Snow Crash von Neal Stephenson beschrieben. Das Konzept wurde zwar durch den Fortschritt neuer Technologien wie Blockchain oder Virtual Reality bekannt, doch gab es bereits in der Vergangenheit Videospiele und Filme, die multisensorische Erfahrungen nachzuahmen versuchten. Ein Beispiel dafür ist die virtuelle Gemeinschaft Second Life, in der Benutzer eine Cyberwelt von Grund auf neu erschaffen. Das Metaversum hat kürzlich auch die große Leinwand erreicht: In der Verfilmung des Romans Ready Player One von Ernest Cline müssen sich die Hauptfiguren mit einem Virtual-Reality-Gerät und verbundenen Handschuhen ausstatten, um zwischen der virtuellen Welt und dem realen Leben zu navigieren. Die Handlung dieses Romans enthält Analogien zur tatsächlichen Funktionsweise des Metaversums: Der Benutzer verwendet Geräte wie Virtual-Reality-Brillen, um eine immersive Erfahrung zu erhalten. 

Das Metaversum stellt also eine neue Generation der Internetkonnektivität dar, die sich durch Folgendes auszeichnet:

  • Interaktivität: Der Benutzer kann mit anderen Benutzern, physischen Objekten oder beliebigen virtuellen Szenarien kommunizieren.
  • Simulation: Die Umgebung unterliegt den Gesetzen der Physik, als wäre es ein reales Szenario. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Benutzer einen direkten Zugang hat und eine multisensorische Erfahrung (virtuelle Realität) macht.
  • Dezentralisierte Umgebung: Das Eigentum der simulierten Realitäten wird verteilt und kann von den Benutzern untereinander gehandelt werden.
  • Beständige Realität: Die zeitliche Trennung vom Metaversum bedeutet nicht, dass die virtuelle Zeitlichkeit zum Stillstand kommt.

Wie die aktuelle Studie All One Needs to Know about Metaversum: A Complete Survey on Technological Singularity, Virtual Ecosystem, and Research Agenda feststellt, wurde der Begriff Metaversum geprägt, um die digitale Transformation in allen Aspekten unseres physischen Lebens zu begünstigen: „Der Kern des Metaversum ist die Vision eines immersiven Internets als gigantisches, einheitliches, beständiges und gemeinsames Reich. Auch wenn das Metaversum futuristisch anmuten und durch neue Technologien wie Extended Reality, 5G und künstliche Intelligenz katalysiert werden mag, ist der digitale „Urknall“ unseres Cyberspace nicht mehr weit entfernt.“

Im Metaversum werden Technologien wie 5G oder virtuelle Realität eingesetzt, um dem Nutzer ein umfassendes sensorisches Erlebnis zu bieten. Das Aufkommen von 5G - Konnektivität mit geringer Latenzzeit -, künstlicher Intelligenz und Blockchain - digitale Wirtschaft und die Einführung von NFT (non-fungible tokens) - sorgen für ein virtuelles Szenario mit ähnlichen Eigenschaften wie in der realen Welt: Viele Aufgaben können im Metaversum ausgeführt werden, wie der Verkauf und Erwerb von Immobilien, Gebäuden, die Entwicklung wirtschaftlicher und industrieller Aktivitäten oder die Erstellung von Avataren.

Welche Unternehmen bauen das Metaversum auf?

Laut einer Studie des US-Unternehmens Grayscale könnten Investitionen in das Metaversum eine jährliche Geschäftsmöglichkeit von mehr als einer Billion Dollar darstellen. Aus diesem Grund beschäftigen sich viele Unternehmen und multinationale Konzerne bereits mit der Entwicklung von technologischen Anwendungen und Produkten, um den Nutzern personalisierte, virtuelle und multisensorische Erfahrungen bieten zu können.

Bei der Entwicklung und Umsetzung des Metaversums haben unter anderem der weltweit führende Grafikprozessor Nvidia, die Technologieunternehmen Apple und Google sowie dem chinesischen Marketplace Alibaba eine wichtige Rolle gespielt.

Cade Metz, Technologiespezialist der New York Times, weist in seinem jüngsten Artikel Everybody Into the Metaverse! Virtual Reality Beckons Big Tech darauf hin, „dass die größten Tech-Unternehmen sich auf der Suche nach einer immersiven digitalen Welt Spieleherstellern und Start-ups anschließen“.

Genau das ist der Fall bei Facebooks jüngstem Vorhaben, die Expansion des Metaversums anzuführen. Die Muttergesellschaft des sozialen Netzwerks mit dem neuen Namen Meta will die Interaktivität im Internet revolutionieren. Der Gründer und Eigentümer von Facebook, Mark Zuckerberg, hat mehr als 10 Milliarden Dollar in eine neue virtuelle Simulationstechnologie investiert und damit eine Kontroverse unter den Investoren des Unternehmens ausgelöst. Um die Gemüter zu beruhigen, räumte Zuckerberg kürzlich in The Guardian ein, dass „die endgültige Version des Metaversum noch weit entfernt ist [...]. Die Richtung ist zwar klar, aber der vor uns liegende Weg ist noch nicht klar definiert“.

