Mecalux hält sein Wachstum von 16 % und verdoppelt die Aufträge für automatische Lager

25/04/2007

Der Umsatz von Mecalux ist im ersten Quartal 2007 um 16% gestiegen, von 124 Mio. Euro in der Vorjahresperiode auf 143,6 Mio. Euro. Das Unternehmen hat die Zukäufe des Vorjahres (Esmena und Unternehmensbereich von ThyssenKrupp) bereits konsolidiert, so dass dieses Wachstum organischer Natur ist und auf einer Umsatzsteigerung auf allen Märkten basiert. Mecalux behält seinen Wachstumsrhythmus bei und setzt auf neue Lagertechniken, eine breitere geografische Streuung und die Erhöhung des Marktanteils in allen Bereichen, in denen die Gruppe aktiv ist. Außerdem hat der Markt die bereits durchgeführten Übernahmen und die Bekanntgabe der Kaufoption auf die UFC Interlake Holding Co positiv aufgenommen. Das gute Wirtschaftsumfeld und der Prozess der Logistikautomatisierung in vielen Industriebranchen tragen zum guten Geschäftergebnis bei.

Von besonderer Bedeutung ist die Entwicklung der Abteilung für automatische Lager und ihr Beitrag zur positiven Gesamtentwicklung des Umsatzes der Gruppe: Der Auftragseingang des Unternehmensbereiches hat sich im ersten Quartal 2007 im Vergleich zur Vorjahresperiode fast verdoppelt und steht nun bei 41 Mio. Euro.

Erhöhung der Gewinne
Das EBITDA wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 12%, von 18,8 Mio. Euro auf 21,1 Mio. Euro, und der Vorsteuergewinn war um 52 % höher, mit 13,7 Mio. Euro im Vergleich zu 9 Mio. Der Nettogewinn ist jedoch nur um 3% gestiegen, von 11,1 Mio. Euro auf 11,4 Mio. Euro, da in der Vorjahresperiode Steuergutschriften in den Niederlassungen in Polen und den Vereinigten Staaten verbucht werden konnten, die zu einem positiven Steuerergebnis führen. Das war im Jahr 2007 nicht der Fall.

Umsatzsteigerung nach Zonen

EUROPA
In den südeuropäischen Märkten (Spanien, Frankreich, Italien und Portugal) bleibt die Umsatzsteigerung auf hohem Niveau, bei 12%.
Sehr positiv war die Entwicklung auf den mittel- und osteuropäischen Märkten. Hier sind die Einnahmen der Gruppe um 50% gestiegen, vor allem durch den wachsenden Umsatz der polnischen Niederlassung. Das Geschäftsvolumen dieser Region trug 5% zum Gesamtumsatz der Gruppe bei.

NAFTA
Das Umsatzwachstum auf den nordamerikanischen Märkten betrug, konsolidiert, 8%, auch wenn der Einfluss der Aufwertung des Euros auf dieses Wachstum hervorgehoben werden muss.
In lokaler Währung stieg der Umsatz in den USA um 18% im Vergleich zur Vorjahresperiode. Das zeigt, dass die Mecalux Gruppe ihren Marktanteil weiterhin schnell vergrößert. In Mexiko betrug die Umsatzsteigerung 21 % in lokaler Währung.
Die NAFTA-Zone hält ihren Anteil am konsolidierten Umsatz der Gruppe von 17 % des Geschäftsvolumens und trägt so zur geografischen Streuung der Aktivitäten bei.

MERCOSUR
Das Wachstum auf den südamerikanischen Märkten war bedeutend. Der konsolidierte Umsatz ist um 55% gestiegen. In Argentinien, wo die Mecalux Gruppe ihre Führungsposition hält, wuchs der Umsatz um 78% in lokaler Währung. In Chile dagegen ist das Geschäftsvolumen gleich geblieben.
Der Kauf von Esmena hat eine Niederlassung in Brasilien in die Gruppe eingebracht. Im ersten Trimester 2007 konnte diese ihren Umsatz fast verdoppeln.
Zusammenfassend hier ein Überblick über die geografische Verteilung des Umsatzes der Mecalux Gruppe am 31.03.2007:

% Umsatz am konsolidierten Umsatz
Südeuropa* : 70%
Andere europäische Märkte: 5%
NAFTA: 16%
MERCOSUR: 10%

% Wachstum im Vergleich zur Vorjahresperiode 2006
Südeuropa* : + 12%
Andere europäische Märkte: + 50%
NAFTA: + 8%
MERCOSUR: + 55%

* Inklusive Exporte aus Spanien in Länder, in denen die Gruppe keine eigene Niederlassung unterhält und mit Vertriebspartnern arbeitet.