Diese Webseite verwendet Cookies von Erst- und Drittanbietern (first und third-party cookies) um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Für weitere Informationen lesen Sie bitte hier. Cookie Hinweis. Bestätigen

Software-Lösungen zur Umsetzung des Omnichannel-Modells

14/11/2018

Wir leben in einer Zeit, in der wir von jedem Ort der Welt aus mit einem einzigen Klick einkaufen können. So einfach das Einkaufen eines beliebigen Produkts auch ist, so herausfordernd ist es für die Unternehmen, eine Vielzahl von Aufträgen, die nur aus wenigen Artikeln bestehen, in kürzester Zeit zusammenzustellen. Mecalux Software Solutions unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung dieser Herausforderung und bietet Lösungen zur einfachen Verwaltung des Omnichannel-Vertriebs an. Easy WMS, eine LVS für den eCommerce und gleichzeitig Multi-Carrier-Versandsoftware, überzeugt den Endkunden durch pünktliche Lieferungen und Qualitätsleistungen.


Das Omnichannel-Modell als Verkaufsstrategie verbreitete sich mit dem Aufkommen des E-Commerce

Die Entwicklung des Einzelhandels: vom Multichannel- zum Omnichannel-Modell

Ein Vertriebskanal lässt sich als Mittel definieren, über das Unternehmen und Kunden miteinander agieren, dazu gehören z. B. ein Geschäft, ein Mobiltelefon oder eine Website. Bestimmte Unternehmen wie Amazon oder Privalia arbeiten zwar bereits seit ihrer Gründung in der Online-Umgebung, traditionelle Einzelhändler haben jedoch immer nur über einen einzigen Vertriebskanal, das Geschäft, verfügt und dann mit der Zeit weitere Kanäle hinzugefügt (hauptsächlich den Online-Kanal).

Normalerweise nehmen die Online-Bereiche von Unternehmen ihre Tätigkeit auf, wenn bereits ein Geschäft existiert. Von diesem Moment an verfolgt ein Unternehmen ein Multichannel-Geschäftsmodell. Es handelt sich um ein Modell, das den Kunden mehrere Kanäle zur Interaktion mit dem Unternehmen bietet, jedoch den Nachteil hat, dass jeder Kanal unabhängig ist und der Kunde nicht von einem zum anderen wechseln kann, nachdem er einen Kauf getätigt hat (um eine Beschwerde vorzubringen oder eine Anfrage zu stellen). Dem Einzelhandel wird jedoch zunehmend bewusst, dass es nicht ausreicht, einfach weitere Kanäle hinzuzufügen. Tatsächlich ist es entscheidend, dass die Kanäle gut miteinander vernetzt sind, damit der Kunde seine Einkäufe ohne Unterschiede in jedem beliebigen Kanal tätigen kann. Das Omnichannel-Modell ist eine Weiterentwicklung des Multichannel-Modells und erfordert, dass alle Prozesse in der Lieferkette darauf ausgerichtet sind, das Einkaufserlebnis der Kunden zu verbessern.

Angesichts des digitalen Wandels der Gesellschaft sind es zweifellos die Verbraucher, die Trends schaffen, und sie werden immer anspruchsvoller. Sie suchen mehr als nur den Kauf eines Produkts: Sie erwarten, ein sensorisches Erlebnis (im Geschäft) mit einem digitalen (im Internet) und einem sozialen Erlebnis (dem Kommentar über ihren Einkauf in den sozialen Netzwerken) zu kombinieren. Die zunehmende Verbreitung des Omnichannel-Modells ist zum Teil auf die schnelle Akzeptanz von Mobilgeräten in der Gesellschaft sowie auf den großen Einfluss der sozialen Netzwerke zurückzuführen, aber auch auf eine hohe Beteiligung am Einkauf.

Im Omnichannel-Lager werden eine Vielzahl von Online-Aufträgen zusammengestellt

Worauf legen die Kunden eines Unternehmens Wert, wenn sie ein Produkt kaufen?

