Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Dritten, um Inhalte entsprechend Ihren Interessen anzubieten. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, und bestätigen, dass Sie über die Installation und die Verwendung von Cookies informiert wurden und diese akzeptieren. Für weitere Informationen lesen Sie bitte hier. Cookie Hinweis. Bestätigen

Ein Unternehmen verwendet das Cross Docking Modell im Lager.

Unternehmen, die Cross Docking nutzen: 3 Anwenderbeispiele

28 Januar 2019

Dank der Vorteile dieser Methode der Auftragsvorbereitung ist Cross Docking vor allem bei Logistikunternehmen, in der Distribution und bei hohen Auftragsvolumen eine verbreitete Strategie: Welche Unternehmen setzen Cross Docking in ihren Lagern ein? Sehen wir uns drei Anwenderbeispiele für Cross Docking an, die Ihre Lager mit Mecalux als Partner optimiert haben.

3 Unternehmen, die Cross Docking erfolgreich einsetzen

Als Anwenderbeispiele für Cross Docking stellen wir nun drei Unternehmen vor, die bei der Optimierung ihrer Logistikprozesse im Lager von der Erfahrung und Expertise von Mecalux profitieren konnten. Sie gehören zu den Branchen, die das Cross Docking am häufigsten nutzen: der Pharmasektor, der Großhandel und der stetig wachsende Online-Handel (insbesondere, wenn Maßnahmen wie Skonti, Rabatte oder Werbeaktionen zum täglichen Geschäft gehören).

1. Beispiel für Cross Docking in der Pharmabranche: Roche Diagnostics

Roche Diagnostics ist ein führendes Pharmaunternehmen in den Bereichen der In-vitro-Diagnostik und der Hämatologie. Mecalux hat eng mit dem Unternehmen zusammengearbeitet, um die Effizienz seines Distributionszentrums in Barcelona (Spanien) zu steigern.

Die Pharmabranche ist eine derjenigen, die am häufigsten Cross Docking und Automatisierungssysteme in ihren Lagern implementiert hat - vor allem aus zwei Gründen: Viele Medikamente machen einen Transport mit temperaturgeführten Systemen erforderlich, damit ihre therapeutischen Eigenschaften erhalten werden können. Zusätzlich besteht die Forderung nach einer Lagerhaltung, bei der einerseits die sensiblen Produkte hinsichtlich ihrer besonderen Eigenschaften kontrolliert werden können und andererseits ein rascher und sicherer Transport gewährleistet wird. Tatsächlich sind 60 % der Produkte verderblich und müssen innerhalb von 24 Stunden ihr Ziel erreichen.

Das von Mecalux für Roche Diagnostics realisierte Projekt umfasste die Automatisierung der Paletten- und Kastenkommissionierung durch die Installation von Regalbediengeräten und einem Miniload für kleinere Aufträge. Beide automatisierten Lager koexistieren mit einem konventionellen Palettierbereich für Produkte mit Sondergrößen und natürlich mit einem Bereich für Cross Docking.

Miniload-Lager zur Vorbereitung von Aufträgen für Roche Diagnostics
Miniload-Lager zur Vorbereitung von Aufträgen für Roche Diagnostics

2. Eroski, Lebensmittel- und Vertriebsunternehmen mit Cross-Docking-Technologie

Die Eroski-Gruppe hat die Cross Docking Strategie mit Hilfe von Mecalux-Spezialisten erfolgreich in ihr Distributionszentrum in Agurain (Alava, Spanien) implementiert. Die Lebensmittelindustrie transportiert Waren mit einem Verfallsdatum und ist daher an engen Fristen gebunden. Darüber hinaus stand die Eroski-Gruppe vor der Herausforderung, in ihren Supermärkten auf die steigenden Ansprüche der Kunden reagieren und gleichzeitig ihre Zufriedenheit gewährleisten zu können.

In der Logistik der Eroski-Gruppe spielt Cross Docking eine wesentliche Rolle: Die dafür vorgesehene Fläche umfasst rund 6.000 m2, von denen aus ein enormes Auftragsvolumen verwaltet wird. Mit Cross Docking ist es gelungen, 80 % der Ware noch am selben Tag zu den hochfrequentierten Supermärkten zu liefern, während die übrigen 20 % am Folgetag verschickt werden.

3. Privalia, Beispiel für Cross Docking im e-commerce

Desweiteren wird das Potenzial von Cross Docking dort am stärksten genutzt, wo logistische Maßnahmen mit Skonti, Rabatten oder Werbeaktionen verbunden sind (sehr häufig in Filialen und im Einzelhandel). Privalia ist ein Outlet, das sich dem Online-Verkauf von Mode, Heim-, Sport- und Kinderartikeln widmet. Dieses Unternehmen ist ein perfektes Beispiel für die Anwendung von Cross Docking im e-commerce.

Bei Privalia wird Cross Docking zur Beschleunigung der Kommissionierung im Logistikzentrum in Gavá (Barcelona, Spanien) eingesetzt. In diesem Fall hat Mecalux Easy WMS als Managementsystem für Cross Docking Vorgänge in dessen Lager konfiguriert.

Cross Docking im Unternehmen einführen

Diese Unternehmen sind erfolgreiche Anwenderbeispiele für den Einsatz von Cross Docking. Es ist keine isolierte Strategie, da es die Einbeziehung automatischer Systeme erfordert, die durch ein leistungsfähiges LVS unterstützt werden.

In den genannten Beispielen hat Cross Docking zu dem Gesamtziel beigetragen, die Rentabilität der Lagerlogistik zu maximieren. Bevor Sie sich jedoch für eine Einführung in Ihrem Lager entscheiden, sollte eine interne Kosten-Nutzen-Analyse vorgenommen werden. Mecalux kann Sie auf dem Weg zur Optimierung Ihres Lagers professionell unterstützen. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung.