In Industrieregalen gelagerte Waren

Welche verschiedenen Bestandsarten gibt es?

20 August 2018

Für ein Logistikunternehmen stellt die Bestandsverwaltung im Lager eine echte Herausforderung dar, nicht nur wegen ihrer finanziellen Rentabilität, sondern auch im Hinblick auf die Kundenzufriedenheit. Bestandsarten lassen sich auf verschiedene Weise einstufen, abhängig vom Tätigkeitsbereich oder der zu erfüllenden Dienstleistung.

Die korrekte Bestandsverwaltung ist unerlässlich, insbesondere in Zeiten eines immer stärkeren Wettbewerbs. Es ist äußerst wichtig, das Image des Unternehmens nicht zu gefährden und die Produkte zur richtigen Zeit und in einwandfreiem Zustand auszuliefern.

Um den Bestand genau zu analysieren, lässt er sich, je nach verwendetem Klassifizierungskriterium, in verschiedene Kategorien einteilen. Es gibt die folgenden drei Kategorien von Bestandsarten:

1) Bestandsarten nach Funktion

Sicherheitsbestand

Um auf außergewöhnliche Umstände wie Auftragsspitzen oder Verzögerungen bei einem Lieferanten vorbereitet zu sein, müssen Sie über einen Sicherheitsbestand verfügen.

Meldebestand

Wie der Name schon sagt, ist der Meldebestand eigentlich ein Indikator, der anzeigt, wann der Bestand wieder aufgefüllt werden muss. Dieser Bestand sollte unbedingt höher sein als der Sicherheitsbestand, da er einem anderen Zweck dient.

Saisonaler Bestand

Dieser Bestand ermöglicht es, die Zeiträume im Jahresverlauf vorauszuplanen, in denen die Betriebsaktivität zunimmt und in denen mehr Aufträge als sonst zusammengestellt werden.

Inaktiver Bestand

In diese Kategorie fallen alle im Lager vorhandenen veralteten Artikelarten, die nicht mehr verkauft oder an Kunden ausgeliefert werden können (Verpackungsänderungen, neue Vorschriften usw.).

Transitbestand

Hier handelt es sich um Waren, die sich noch im Produktions- oder Vertriebsprozess befinden: im Prozess der Auslieferung, der Verpackung, der Herstellung usw.

Spekulationsbestand

Dieser Bestand entsteht durch den Kauf von Produkten in Mengen, die über dem tatsächlichen Bedarf liegen, um Rabatte oder zeitweise niedrigere Preise zu nutzen. Diese Art von Bestand sollte auch in Erwägung gezogen werden, wenn Preiserhöhungen für bestimmte Produkte vonseiten der Lieferanten geplant sind.

2) Bestandsarten nach Verfallsdatum

Verderblicher Bestand

Zu dieser Bestandskategorie gehören alle Produkte und Waren, deren Zustand sich im Laufe der Zeit verschlechtert.

Nicht verderblicher Bestand

Im Gegensatz zum verderblichen Bestand hat die Zeit kaum Einfluss auf die Produkte in dieser Bestandsart.

Bestand mit Verfallsdatum

Diese Produkte können nach dem angegebenen Datum nicht mehr verkauft werden.

Lagerung von verderblichen Waren
Lagerung von verderblichen Waren

3) Bestandsarten nach Betriebsorganisation

Bei der Klassifizierung des Bestands nach der betrieblichen Organisation behandeln Logistikfirmen ihre Bestände unter einem anderen Aspekt, dem der täglichen Abläufe.

Optimalbestand

Hierbei geht es um das richtige Gleichgewicht, um das sich jedes Unternehmen bemüht. Es führt zu einer maximalen Rentabilität, da die Gesamtkosten der Instandhaltung minimiert werden. Dank dieser Art von Lagerbestand können Sie in Zeiten schwacher Nachfrage ausreichend auf die Nachfrage Ihrer Kunden und den Verbrauch im Unternehmen reagieren.

Dank des Optimalbestands können Sie Situationen wie Fehlbestände oder einen Überbestand vermeiden. Alles wird so berechnet, dass Sie genau über die Menge an Produkten verfügen, die Sie benötigen.

Physischer Bestand

Wie der Name schon sagt, bezeichnet dieser Bestand alle im Lager verfügbaren Artikelarten.

Nettobestand

Hierbei handelt es sich um den physischen Bestand ohne Berücksichtigung der Kundenaufträge, die noch nicht bearbeitet wurden.

Verfügbarer Bestand

Dieser Bestand ist die Summe aus dem Nettobestand und den von Ihren Lieferanten bereits versandten, aber noch nicht eingegangenen Bestellungen.

Mindestbestand

Dies ist die Mindestmenge an Bestand, die jederzeit im Lager vorhanden sein muss . Wenn der Mindestbestand erreicht ist, muss Ware nachbestellt werden, um den Bestand wieder aufzufüllen.

Höchstbestand

Diese Bestandsart bezeichnet die Höchstmenge an Bestand, die nicht überschritten werden darf. Der Schwellenwert muss entsprechend den Anforderungen Ihres Unternehmens und für jedes der gelagerten Produkte separat festgelegt werden.

Die Einstufung des Bestands in Kategorien ist in der Logistik unerlässlich. Wie Sie bereits gesehen haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um die Bestandsarten zu klassifizieren: nach Funktion, Verfallsdatum, Betriebsorganisation, etc. Außerdem kann der Bestand auch noch nach wirtschaftlichem Wert (ABC-System) und Verwendungszweck für das Unternehmen (Handel oder Industrie) eingestuft werden.