Mecalux erzielt eine Umsatzsteigerung von 19% im ersten Halbjahr

27/07/2007

Mecalux schließt das erste Halbjahr mit einem Umsatzplus von 19% und steigert sich damit von 252,1 Mio. Euro gegenüber dem ersten Halbjahr des Vorjahres auf 252,1 Mio. Euro. Mecalux hat die vorgesehenen Wachstumserwartungen überschritten dank der guten Entwicklung bei den Neuimplementierungen auf den Märkten, dem Wachstum der Abteilung der automatischen Lager und dem steigenden Bedarf in der Lagerverwaltung auf allen Märkten. Die starke Zunahme im Auftragseingang bei der Abteilung für automatische Lagertechnik wird hervorgehoben, welche um 59% steigt und im ersten Halbjahr 2007 56 Mio. Euro beträgt. Als Zukunft der Lagerhaltung setzt die Gesellschaft auf die Automatisierung.

Positive Entwicklung
Der Ebitda ist um 26% von 37,7 Mio. Euro 2006 auf 47,6 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2007 angestiegen und der Vorsteuergewinn steigt um 67% von 19,1 Mio. Euro auf 32 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2007. Allerdings erhält die Gesellschaft einen Nettogewinn von 24,2 Mio. Euro in dieser ersten Jahresperiode, was 100.000 Euro weniger einbezieht gegenüber der Vorjahresperiode, denn die Gruppe aktivierte 2006 Kredit- und Steuerabzüge in seinen Niederlassungen in Polen und den USA für insgesamt 19 Mio. Euro, was zu einem positiven Steuerergebnis von 5,2 Mio. Euro führte.

Umsatzwachstum in allen Märkten
EUROPA.
In den südeuropäischen Märkten (Spanien, Frankreich, Italien und Portugal) bleibt die Umsatzsteigerung mit 15% auf hohem Niveau. In Mittel- und Osteuropa ist das Wachstum besonders stark, bei 67%.

NAFTA
Zone. Die Umsatzsteigerung betrug 19%. In den USA vergrößert Mecalux schnell seinen Marktanteil, bei einem Wachstum von 23% in lokaler Währung. In Mexiko betrug die Umsatzsteigerung 26%.

MERCOSUR
Zone. Das Umsatzwachstum beträgt 41% im Allgemeinen, eine signifikante Steigerung, die im Falle von Argentinien 55% erreicht, während es sich in Chile um 7% handelt. Er wird die ausgezeichnete Entwicklung der Niederlassung in Brasilien hervorgehoben, die ihren Umsatz, dank der Erzielung wichtiger Projekte in dieser Zone, verdreifacht hat.

% Umsatz am konsolidierten Umsatz
Südeuropa* : 71%
Andere europäische Märkte: 6%
NAFTA: 15%
MERCOSUR: 8%

% Wachstum im Vergleich zur Vorjahresperiode 2006
Südeuropa* : + 15%
Andere europäische Märkte: + 67%
NAFTA: + 19%
MERCOSUR: + 41%

Entwicklung der Verschuldung
Die Gruppe verbessert weiterhin sein Bilanzverhältnis mit einer Verschuldungsquote hinsichtlich des Eigenkapitals von 0,78 Mal. Im Halbjahresvergleich sind die Nettoschulden im ersten Halbjahr 2007 mit 162,9 Mio. Euro höher als im Vergleich zur Vorjahresperiode 2006, mit 152,9 Mio. Euro, verbessern sich aber hinsichtlich der Situation zum Jahresabschluss, bei dem sie bei 173 Mio. Euro lag. Diese positive Entwicklung beruht auf dem positiven Cash-Flow.