  • Einheitlichkeit. Kunden wollen effektiv mit den Unternehmen interagieren, unabhängig vom Kanal.
  • Kontinuität. Die Interaktion mit dem Unternehmen muss konstant sein, selbst wenn die Kunden zu einem bestimmten Zeitpunkt den Kanal wechseln wollen.
  • Sicherheit. Der Zugriff auf die Informationen über den Bestellstatus muss sehr einfach sein. Die Kunden verlangen außerdem Sicherheit in Bezug auf ihre Konten und Transaktionen.
  • Beziehung. Die Kunden erwarten, dass die Unternehmen sie bei einem erneuten Einkauf wiedererkennen, ihre Transaktionen speichern und ihre Treue schätzen.

Der Omnichannel-Kunde unterscheidet nicht zwischen den einzelnen Kanälen und kauft nur das, was er braucht, entweder indem er ein Geschäft betritt, sein Mobiltelefon nutzt oder mit seinem Computer die Website besucht

Das Omnichannel-Lager

Das Omnichannel-Modell erfordert einen Wandel der Logistikzentren, daher unterscheidet sich ein Omnichannel-Lager von einem traditionellen Lager. Der Raum selbst bleibt natürlich gleich, da ein Omnichannel-Lager über die gleichen Bereiche verfügt (Lagerung, Auftragszusammenstellung, Lade- und Entladerampen ...). Der Unterschied besteht allerdings in den Anforderungen: Eingegangene Online-Aufträge sowie Aufträge aus Geschäften und anderen möglichen Kanälen müssen gleichzeitig bearbeitet werden.

In Lagern von E-Commerce-Firmen gehen sehr viele Kleinaufträge (mit jeweils nur wenigen Positionen) von Kunden ein, die ihre Einkäufe über das Internet getätigt haben. Es ist üblich, dass ein erheblicher Anteil der bestellten Artikel nicht auf Lager ist, sodass das Unternehmen sie bei seinen Lieferanten anfordern muss. Bei Ankunft dieser Ware im Lager wird sie ohne Einlagerung direkt auf die Bestellungen verteilt, um sie rasch zu versenden. Diese Art der Auftragszusammenstellung wird als Cross-Docking bezeichnet.

Online-Bestellungen müssen ab dem Zeitpunkt des Kaufs zügig ausgeliefert werden, daher sind Schnelligkeit und gute Organisation unerlässlich. Die im Lager eintreffenden Artikel müssen im Hinblick auf die noch ausstehenden Aufträge verwaltet werden (wobei zu berücksichtigen ist, ob es sich um Aufträge mit einem einzelnen Produkt oder Aufträgen mit mehreren Positionen handelt). Durch die Einrichtung eines separaten Bereichs für jede Art von Bestellung wird erreicht, dass die Kommissionierer in einem bestimmten Bereich des Lagers arbeiten können und keine großen Entfernungen zurücklegen müssen.

Darüber hinaus müssen Unternehmen mit einem Omnichannel-Modell auch Retouren verwalten, was als Reverse Logistik bezeichnet wird. Einer der Gründe für den Boom im E-Commerce-Bereich ist neben dem einfachen Einkauf auch die einfache Retoure. Beispielsweise bestellen viele Kunden von Online-Modefirmen Bekleidung im Internet, probieren sie zu Hause an und senden die Teile zurück, die ihnen nicht gefallen. Obwohl dies für den Kunden sehr bequem ist, sorgen die Retouren für einen hohen Arbeitsaufwand und erfordern zusätzlichen Platz.

Wie sieht nun ein Omnichannel-Lager aus? Erstens muss es mit Lagersystemen ausgestattet sein, die die größtmögliche Lagerkapazität bieten und gleichzeitig die Auftragszusammenstellung beschleunigen. Daher sind Regale mit direktem Zugriff unerlässlich, da sie die Handhabung der Produkte erleichtern.

Zweitens muss das Lager über eine effiziente Software verfügen, die in der Lage ist, die Aufträge aller Kanäle zu verwalten, ihre Zusammenstellung zu beschleunigen, den Bestand in Echtzeit anzuzeigen und eine reibungslose Kommunikation zwischen dem Lager und den wichtigsten Transportunternehmen zu gewährleisten.

