AMR und AGV im Vergleich: Worin unterscheiden sich diese und welches ist besser?

21 Juli 2021

Die Nutzung von automatischen Transportsystemen, wie AGV (Automatic Guided Vehicles) oder AMR (Autonomous Mobile Robots), ist eine sehr effiziente Methode, um unterschiedliche Bereiche eines Lagers, Logistikzentrums oder der Produktion zu verbinden. Wie automatische Fördervorrichtungen werden sie in Umgebungen mit kontinuierlichem und repetitivem Warenfluss eingesetzt, denn sie sparen Zeit, erhöhen die Produktivität und verringern Unfälle. 

AGV, automatische Fahrzeuge, die sich auf geführte Weise bewegen, haben den Markt in den letzten Jahrzehnten dominiert. In den letzten Jahren kam jedoch ein starker Konkurrent hinzu: AMR, die auch als intelligente autonome Roboter bezeichnet werden und die bei ihren Bewegungen und ihrer Arbeit keinen festgelegten Routen folgen.

Welche Unterschiede bestehen jedoch zwischen den beiden automatischen Transportsystemen? Werden AMR die AGV ersetzen? Welches Transportsystem ist besser? Diese Fragen wollen wir in diesem Artikel untersuchen.

Navigationssystem: geführt vs. selbstständig

Der Hauptunterschied zwischen AMR und AGV besteht im Navigationssystem, das sie verwenden. Während sich AGV unter Befolgung einer vordefinierten Route bewegen, die sie durch laser- oder drahtgesteuerte Systeme erkennen, passen die autonomen Roboter AMR ihre Strecke gemäß den Informationen, die sie in Echtzeit erhalten, an. Außerdem sind AMR mit der Lagerverwaltungssoftware (wie Easy WMS von Mecalux) und dem ERP-Systems des Unternehmens verbunden, um zu bestimmen, wohin sie sich zu jedem Moment bewegen müssen. 

Auf diese Weise und dank Technologien wie künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen können AMR ihre Strecke durch das Lager anhand von zuvor geladenen Plänen konfigurieren, ohne Notwendigkeit von Schienen, Kabeln, Magnetstreifen oder Sensoren. Daher werden AMR als selbstständig oder autonom bezeichnet. 

AGV wiederum verfügen über eine minimale integrierte Intelligenz und bewegen sich auf geführte Weise über einen geschlossenen Kreislauf und befolgen die einfachen Programmierungsanweisungen, die sie mittels RFID lesen oder über WLAN erhalten.

Anpassungsfähigkeit: geschlossener Kreislauf vs. freier Kreislauf

Weil sie sich entlang eines geschlossenen Kreislaufs bewegen, sind AGV äußerst effizient bei der Bewegung entlang einer vordefinierten Strecke , die nicht geändert werden muss. Dies führt dazu, dass, wenn sie auf einen Gegenstand stoßen, der ihre Bewegung stört, wie einen Behälter oder eine Palette, sie unverzüglich anhalten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, und anschließend warten, bis der Gegenstand entfernt wurde. 

AMR dagegen, weil sie künstliche Intelligenz nutzen und über integrierte Kameras, Sensoren und Laserscanner verfügen, haben die Fähigkeit, eine alternative Strecke zu erstellen, wenn sie auf einen Gegenstand stoßen. AMR ändern sogar ständig ihre Route mit dem Ziel, die effizienteste zu finden. Daher können sie als ein flexibleres automatisches Transportsystem angesehen werden.

Los AGV siguen en todo momento el recorrido de un circuito cerrado y definido con anterioridad
AGV folgen jederzeit der Strecke eines geschlossenen, zuvor definierten Kreislaufs

Preis: Kosten für den Roboter und Installationskosten

Welches automatische Transportsystem ist preiswerter: AGV oder AMR? Die Kosten für den Roboter von AGV sind normalerweise niedriger als bei AMR. Allerdings sollte man bedenken, dass für AGV Modifikationen in der Infrastruktur erforderlich sind, um die für die Navigation der Fahrzeuge erforderlichen Kabel oder Magnetbänder zu installieren. Diese Anpassungen im Lager sind mit weiteren Kosten zusätzlich zu den Gerätekosten verbunden. 

Dagegen haben AMR einen höheren Stückpreis als AGV, dafür sind jedoch keine größeren Modifikationen im Lager erforderlich. Allerdings muss der Bodenbelag bestimmte Anforderungen erfüllen, um eine flüssige und stabile Bewegung sicherzustellen.

Bei der Bewertung des Gesamtpreises des einen oder des anderen Systems müssen auch die Anzahl der zu installierenden Einheiten sowie die Einfachheit der Durchführung von Modifikationen im Logistikzentrum berücksichtigt werden. Im Falle der Planung eines Lagers für eine neue Anlage mit konstanten Warenflüssen sind AGV wirtschaftlich rentabler. Wenn es sich dagegen um ein Lager mit variablen Flüssen handelt, in dem sich die Durchführung von Veränderungen schwierig gestaltet, sind AMR eine sinnvollere Investition.

