Smarte Palette: Konnektivität für die konventionelle Palette

14 Januar 2022

Das Konzept der smarten Palette oder intelligenten Palette beruht auf der Einführung von Sensoren, die die Konnektivität und Rückverfolgbarkeit eines der wichtigsten Hilfsmittel in der Logistik gewährleisten: die Palette. Worin besteht das Ziel? Jederzeit zu wissen, wo sich die Ware befindet, welche Etappen der Lieferkette sie durchlaufen hat oder welche unter welchen Lagerbedingungen das Produkt gelagert wurde.

Die Notwendigkeit, Ressourcen in der Lieferkette zu optimieren und die Lieferzeiten zu reduzieren, hat viele Unternehmen dazu veranlasst, auf automatische Lösungen zu setzen, die Fehler in den Lager- und Transportprozessen reduzieren sollen.

Was ist eine smarte Palette und welche Eigenschaften hat sie?

Die Logistik erfordert Lösungen, die Ressourcen des Unternehmens maximal optimieren und eine effiziente Dienstleistung für den Kunden bieten. Auf der Grundlage von Technologien wie dem Industriellen Internet der Dinge (IIoT), Blockchain oder Big Data entstehen die intelligenten Paletten, die sich mit der Software verbinden, die die logistische Verwaltung des Unternehmens steuert. Es handelt sich um eine neue Technologie, die Vorteile mit sich bringt wie z. B. eine viel präzisere Nachverfolgung des Status der Produkte.

Eine smarte Palette ist eine Palette mit Sensoren und einem Ortungsgerät, um ihren Weg durch die Glieder der Lieferkette zu überwachen. Mit diesen Vorrichtungen kann der Logistikverantwortliche jederzeit feststellen, wo sich die Ware befindet oder unter welchen Bedingungen sie gelagert wird (z. B. Feuchtigkeit oder Temperatur).

Die intelligenten Paletten befinden sich noch in der Experimentierphase, ermöglichen bei Anwendung in großem Maßstab eine bessere Nachverfolgbarkeit der Produkte und sichern die Kontrolle über die Hygienebedingungen und Sicherheit der Lagerung von Waren. Bei der Integration mit dem Lagerverwaltungssystem liefern intelligente Paletten aktuelle Informationen zu allen Aspekten dieses logistischen Hilfsmittels.

Die smarten Paletten helfen bei der präzisen Kontrolle der Warenbewegungen, die innerhalb und außerhalb des Lagers stattfinden. Genau aus diesem Grund ist es eine Technologie auf dem Vormarsch mit einem voraussichtlichen jährlichen Wachstum von 4,2 % bis 2027, gemäß einem Bericht des Beratungsunternehmens Coherent Market Insights.

Der Bedarf einer „smarten Palette“

Die in die Palette eingebauten Sensoren sammeln alle Daten, die bei der Lagerung und dem Transport der Ware anfallen. Diese Informationen – wie Temperatur des Stellplatzes, Feuchtigkeitsgrad und Zeit der Einlagerung – ermöglichen es dem Logistikverantwortlichen Entscheidungen basierend auf dem realen Status der Palette zu treffen.

Die Implementierung dieser Paletten ist besonders nützlich in Branchen wie der Nahrungsmittelindustrie und der Pharmaindustrie, wo die Hygienebedingungen die Qualität und Sicherheit des Produkts beeinflussen. Mithilfe der Sensoren werden Veränderungen bei Temperatur oder Feuchtigkeit bei der Palette erkannt, sodass der Verantwortliche die Ware bewegen kann, bevor sie dadurch beeinträchtigt wird.

Die Einführung intelligenter Paletten geht Hand in Hand mit der Robotisierung der Vorgänge im Lager, um die komplette Kontrolle über den Bestand zu garantieren. Die Automatisierung vermeidet Fehler durch manuelles Eingreifen und optimiert vor allem die Bewegungen, die jede Palette durchführt.