Die Lager von Geschäften können beispielsweise Omnichannel-Lager sein, da sie über den notwendigen Bestand verfügen, um die Anforderungen der dort einkaufenden Kunden zu erfüllen, und gleichzeitig über das Internet eingegangene Aufträge zusammenstellen können.

Beispielsweise hat Zara, das zur Inditex-Gruppe gehört, bereits Omnichannel-Läden in London und Mailand eröffnet, die die Online-Umgebung mit dem Offline-Verkauf verbinden sollen. Außer den üblichen Abteilungen (Herren, Damen, Kinder, Hausdekoration ...) gibt es die Online-Abteilung, in der Internetbestellungen aufgegeben und abgeholt werden können.

Omnichannel-Lager bieten folgende Vorteile:

  1. Sie verkürzen die Lieferzeiten der Bestellungen.
  2. Sie verbessern die Zusammenarbeit zwischen Lagern und Verkaufsstellen.
  3. Sie vergrößern die Zahl der Lieferoptionen, z. B. Click and Collect (online einkaufen und die Bestellung nach einiger Zeit im Geschäft abholen).
  4. Sie verfügen über eine höhere Lagerkapazität, um eine breitere Produktpalette anbieten zu können, mit Artikeln, die die Anforderungen der Kunden besser erfüllen können.
  5. Sie ermöglichen eine perfekte Auftragszusammenstellung, was letztendlich zu einem besseren Markenimage beiträgt.

Ein Omnichannel-Lager ist eine Anlage, in dem die Zusammenstellung der Aufträge stattfindet, unabhängig von ihrem Ursprung: Geschäft, 
Website usw.

Mecalux: bereit für die Omnichannel-Herausforderung

Das technische Team von Mecalux kennt die Veränderungen bei den logistischen Anforderungen des Einzelhandels aus erster Hand. Aus diesem Grund erforscht und entwickelt es ständig neue Software-Lösungen, damit sich Unternehmen allen Herausforderungen stellen können, die durch den Omnichannel-Trend entstehen.

Easy WMS: Konfiguration von Versandvorlagen

Angesichts der Vielfalt und der großen Anzahl der Aufträge, die täglich in einem Lager zusammengestellt werden, ist es unerlässlich, über ein System zu verfügen, das die Verwaltung so weit wie möglich vereinfacht.

Easy WMS, das von Mecalux entwickelte Lagerverwaltungssystem (LVS), enthält eine Funktion zur automatischen Gruppierung von Aufträgen nach Kriterien wie z. B. Aufträge mit einer einzigen Position, Aufträge mit mehreren Positionen, Aufträge, die vom selben Transportunternehmen ausgeliefert werden, Aufträge für einen Lieferanten, für die Geschäfte, für Online-Bestellungen usw.

Auf diese Weise kann das Unternehmen vom Push-System (die Prozesse sind auf die erwartete Nachfrage ausgerichtet) zu einem Pull-System wechseln (die Produktion richtet sich nach den Anforderungen des Verbrauchers).

Mit dem Push-System werden die Aufträge vorher zusammengestellt und warten auf ihren Vertrieb. Beim Pull-System hingegen werden die Aufträge erst zusammengestellt, wenn sie angefordert werden.

LVS für den eCommerce

Easy WMS von Mecalux, LVS für E-Commerce sowie Multi Carrier-Versandsoftware

Eine der Herausforderungen an Omnichannel-Unternehmen besteht darin, dass eine große Zahl von Aufträgen mit nur wenigen Einheiten und wenigen Positionen zusammengestellt werden muss.

Mit der Software von Mecalux verfügt das Lager über die notwendigen Ressourcen, um die Auslieferung der im Internet vermarkteten Produkte zu gewährleisten. Dabei sind folgende Funktionen hervorzuheben:

  • Wareneingang einzelner Artikel. Das Lager ist auf den Empfang und die Überprüfung einzelner Artikel vorbereitet.
  • Gruppierung der empfangenen Artikel. Die empfangene Ware wird getrennt und nach verschiedenen Kriterien sortiert, z. B. Aufträge mit einer einzigen oder mit mehreren Positionen, einzulagernde Artikel oder Artikel mit Bestandsfehlern usw., um sie anschließend in den entsprechenden Bereich des Lagers zu transportieren.
  • Gruppierung der Aufträge. Das System gruppiert die Aufträge nach konfigurierbaren Regeln. Es ermittelt, welche Aufträge gleichzeitig an den Arbeitsstationen zusammengestellt werden können.