Sicherheit: definierte Route vs. Improvisation 

Beide Systeme sind äußerst sicher, da sie zahlreiche Sicherheitsvorrichtungen und -zubehörteile beinhalten, wie Lasersensoren, Kameras, Schutzvorrichtungen usw. 

Die AGV bieten ein höheres Sicherheitsgefühl, da sie sich entlang eines bereits definierten Weges bewegen. Somit wissen die Lagerarbeiter aus dem Kopf, wie die Strecke aussieht und wie sich die Roboter jeweils verhalten. 

Dagegen ist das Verhalten von AMR unvorhersehbarer, denn sie ändern ihre Richtung und können abrupt bremsen, wenn sie auf einen Gegenstand stoßen. Wobei allerdings stets ein unfallfreier Verkehr gewährleistet ist.

In beiden Fällen ist jedoch hervorzuheben, dass ein Roboter oder ein mit mehreren Sensoren ausgestattetes Fahrzeug im Allgemeinen sicherer ist als ein Mensch, der einen Gabelstapler lenkt, da dieser abgelenkt werden oder Fehler machen kann. Auf jeden Fall müssen die Mitarbeiter sich mit dem Betrieb der AGV oder AMR vertraut machen, damit sie wissen, wie sie sich in deren Nähe verhalten müssen und wie sie diese in einem Notfall anhalten können.

El recorrido de los AMR es tremendamente flexible a la par que seguro
Die Strecke der AMR ist äußerst flexibel und gleichzeitig sicher

Geschwindigkeit und Tragfähigkeit: schwere vs. leichte Waren

Ursprünglich wurden AMR insbesondere für den Transport von leichteren Lasten verwendet (wie zum Beispiel Behälter), wohingegen AGV für den automatische Palettentransport vorgesehen waren. Im Laufe der Zeit wurden die AMR angepasst und modernisiert und mittlerweile bieten die großen Hersteller AMR-Fahrzeuge, die auch für den Transport von schweren Paletten geeignet sind. 

Beide automatischen Transportsysteme können personalisiert werden, um sich an die Anforderungen des jeweiligen Kunden anzupassen. Im Allgemeinen gibt es AMR mit Kapazitäten zwischen 1.500 und 2.000 kg. AGV können bis zu 5.000 kg transportieren. 

Was die Geschwindigkeit der Bewegungen angeht, trifft mehr oder weniger dasselbe zu. Die von den beiden Transportsystemen heute gebotenen Leistungen sind sehr ähnlich und erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 2,2 m/s. Die Geschwindigkeit wird ebenfalls von den Anforderungen, der Last und dem Raum, in dem sich die Fahrzeuge bewegen, bestimmt. 

Andere automatische Transportsysteme

Neben den AMR und den AGV gibt es auf dem Markt auch zwei weitere automatische Warentransportsysteme, die sehr häufig in Lagern mit einem hohen Grad an Robotisierung und vielen Warenbewegungen eingesetzt werden:

  • Fördervorrichtungen. Fördervorrichtungen bestehen aus einem Satz Rollen, die die Last tragen und diese einen Kreislauf entlang bewegen. Das System verfügt über Elektromotoren, die die Ladeeinheiten auf kontrollierte und sichere Weise bewegen. Sie funktionieren mit einer Steuerungssoftware (WCS), die für die Ausführung der Bewegungen zuständig ist und die Anweisungen des LVS befolgt. 
  • Schienengeführte Fördersysteme. Dieses System besteht aus automatischen Shuttles, die in zwei Version angeboten werden: Hängeförderer und Bodenförderer. Sie bewegen sich auf einer elektrischen Schiene und benötigen genau wie die Fördervorrichtungen eine leistungsstarke Steuerungssoftware, die mit dem Lagerverwaltungssystem (LVS) verbunden ist. 

Beide automatischen Transportsysteme können mit verschiedenen Elementen integriert werden (Rollenförderer, Kettenförderer, Drehtische, Hubsysteme usw.), die je nach Anforderungen an das Lastenhandling kombiniert oder an unterschiedlichen Bereichen des Lagers angebracht werden können.

Der Hauptvorteil dieser Systeme im Vergleich mit den AGV oder AMR ist ihre höhere Transportkapazität und ihre Schnelligkeit. Die offensichtlichsten Nachteile dagegen sind, dass die Fördervorrichtungen einen festen Kreislauf bilden (daher gibt es keinen Spielraum für Improvisation) und sie gelegentlich den Weg der Lagerarbeiter behindern können.

AGV und AMR: Welches ist besser?