Initiativen rund um die „smarte Palette“: iPAL

Im Rahmen der Industrie 4.0 erwägen immer mehr Unternehmen, Paletten zu vernetzen, um die Bewegungen der Waren im Lager zu koordinieren und über eine bessere Kontrolle des Bestands zu verfügen.

Eines der wichtigsten Projekte der smarten Paletten ging aus der Zusammenarbeit zwischen der European Pallet Association (EPAL), dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) und der Deutschen Telekom hervor. Diese drei Einrichtungen präsentierten auf der Internationalen Lieferkettenkonferenz in Berlin die ersten 500 Prototypen für intelligente Paletten oder iPAL zur Vereinfachung des Auffindens von Ladungen und zu deren Schutz vor möglichem Diebstahl. Die ersten Prototypen, die in den speziellen IoT-Labors des deutschen Telekommunikationsunternehmens entwickelt wurden, können ihre eigene Position erkennen, ihre Bewegungen überwachen und Informationen über jegliche Temperaturveränderung einholen.

Die smarte Palette enthält einen Tracker, der über das Narrowband IoT-Netz Informationen mit dem Lagerverwaltungssystem austauscht. Ein wichtiges Detail ist, dass der Prototyp eine Lebensdauer der Batterie von mehr als zehn Jahre verspricht.

Das Projekt der Inbetriebnahme der iPAL wurde 2018 unter Teilnahme zahlreicher Unternehmen aus allen Sektoren, wie Chemieunternehmen oder Einzelhändler gestartet. Wenn berücksichtigt wird, dass die Organisation über mehr als 500 Millionen Paletten im Umlauf hat, sind die Möglichkeiten laut Jens Lübbersmeyer, Direktor der Technikabteilung von EPAL „immens“. „Die Digitalisierung von EPAL Europalet steht für die Digitalisierung der Logistik”, fasst er zusammen.

La aplicación de los smart pallets permitirá disponer de información precisa sobre las condiciones de almacenaje en cada ubicación del almacén
Die Anwendung der smarten Paletten liefert präzise Informationen bezüglich der Lagerbedingungen an jedem Stellplatz des Lagers

Hindernisse für die Einführung der intelligenten Palette

Die Technologie der intelligenten Paletten befindet sich noch in der Entwicklungsphase, weshalb sie aufgrund ihrer begrenzten Umsetzung noch Probleme hat z. B. mangelnde Standardisierung. Mit anderen Worten, es gibt keine internationale Norm, die den Markt für intelligente Sensoren für Paletten reguliert und einen gesetzlichen Rahmen für diese Technologie vorgibt.

Außerdem unterstützt die Ablösung konventioneller Paletten durch solche mit intelligenten Technologien eine Digitalisierung der logistischen Verwaltung. Der größte Vorteil intelligenter Sensoren bei Paletten ist eine Software für die Erfassung aller im Lager anfallenden Daten und deren Umwandlung in nützliche Informationen für den Logistikverantwortlichen.

Obwohl immer mehr Lieferketten 4.0 existieren, befinden sich die smarten Paletten weiter in der Experimentierphase und sind noch nicht für alle Unternehmen zugänglich.

Kontrolle über die Bewegung der Palette dank der „smarten Palette“

Durch die Integration der intelligenten Sensoren in Paletten können Technologien wie Big Data und das Internet der Dinge für die Lagerung und den Transport palettierter Waren genutzt werden. Nach der Markteinführung wird diese Technologie Informationen über die Bewegungen der Produkte, die Bedingungen der Lagerung oder die Stellplätze der Paletten erheben, sodass der Logistikverantwortliche Entscheidungen auf Grundlage der realen Leistung des Lagers treffen kann.

Letztendlich sind die smarten Paletten eine Lösung zur Automatisierung der Palettenverwaltung, zur Verringerung von Fehlern beim Warentransport und vor allem zur Verbesserung der logistischen Effizienz der Unternehmen. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre Logistik zu digitalisieren, können Sie sich gerne an uns wenden. Ein fachkundiger Berater wird Sie hinsichtlich der besten Lösung für Ihr Unternehmen beraten.