Interview mit Rafael Salinas, Betriebsleiter der internationalen Niederlassungen der Porcelanosa Grupo

21/07/2022

“Easy WMS ist das digitale Gehirn der fünf automatischen Lager”

Interview mit Rafael Salinas von Porcelanosa Grupo

Die Lieferkette von Porcelanosa steht für Erfolg. Die fünf im spanischen Vila-real gelegenen Logistikzentren befinden sich auf einem großen Gelände und wurden über einen Zeitraum von zehn Jahren schrittweise errichtet. Mecalux baute zunächst das automatische Lager für Porcelanosa, dann das Lager von Xtone, dann die Lager von L’Antic Colonial und Noken und errichtete schließlich einen zweiten Standort für Porcelanosa. In unserem Gespräch mit Rafael Salinas, Betriebsleiter der internationalen Niederlassungen des Unternehmens, erfahren Sie, wie Porcelanosa Grupo die Vorteile der Automatisierung seiner Lager und die Produktivitätssteigerung nutzen konnte, um sich auf dem globalen Markt zu behaupten.

Mecalux interviewt Rafael Salinas, Betriebsleiter der internationalen Niederlassungen der Porcelanosa Grupo, und hat mit ihm darüber gesprochen, wie die automatisierten Lagersysteme und die Lagerverwaltungssoftware Easy WMS zu einer Leistungssteigerung seiner fünf Logistikzentren in Spanien geführt haben.

  • Welche Besonderheiten gibt es in der Logistik eines Herstellers von keramischen Boden- und Wandfliesen wie Porcelanosa Grupo?

    Als Hersteller von verschiedenen Komponenten wie Fliesen, Küchen, Bädern oder Armaturen müssen wir unsere gesamte Lieferkette optimal aufeinander abstimmen. Voraussetzung dafür ist, dass die beteiligten Akteure so organisiert sind, dass sie eine Just-in-Time-Logistik in einem VUCA-Umfeld (Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit) umsetzen können. Angesichts der anhaltenden internationalen Expansion des Konzerns und der Zunahme der Aufträge in den letzten Jahren ist unsere Lieferkette zudem jedes Jahr komplexer geworden. Dabei sind Automatisierung und Digitalisierung der Schlüssel zur Synchronisierung unserer Lieferkette. Durch die Automatisierung unserer Logistikzentren und die robotergestützte Anbindung an unsere Produktionsstätten können wir auch bei steigendem Auftragsvolumen die Nachfrage unserer Kunden erfüllen.

  • Warum mussten fünf automatische Lager gebaut werden?

    Die Produktion der Porcelanosa-Gruppe war zu Beginn des Projekts auf fünf verschiedene Werke verteilt: Zwei von Porcelanosa, sowie je eines von L‘Antic Colonial, Noken und Xtone. Aus diesem Grund haben wir im Logistikkomplex Vila-real fünf automatische Lager mit einer Gesamtkapazität von mehr als 275.000 Paletten eingerichtet. Beim Bau dieser automatischen Lager ging es uns in erster Linie darum, das Unternehmenswachstum zu bewältigen, welches vor allem durch einen deutlichen Anstieg der zu handhabenden Produkte sowie der vorzubereitenden Aufträge gekennzeichnet war. Wir hatten auf rein logistischer Ebene nur ein Ziel: Die Produkte in bestmöglichem Zustand halten und die Kundennachfrage befriedigen, wobei wir den Nachfrageanstieg und die saisonbedingten Schwankungen der einzelnen Märkte berücksichtigt haben.

    Easy WMS überwacht den Bestand, damit Tausende von Bestellungen pro Woche fehlerfrei zusammengestellt werden können, und kontrolliert die Rückverfolgbarkeit jedes Produkts in Echtzeit
  • Welche logistischen Herausforderungen wollten Sie mit diesen Lagern für den Alltag von Porcelanosa Grupo lösen?

    Wir wollten die Aktivitäten des Produktionsbereichs mit denen des Logistikzentrums synchronisieren, da wir in drei Schichten, rund um die Uhr und ohne menschliche Eingriffe produzieren. Wir wollten auch ein Lagersystem installieren, mit dem wir eine ausreichende Kapazität erreichen können. Bei der Kommissionierung standen wir vor der Herausforderung, die Betriebskosten zu optimieren und die Produktivität durch automatische Lösungen zu steigern, die den Lagermitarbeitern bei der Handhabung schwerer Produkte helfen. Durch eine effiziente Organisation und den Einsatz automatischer Geräte haben wir die erforderlichen Zyklen erreicht und können die Kommissionierung optimal durchführen.

