Three steps to an optimized industrial facility design

Die drei Schritte bei der Gestaltung eines optimierten Industriegebäudes

27 August 2018

Damit eine Logistikplattform oder ein Lager so optimal und effizient wie möglich arbeitet, ist es wichtig, dass auch das Design durchdacht ist. Ein durchdachter Aufbau trägt dazu bei, die logistischen Abläufe zu optimieren, die Leistung zu steigern, die Kontrolle über die Logistikaktivitäten zu verbessern und schließlich das Wohlbefinden und die Sicherheit der Mitarbeiter zu verbessern. Nachdem Sie schon den richtigen Zeitpunkt für die Überprüfung der Gestaltung Ihres Industriegebäudes kennen, empfehlen wir Ihnen diese drei wichtigen Schritte zu befolgen:

1. Schritt: Sammeln Sie Ihre Daten und notieren Sie Ihre Anforderungen

Jedes Unternehmen hat individuelle Anforderungen. Je größer beispielsweise das Unternehmen ist, umso wichtiger sind die Anforderungen in Bezug auf die Lagerung. Daher dient die folgende Liste nur als Anhaltspunkt. Nachdem Sie alle Anforderungen gesammelt haben, vergessen Sie nicht, weitere Informationen hinzuzufügen, die für Ihr Unternehmen wichtig sein könnten.

Die Eigenschaften der Produkte:

  • die Anzahl der Artikelarten pro Lagerkanal
  • die Abmessungen der einzelnen Artikelarten
  • das Gewicht jeder Artikelart.

Fügen Sie ggf. Hinweise für Produkte mit besonderen Anforderungen hinzu:

  • Produkte, die eine bestimmte Lagerung oder Handhabung erfordern
  • Produkte, die eine besondere Kontrolle oder eine sichere Umgebung erfordern.

2. Schritt: Erstellen Sie eine allgemeine Skizze Ihres Lagers

Dieser Schritt ist unerlässlich für eine effiziente Gebäudegestaltung. Noch vor der Erstellung der Skizze Ihres Lagers sollten Sie die einzelnen Bereiche Ihres Gebäudes festlegen. Mit „Bereiche“ sind die einzelnen Abschnitte Ihres Lagers gemeint, in denen verschiedene Tätigkeiten ausgeführt werden.

Legen Sie Ihre Anforderungen für jede dieser Tätigkeiten fest, um den jeweils dafür nötigen Raum zu ermitteln. In einem Lager finden sich häufig die folgenden Bereiche:

  • Be- und Entladung
  • Wareneingang
  • Lagerung
  • Auftragszusammenstellung
  • Versand
  • Warenrückgabe
  • Toiletten

Damit Ihre Einrichtung optimal funktioniert, ist es unerlässlich, die allgemeine Nutzung des Lagers zu definieren. Legen Sie die Größe jedes Bereichs und seine Anordnung innerhalb des Gebäudes fest.

Analysieren Sie die Fördermittel. Wenn Sie Ihre Fördermittel kennen, können Sie Gänge innerhalb des Lagers anlegen, die weder zu eng noch zu breit sind. Ein Unternehmen, das Gabelstapler einsetzt, kann es sich nicht leisten, diesen Faktor zu ignorieren.

Legen Sie Ihre Ziele fest. Wenn Sie Ihr Lager ganz oder teilweise automatisieren möchten, ist dies der Zeitpunkt, alle Ziele genau zu untersuchen.

3. Schritt: Zeichnen Sie einen genauen Plan Ihres Gebäudes

Nachdem Sie Ihr Industriegebäude in groben Zügen definiert haben, können Sie nun einen detaillierten Plan erstellen, in den alle Daten einfließen, die Sie im ersten Schritt gesammelt haben.

Untersuchen Sie dazu folgende Elemente:

  • die Abmessungen Ihrer Regale und die für Sie optimale Lagerlösung.
  • Denken Sie groß: Wenn Sie mit einer zukünftigen Erweiterung Ihres Lagerraums rechnen müssen, berücksichtigen Sie diese Informationen bereits jetzt, damit dieser Vorgang optimal durchgeführt werden kann.
  • Achten Sie auf flüssige Bewegungsabläufe in Gängen, Transitbereichen und Be- und Entladerampen.. Behinderungen erhöhen den Zeitaufwand für logistische Vorgänge und stellen somit eine Geldverschwendung dar.
  • Die Automatisierung Ihres Lagers: Würde ein automatisiertes Lager alle Ihre aktuellen und zukünftigen Anforderungen erfüllen? Warum nicht diesen Schritt wagen, wenn die Automatisierung in vielen Fällen die Kosten senken und die Leistung steigern kann? Auf jeden Fall ist dies der richtige Zeitpunkt, um darüber nachzudenken.
  • Ihr Lagerverwaltungssystem: Wenn Sie bereits ein Computerprogramm verwenden, stellen Sie sicher, dass dieses Programm an die in Ihrem Unternehmen geplanten Änderungen angepasst werden kann.
  • Was halten Ihre Mitarbeiter davon? Die Ideen Ihrer Mitarbeiter zu sammeln ist überaus nützlich, da sie Themen ansprechen können, an die Sie anfangs vielleicht gar nicht gedacht haben, sodass Sie Ihren Plan an die reellen Anforderungen des Industriegebäudes anpassen können.

Für viele gilt die Gestaltung eines Industriegebäudes als echter „Hindernisparcours“. Es kann sich zwar tatsächlich um ein kompliziertes Vorhaben handeln, aber mit ein wenig Planung und gesundem Menschenverstand ist es einfach, sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Denken Sie daran: „Einheit macht stark“, und diese Redensart gilt auch in der Logistik: Je mehr Fachleute an der Umsetzung des Projekts beteiligt sind, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem Erfolg wird.