Mit LVS für den eCommerce kann das Lager problemlos die verschiedenen Fälle bei der Auftragszusammenstellung eines Online-Shops bewältigen.

Multi-Carrier-Versandsoftware

Für Unternehmen ist es kompliziert, eine einzige Transportflotte zu verwalten, die all ihre Kunden beliefert. Daher benötigen sie eine Integration mit einem oder mehreren Transportunternehmen.

Die Multi-Carrier-Versandsoftware ist eine Lösung, die das Lager automatisch mit den wichtigsten Transportunternehmen verbindet. Die Kommunikation kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen: offline (Erstellung und Druck der Produktetiketten, Erstellung eines Berichts sowie einer Liste der an das Transportunternehmen zu übergebenden Pakete) oder online (Kommunikation mit dem Transportunternehmen und Erhalt der Tracking-Nummer des Transportunternehmens). Gleichzeitig erleichtert diese Software die Vorbereitung der Pakete für die Auslieferung (die Verpackung kann sogar für jeden Kunden individuell gestaltet werden). Dieser Vorgang kann in einem bestimmten Bereich des Lagers oder direkt in den Containern der Transportunternehmen durchgeführt werden.

Die Auslieferung der Online-Aufträge müssen ab Zeitpunkt des Kaufs schnell erfolgen

Omnichannel führt zur Stärkung der Marke

Beim Omnichannel-Modell werden alle Vertriebskanäle einer Marke integriert, um ein besseres Einkaufserlebnis für die Kunden zu schaffen. Dies trägt dazu bei, das Markenimage zu verbessern, die Kundentreue zu stärken und den Marktanteil zu vergrößern. Um dies zu erreichen, muss die gesamte Lieferkette des Unternehmens umgestaltet und das Lagerzu einem strategischen Faktor werden. Das Omnichannel-Konzept erfordert, dass die Logistikzentren so produktiv und effizient wie möglich arbeiten. Ein gutes Management und eine entsprechende Organisation sorgen für einen guten Service und letztlich ein besseres Einkaufserlebnis für den Kunden und verhindern unkontrollierbare Umstände.

Easy WMS ist der perfekte Partner für die Bestandkontrolle und die Steuerung aller Vorgänge. Das technische Team von Mecalux Software Solutions erforscht und entwickelt neue Lösungen, die dazu bestimmt sind, Unternehmen die effektive Umsetzung eines Omnichannel-Modells zu ermöglichen.

E-Commerce-Unternehmen, die sich für Easy WMS von Mecalux entschieden haben

  • Tradeinn, ein E-Commerce-Unternehmen für Sportartikel, verfügt über 14 Online-Shops, die sich jeweils auf verschiedene Sportarten spezialisiert haben, bietet über 1.000.000 Artikelarten an und stellt täglich durchschnittlich 7500 Aufträge zusammen. Mecalux hat im Lager der Firma in Girona (Spanien) Easy WMS implementiert, um den Lagerbestand zu verwalten und alle Vorgänge im Lager, vom Wareneingang bis zum Versand an den Endkunden, zu steuern. In den Worten von David Martín, CEO von Tradeinn: „Mecalux ist ein bedeutender Partner für unser Wachstum. Sowohl durch die Regale in all unseren Lagern als auch durch Easy WMS konnten wir die Kosten für die Auftragszusammenstellung verringern, was im E-Commerce äußerst wichtig ist.“
     
  • Privalia, ein Online-Modeoutlet mit mehr als 28 Millionen Kunden in Spanien, Italien, Mexiko und Brasilien, verwaltet das Lager seines Logistikzentrums in Gavá (Barcelona, Spanien) mit Easy WMS. Dieses ehrgeizige Projekt arbeitet nach den Prinzipien Cross-Docking und Just-in-Time, wodurch keine Lagerung notwendig ist und die Zusammenstellung der Online-Aufträge beschleunigt wird.