  • Lager der Porcelanosa Grupo in Vila-real (Spanien), führendes Unternehmen der Keramikbranche
    "Die Software ermöglicht die korrekte Zuordnung von Aufträgen zu jedem beliebigen Produkt zum gewünschten Zeitpunkt”

    Welche Rolle spielt die Lagerverwaltungssoftware bei der Organisation der verschiedenen Logistikvorgänge?

    Die Verwaltungssoftware von Mecalux ist das digitale Gehirn der fünf automatischen Lager von Porcelanosa Grupo. Die Software ermöglicht die korrekte Zuordnung von Aufträgen zu jedem beliebigen Produkt zum gewünschten Zeitpunkt. Außerdem überwacht sie den verfügbaren Bestand, damit Tausende von Bestellungen pro Woche fehlerfrei versandt werden können, und kontrolliert die Rückverfolgbarkeit jedes Produkts in Echtzeit. Die Software berücksichtigt bei der Bestandskontrolle verschiedene logistische Parameter der einzelnen Artikel, wie Modell, Eigenschaften, Farbe, Größe, Charge oder Herstellungsdatum. Das Verwaltungssystem legt anhand dieser Parameter die notwendigen Regeln fest, um die Auswahl der Produkte für die einzelnen Aufträge zu automatisieren und nicht von den subjektiven Entscheidungen des Lagerpersonals abhängig zu machen. Die Aufmachung, Verpackung und Etikettierung von Produkten ist ein weiterer Vorgang, der ohne die Software nicht zu bewältigen wäre. Dank der Digitalisierung kann das beste Format gewählt werden, damit das Produkt unter optimalen Bedingungen und ohne Schäden ausgeliefert werden kann, je nach den Anforderungen des jeweiligen Kunden und der Art des Transports der Ware.

  • Wie hilft die Automatisierung den fünf Lagern der Porcelanosa Grupo, effizient und sicher zu arbeiten?

    Die Automatisierung ermöglicht eine sichere und kontinuierliche Bewegung der Produkte in den verschiedenen automatischen Lagern und erleichtert gleichzeitig die Arbeit der Lagermitarbeiter. So stellen beispielsweise Fördersysteme und Regalbediengeräte eine effiziente Kommissionierung sicher, indem sie die Waren automatisch an die Kommissionierstationen liefern. Die Lagermitarbeiter müssen sich dank der Automatisierung nur noch minimal bewegen, so dass sie mehr Zeit für die Erledigung der Aufträge an ihren Kommissionierstationen haben. Diese sind mit hydraulischen Systemen ausgestattet, die sich an die Körpergröße der Lagermitarbeiter anpassen lassen und so für mehr Ergonomie sorgen. Die Produktivität von Porcelanosa Grupo hat sich dadurch deutlich erhöht.

  • Wie hat die Logistik von Porcelanosa Grupo auf die Herausforderungen der letzten Jahre, einschließlich der COVID-19-Pandemie, reagiert?

    Während der COVID-19-Pandemie sorgten die automatischen Lager für einen ununterbrochenen Service. Automatische Handhabungsgeräte wie Regalbediengeräte und Fördersysteme arbeiteten trotz des Lockdowns und der Einschränkungen während der Pandemie weiterhin einwandfrei. Mit der Mecalux-Software konnten wir auch den Zustand der Lieferkette in Echtzeit verfolgen und die Abläufe an die Hygienevorschriften anpassen. Dank der Software wurden beispielsweise die Zusammenstellung und der Versand der Aufträge im Voraus organisiert, um die soziale Distanz sowohl für die Lagermitarbeiter als auch für die Auslieferungsfahrer zu gewährleisten.

  • Was sind die Pläne von Porcelanosa Grupo für die Zukunft?

    Wir wollen weiterhin das Wachstum und die Expansion der Gruppe auf internationaler Ebene fördern. Dazu müssen wir unsere Logistik ständig an die neuen Anforderungen des Marktes sowie an die Kundenbedürfnisse in diesem VUCA-Umfeld anpassen. Die Zukunft der Porcelanosa-Gruppe liegt darin, die Innovation in unserer Lieferkette mit hochmodernen technologischen Lösungen voranzutreiben, die uns die notwendige Skalierbarkeit bieten.