Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Dritten, um Inhalte entsprechend Ihren Interessen anzubieten. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, und bestätigen, dass Sie über die Installation und die Verwendung von Cookies informiert wurden und diese akzeptieren. Für weitere Informationen lesen Sie bitte hier. Cookie Hinweis. Bestätigen

Gabelstapler

Gabelstapler (auch: Gegengewichtsstapler) sind eine der besten Arten von Staplern, um Waren auf effiziente Art in Palettenregalanlagen einzulagern. Sie verdanken ihren Namen dem großen Gegengewicht aus Eisen, welches sie in ihrem Heck eingebaut haben. Diese Stapler tragen die Last vor ihrem Auflage- bzw. Hebepunkt.

Die Funktionsweise der Gegengewichtsstapler basiert auf dem Prinzip des einseitigen Hebels: Ein schweres Objekt kann ein anderes schweres Objekt (in diesem Fall die Last) heben, indem es sich auf einen zwischen den Objekten liegenden Punkt, den sogenannten Angelpunkt, stützt. 

 

Beispiel für einen Gabelstapler

Beispiel für einen Gabelstapler (von Toyota überlassene Abbildung)

 

Aufbau der Gabelstapler

Bei einem Gabelstapler bildet der Stapler selbst mit Fahrgestell, Motor, Getriebe, Hydraulikpumpe und Steuereinrichtungen ein schweres Objekt. Wie anfangs erwähnt verfügen diese Stapler zusätzlich über ein Gegengewicht, welches meist hinten am Fahrgestell angeschraubt ist. Auch die beiden Achsen bilden schwere Gewichte: Die Vorderachse ist die Antriebsachse während die Lenkung über die Hinterachse erfolgt, für eine bessere Handhabung des Staplers.

Der Mast, die Trägerplatte der Gabel und die Gabel selbst gehören zum Stapler, zählen aber hinsichtlich der Gewichtsverteilung zur getragenen Last, weil sie sich vor dem Zentrum der Vorderachse befinden, welches hier die Rolle des Angelpunktes einnimmt. Somit bilden alle vor diesem Angelpunkt installierten Elemente des Gegengewichtsstaplers zusammen mit der transportierenden Ladung die getragene Last. 

Warum ist es so wichtig zu verstehen, welche Rolle jedes einzelne der Elemente innerhalb der Hebelvorrichtung spielt? Zunächst einmal bestimmen die Abmessungen des Staplers, sowie sein Gewicht, das Gegengewicht und die sonstigen Bauteile die Nennlast, die der Stapler heben und tragen kann. 

Zusätzlich wird die Nennlast des Gabelstaplers aber auch durch den Abstand des Mastes zum Lastschwerpunkt beeinflusst: je größer dieser Abstand, desto geringer die Höchstlast. 

Davon abgesehen, dass Gabelstapler sehr schnell sind, eignen sie sich hervorragend für Arbeiten sowohl innerhalb als auch außerhalb des Lagers. Aufgrund ihrer Bauart und ihres Designs werden sie besonders für den Außeneinsatz empfohlen. Darüber hinaus sind sie ideal zum Beladen von Lastkraftwagen, weil an ihrer Vorderseite lediglich die Gabel hervorsteht. 

Gegengewichtsstapler sind sowohl für den Einsatz in Innen- als auch in Außenbereichen ideal. (von Toyota überlassene Abbildung)

Gegengewichtsstapler sind sowohl für den Einsatz in Innen- als auch in Außenbereichen ideal. (von Toyota überlassene Abbildung) 

Sollten Sie Gabelstapler für den Einsatz an ihrem Standort in Erwägung ziehen, ist zu berücksichtigen, dass ihre maximale Hubhöhe in der Regel 7,50 mm beträgt. Außerdem benötigen Sie für den Einsatz dieser Stapler eine minimale Gangbreite von 3200 bis 3500 cm. 

Bei diesem Staplertyp können die Gänge, in Abhängigkeit von der jeweiligen Bauart und den zu transportierenden Lasten, stark variieren. Bestimmte Modelle benötigen eine freie Gangbreite von über 4000 mm. Daher ist es wichtig, für jede Anlage den geeigneten Stapler auszusuchen. 

 

Unterschiedliche Modelle der Gabelstapler

Neben den bereits erwähnten Eigenschaften unterscheiden sich die marktüblichen Gabelstapler in erster Linie durch ihre Energieversorgung. Es gibt elektrisch angetriebene Stapler, die von Batterien gespeist werden, sowie Modelle die mit Verbrennungsmotoren, mit Gas oder Diesel, funktionieren. 

Zusätzlich können sich auch die Masten der Staplermodelle unterscheiden, denn ihre Bauart hängt von der Hubhöhe ab. Ein Staplermast kann als Doppelmast mit zwei Teleskopelementen ausgestattet sein, welche direkt mit Beginn der Hebebewegung ausfahren. Zudem gibt es Doppelmasten mit freier Hebebewegung. Sie unterscheiden sich vom erstgenannten Modell dadurch, dass der Mast erst dann herausfährt, wenn die Gabeln komplett angehoben sind. Abschließend gibt es auch Stapler mit drei ausfahrbaren Elementen. 

Ein weiterer Unterschied zwischen den Modellen der Gegengewichtsstapler kann die Ausführung ihrer Gabeln sein: Es gibt Stapler, die seitlich verschiebbare oder schwingfähige Gabelelemente besitzen, welche das Aufnehmen und Abstellen von Paletten erleichtern. 

Gabelstapler, der eine Palette auf einem Durchlaufregal einlagert.

Gabelstapler, der eine Palette auf einem Durchlaufregal platziert. 

 

Andere Themen in dieser Kategorie