Mecalux steigert seinen Umsatz um 12% und seinen Gewinn um 18%

23/10/2008

MECALUX konnte sein Verkaufsvolumen um 12% und seine Gewinne um 18% erhöhen und bleibt auf Wachstumskurs. Das Unternehmen hat das dritte Trimester 2008 erfolgreich abgeschlossen. Es erwirtschaftete einen Umsatz von 496 Millionen und einen Gewinn in Höhe von 40 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrug der Umsatz 444 Millionen Euro und der Gewinn 33 Millionen. Mecalux führt das starke Wachstum auf die positive Entwicklung aller Märkte zurück. Besonders hervorzuheben ist die Entwicklung auf den osteuropäischen Märkten und in Brasilien. In der polnischen Filiale konnte ein Zuwachs von 73% verbucht werden und in Brasilien verzeichnete Esmena, ein Tochterunternehmen von MECALUX, ein spektakuläres Wachstum von 83%. Ein weiterer Grund für das erfolgreiche dritte Trimester liegt in der starken Nachfrage vieler Unternehmen nach Automatisierungstechnik. Ein Trend, dem Mecalux mit der Gründung einer eigenen Automatisierungsabteilung nachgekommen ist.

Verbesserung der Rentabilitäts- und Verschuldungskennzahlen
Der EBITDA ist um 5% gestiegen und beträgt 71 Millionen Euro im Vergleich zu 68 Millionen im vergangen Jahr. Der Gewinn vor Steuern hat sich um 13% erhöht und erreicht 49 Millionen Euro. Der Zuwachs des Nettogewinns ist allerdings noch höher und beläuft sich auf 40 Millionen Euro, mit einem prozentualen Zuwachs von 18%. An dieser Stelle sei hervorgehoben, dass Mecalux in seiner polnischen Filiale von Steuerermäßigungen profitiert hat, verbunden mit den Investitionen, welche in diesem Land realisiert wurden.

Die Nettoschuld des Konzerns ist um 89% zurückgegangen und beträgt nun 19 Millionen Euro im Vergleich zu 175 Millionen im letzten Jahr für den gleichen betrachteten Zeitraum. Das Reinvermögen erhöhte sich von 218 auf 423 Millionen Euro. Dies impliziert ein Wachstum von 94%. Das Verhältnis von Nettoschuld zu Reinvermögen liegt bei 0,05 und zu EBITDA bei 0,27. An dieser Stelle sei erwähnt, dass am 18. Juli dieses Jahres eine Kapitalerhöhung mit einem Vorkaufsrecht für Caja Madrid durchgeführt wurde. Aus diesem Grund verfügt diese Bank nun über eine Aktienbeteiligung von 20%. Insgesamt zahlte Caja Madrid 168 Millionen Euro für die Beteiligung an Mecalux.

Die Situation in Europa
In Spanien, Frankreich, Italien und Portugal wurde ein Umsatzzuwachs von 2% verzeichnet, wobei Portugal und Frankreich ein höheres Wachstum aufwiesen. Trotz allem muss dieses Ergebnis mit Vorsicht genossen werden, da die Aufträge in besagter Vertriebszone um 7% zurückgegangen sind. Dieser Rückgang ist vor allem auf die aktuelle wirtschaftliche Lage zurückzuführen.

Im Vergleich dazu weisen die zentral- und osteuropäischen Märkte auch weiterhin ein sehr positives Wachstum auf. Dort stieg der Umsatz um 64%, wobei alleine in Polen ein Zuwachs von 73% verzeichnet werden konnte.

Die Situation in der Nafta-Zone
In dieser Vertriebszone wurde eine Umsatzerhöhung i. H. v. 10% erwirtschaftet. Dieser repräsentiert 14% des Gesamtumsatzes des Unternehmens. Allein in Mexiko betrug er 50% in lokaler Währung und ist der Motor für das vergleichsweise hohe Wachstum in der gesamten Region. Allerdings wurde in den USA ein Rückgang der Verkaufszahlen um 9% konstatiert.

Die Situation im MERCOSUR
In Südamerika sind die Verkaufszahlen um 60% gestiegen. In Argentinien, wo der Konzern seine Marktführung verteidigen konnte, hat sich der Umsatz in lokaler Währung um 52% erhöht. In Brasilien stieg er in diesem dritten Trimester um 83% und in Chile um 7% in lokaler Währung.

Die nächste außerordentliche Jahreshauptversammlung der Aktionäre
Das Unternehmen plant eine außerordentliche Jahreshauptversammlung der Aktionäre Anfang November 2008. Im Rahmen der Veranstaltung soll die Ernennung von zwei neuen Mitgliedern des Aufsichtsrats, Mariano Pérez Claver und Ángel Córdoba Díaz auf Antrag von Caja Madrid, durchgeführt werden. Außerdem soll über eine außerordentliche Dividendenausschüttung i. H. v. 0,16 Euro (brutto) pro Aktie entschieden werden. Dies impliziert eine Gesamtausschüttung von 5.377.240 Euro (das Unternehmen verfügt über eine Gesamtzahl von 33.607.750 Aktien). Schließlich wird über eine weitere Kapitalerhöhung abgestimmt, in einem Verhältnis von 1 zu 10. Die letzte Kapitalerhöhung, welche Caja Madrid eine 20%ige Beteiligung an Mecalux ermöglichte, wurde am 3. Juni 2008 der CNMV (spanische Börsenaufsicht) mitgeteilt und am 14. Juli 2008 unterzeichnet. Die finanzielle Beteiligung von Caja Madrid repräsentiert für die aktuellen Wachstums- und Expansionspläne von Mecalux auf den internationalen Märkten eine bedeutende Unterstützung.