Vor diesem Hintergrund beziehen sich die Faktoren, die wirklich bestimmen, welches automatische Transportsystem besser ist, auf den Zweck, den Anwendungsbereich und die logistische Planung des Unternehmens. Jedes besitzt seine Stärken und Schwächen, daher hängt es von der Anwendung bzw. der Umgebung ab, welches von ihnen besser geeignet ist. 

Anders ausgedrückt: wenn das Projekt lange Entfernungen erfordert und verschiedene Strecken nicht immer demselben Muster folgen oder es im Zentrum viele Hindernisse gibt, sind AMR zweckmäßiger. Zum Beispiel hat Mecalux vor Kurzem das Lager von Normagrup, dem spanischen Marktführer im Bereich Notbeleuchtung, mit einem automatischen Behälterlager ausgestattet, das mit den Produktionslinien über vier intelligente selbstständige Fahrzeuge verbunden ist. Wenn die Montage eines Kits abgeschlossen ist, benachrichtigt Easy WMS von Mecalux die Software, die die AMR steuert, damit ein Fahrzeug das Kit abholt und es zu der Produktionslinie bringt, an der es benötigt wird.

Was die AGV anbetrifft, so sind diese ideal für große Entfernungen ohne Hindernisse, die im Vorfeld definiert werden und für die keine Modifikationen geplant sind. Außerdem sind sie wirtschaftlich rentabler, wenn sie in neuen Bauten implementiert werden, da es zu keinen Unterbrechungen der Aktivität des Lagers kommt, wenn das drahtgesteuerte System im Boden verlegt wird. Dies ist der Fall bei dem Projekt, das Mecalux für den französischen Papierhersteller Clairefontaine realisiert hat. Hier wurde an einer der Seitenwände des Lagers ein Gang geöffnet, damit lediglich die AGV, die die Ware vom Produktionszentrum zum Lager transportieren, dort verkehren.

Was geschieht mit den Fördervorrichtungen und den schienengeführten Fördersystemen? Wann ist es ratsam, diese Art des automatischen Warentransports einzusetzen? Beide Systeme bieten die gleichen Vorteile wie die AGV und die AMR im Hinblick auf den automatischen Warentransport, ihre Vielseitigkeit beim Design unterschiedlicher Strecken oder der Sicherheit, die sie bieten. Daneben sind sie wirtschaftlicher. Allerdings haben sie einen Nachteil, der berücksichtigt werden muss: sie begrenzen den für die Bewegung der Lagerarbeiter und der Gabelstapler verfügbaren Raum. 

Fördervorrichtungen sind zur Überbrückung großer Strecken zweckmäßig, obgleich sie einen festen Platz einnehmen. Dies ist zum Beispiel im Lager von Venis (Porcelanosa Gruppe) der Fall, das von Mecalux gebaut wurde. Dort wurde ein unterirdischer Tunnel eingerichtet, der mit Rollenförderern ausgestattet ist, die eine Entfernung von einem Kilometer überbrücken, um das Lager mit der Herstellungsanlage zu verbinden. 

Schienengeführte Fördersysteme wiederum werden dann empfohlen, wenn eine größere Geschwindigkeit gewünscht wird, wie im Saftlager von Sokpol in Polen, das über einen Kreislauf mit Elektroführungen verbunden ist. Dieses Transportsystem erreicht eine Geschwindigkeit von 100 m/min und gewährleistet einen konstanten Warenfluss.

Los transportadores automáticos de rodillos para palets cumplen la misma función que los AMR y los AGV
Die automatischen Paletten-Rollenförderer erfüllen die gleiche Funktion wie die AMR und die AGV

Ein automatisches Transportsystem für jeden Bedarf

Alle automatischen Transportsysteme haben eine Reihe von Vor- und Nachteilen, die bei der Inbetriebnahme jeder Logistikeinrichtung berücksichtigt werden müssen. AGV sind nützlich, wenn Sie den internen Transport zwischen Bereichen beschleunigen möchten und es auf den Strecken keine Hindernisse gibt, während die AMR bei der Verbindung von Bereichen, in denen der Verkehr komplexer ist und die Strecke verändert wird, sehr effizient sind. 

Um die richtige Wahl zu treffen, um eine höhere Leistung zu erzielen und Kosten zu minimieren, ist es ratsam, sich an ein Unternehmen zu wenden, das sich auf logistische Beratung spezialisiert hat und gleichzeitig in der Lage ist, Projekte mit jedem der auf dem Markt erhältlichen automatischen Transportsysteme zu realisieren, wie zum Beispiel Mecalux. Wir sind Experten in der Realisierung von umfassenden Logistiklösungen und bieten hochgradig personalisierte Lagersysteme an, um Effizienz in jedem einzelnen der Prozesse zu erzielen. Wenn Sie die Leistung Ihrer Lieferkette steigern möchten, setzen Sie sich mit uns in Verbindung, damit wir Sie beraten und eine maßgeschneiderte Lösung für Sie finden können.