Mecalux schüttet 12 Mio. Euro in Dividenden und neue Aktien an die Aktionäre aus

26/06/2007

Die Hauptversammlung der Aktionäre von Mecalux hat die Ausschüttung einer Dividende von 0,49 Euro pro Aktie beschlossen. Das ist ein Gesamtbetrag von 12 Mio. Euro und 25% des Nettogewinns der Gruppe im Jahr 2006. Gleichzeitig wurde eine Erhöhung des Grundkapitals genehmigt, für jeweils zehn Aktien im Umlauf wird eine neue Aktie ausgegeben, die den Aktionären kostenlos übertragen wird. Das bedeutet eine Kapitalerhöhung um 2.444.200 Euro in Form von 2.444.200 Stückaktien. Auch hat die Hauptversammlung der Aktionäre von Mecalux die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2006 mit einer Umsatzsteigerung um 82%, von 295,5 Mio. Euro 2005 auf 531,1 Mio. Euro 2006, bestätigt. 2006 war das Jahr der Konsolidierung der Gruppe Esmena, die ein konsolidiertes Geschäftvolumen von 154,2 Mio. zum Gesamtumsatz beitrug. Der Nettogewinn stieg im Jahr 2006 um 56%, von 30,9 Mio. Euro auf 48,2 Mio.

Mecalux setzt seine Expansionspolitik fort
Das Wachstum von Mecalux basiert auf dem strategischen Erwerb neuer Unternehmen, der Erweiterung der Abteilung für automatische Lager und dem Wachstum auf allen Märkten, in denen die Gruppe aktiv ist. Im Jahr 2006 wurden Esmena, der wichtigste Konkurrent in Spanien, und TKINSA (Unternehmensbereich Lagerautomatisierung der ThyssenKrupp, finanziell integriert im Jahr 2005) übernommen, beides strategische Käufe des Unternehmens. Die Umsatzsteigerung von Mecalux ohne die Berücksichtigung von Esmena betrug 29%. In allen Märkten, in denen Mecalux aktiv ist, konnte das Unternehmen seine Position ausbauen. Der Umsatz wuchs um 22% in Südeuropa, 61% in den anderen europäischen Märkten, 41% im NAFTA-Bereich und 35% in Südamerika. Für die zukünftige Entwicklung setzt das Unternehmen weiterhin auf die Automatisierung.

Investitionen im Jahr 2006 in die Produktionszentren:
Insgesamt wurden 36,8 Mio. Euro in die Erweiterung und den Neubau von Produktionszentren investiert. Der steigende Produktionsbedarf von Mecalux und der große Erfolg der Abteilung für Robotik haben diese Investitionen unumgänglich gemacht.

  • Neues Produktionszentrum für Anlagen für Robotik und Lagerautomatisierung in Gliwice, Polen. Im Jahr 2006 hat die Gruppe in diesem Geschäftsbereich den kritischen Punkt überschritten, der den Bau eines neuen Produktionszentrums mit 20.000 m² zusätzlich zu den bestehenden 35.000 m² rechtfertigt. Für den Standpunkt in Polen gibt es zahlreiche Gründe, wie die Möglichkeit, Steuervergünstigungen durch die polnische Regierung zu erhalten, die niedrigeren Produktionskosten und die geografische Nähe zu den Ländern mit starkem Wachstum in Mittel- und Osteuropa. Im ersten Halbjahr 2007 hat die Fabrik die Produktion aufgenommen.

  • Erweiterung der Fabrik von Esmena in Gijón. Die starke Umsatzsteigerung der Gruppe und die guten Zukunftsaussichten machen die Vergrößerung der Produktionsstätte um 15.000 m² zusätzlich zu bestehenden 30.000 m² notwendig. Ein Teil der Investitionen, die in den nächsten drei Jahren durchgeführt werden, wird von der Landesregierung von Asturien subventioniert.

  • Die Fabrik in Chicago von Mecalux wurde um 10.000 m² vergrößert und hat nun insgesamt eine Fläche von 35.000 m², um den größeren Produktionsbedarf aufgrund der gestiegenen Nachfrage in diesem Markt zu decken.

    Bekanntgabe des Erwerbs der Kaufoption auf UFC Interlake Co.
    Unabhängig von den Ergebnissen des Jahres 2006 hat Mecalux Anfang des Geschäftsjahres 2007 den Erwerb der Kaufoption auf das amerikanische Unternehmen UFC Interlake Holding Co. bekanntgegeben, einer der wichtigsten Lieferanten von Lagersystemen in den Vereinigten Staaten. Die Kaufoption hat 7,5 Mio. Dollar gekostet und kann in der zweiten Hälfte des Jahres 2008 ausgeübt werden. Mit diesem möglichen Kauf würde Mecalux seine Position in den USA und im Bereich automatische Lagersysteme stärken und seine Marktführerschaft in Lateinamerika konsolidieren.