La apuesta de Mark Zuckerberg por el metaverso le ha llevado a cambiar el nombre de su buque insignia, Facebook
Mark Zuckerberg hat auf das Metaversum gesetzt und daraufhin den Namen seines Flaggschiffs, Facebook, geändert

Das Metaversum in Industrie und Logistik

Das Metaversum könnte zu einer Revolution über die Unterhaltung und die Welt der Videospiele hinaus werden. Die Eigenschaften des Metaversums - Interaktivität, dezentralisierte Umgebung und persistente Realität - können in der Tat dazu beitragen, Prozesse zu verbessern und Mehrkosten in verschiedenen Bereichen eines Unternehmens zu vermeiden, zum Beispiel in der Industrie oder in der Logistik eines Unternehmens.

Das Metaversum ermöglicht in Unternehmen Fernbesprechungen mit geringer Latenz, bei denen die Anwesenheit aller Teilnehmer im selben Raum simuliert wird. Der zu Facebook/Meta gehörende Hersteller von Virtual-Reality-Geräten Oculus, hat die Anwendung Horizon Workrooms herausgebracht, bei der jeder Benutzer mit seinem Avatar an einer Besprechung teilnehmen kann, ohne dass ein physischer Raum zur Verfügung stehen muss.

Im Bereich der Produktion und Logistik gibt es bereits Programme, die digitale Zwillinge erstellen und Arbeitsabläufe konzipieren, Ineffizienzen aufdecken und gleichzeitig die Produktivität vervielfachen, wie z. B. die bei BMW eingesetzte neue Nvidia Omniverse Software. Nicht nur Produktionsstandorte können von den Vorteilen des Metaversums profitieren. Lagersimulationen und digitale Zwillinge können auch die Effizienz von Logistikprozessen und Abläufen innerhalb der Lieferkette erhöhen. Laut Nvidia-CEO Jensen Huang in einem Interview mit CNBC „hilft das Metaversum Unternehmen, die Betriebskosten für Unternehmen zu senken“.

Das Metaversum wird nicht nur eine detailliertere Prozesssimulation ermöglichen, sondern könnte auch die Implementierung immersiver virtueller Umgebungen zur Vereinfachung von Schulungen im Lager und in den Produktionsstätten unterstützen.

Diese Bereiche sind natürlich nicht die einzigen, in denen sich das Metaversum auf die Unternehmen auswirken wird. Im Handel wird diese Technologie für Echtzeitsimulationen Ausstellungsräume oder Produktdemonstrationen unterstützen, in denen die Benutzer mit den Produkten interagieren können, ohne sich bewegen zu müssen, und zwar mit der gleichen Zuverlässigkeit wie in einem realen Raum.

Aktuelle Beispiele für das Metaversum in der Industrie

Das Metaversum gehört bereits zur Strategie von Unternehmen, die sich durch eine virtuelle Realität, in der sie für ihre Produkte werben, von ihren Konkurrenten abheben und ihren Service verbessern wollen. Dies ist beispielsweise bei Zepeto der Fall, einem Metaversum, in dem Benutzer miteinander interagieren und ihren Avatar mit Kleidung von verschiedenen Unternehmen versehen können. Auf dieser mit mehr als einer Milliarde Dollar bewerteten Plattform sind bereits Modegiganten wie Zara, Ralph Lauren und Gucci vertreten.

Der Hauptgrund für den Start des Metaversum-Projekts des deutschen Telekommunikationsunternehmens Siemens war die Schaffung einer digitalen Stadt. Das Projekt simuliert die Dekarbonisierung eines Berliner Viertels durch neue Technologien, die Teil des Metaversums sind, wie z. B. digitale Zwillinge.

El metaverso abre un amplio abanico de posibilidades en todos los campos, incluido el de la logística y la industria
Das Metaversum eröffnet eine breite Palette von Möglichkeiten in allen Bereichen, einschließlich Logistik und Industrie

Metaversum: eine Chance für eine neue Logistik

Das Metaversum nutzt neue Technologien wie 5G, das industrielle Internet der Dinge und die virtuelle Realität, um ein multisensorisches und immersives Benutzererlebnis zu bieten. Diese Technologie eröffnet Unternehmen in allen Branchen und Tätigkeitsbereichen eine Vielzahl von Möglichkeiten: von neuen Kanälen für die Kundeninteraktion, Ausstellungen und Produktpräsentationen oder virtuellen Messen bis hin zu neuen Geschäftsmodellen dank der Blockchain- und NFT-Technologie.

Die Logistik könnte eine der Branchen sein, die am meisten von der Ankunft des Metaversums profitieren wird. Diese neue Technologie könnte dazu beitragen, Prozesse zu optimieren, Kostenüberschreitungen zu vermeiden und die Vernetzung zwischen den verschiedenen Gliedern der Lieferkette zu fördern.