Groupe LORCA: Automatisierte Lagerung von Landwirtschaftswerkzeugen und Gartenartikeln

22/04/2020

Die französische Landwirtschaftsgenossenschaft LORCA automatisiert die Verwaltung ihrer Produkte durch die Montage eines automatisierten Behälterlagers in ihrem Zentrum in Lemud. Zu den Vorteilen dieser Lösung gehören schnellere Abläufe und eine erhebliche Verringerung von Fehlern und Logistikkosten.

Das Lager kann 5.712 Behälter mit den Abmessungen 400 x 600 mm in zwei verschiedenen Höhen, 170 mm und 420 mm, aufnehmen. Es besteht aus einem einzigen, 34 m langen Gang mit Regalen doppelter Tiefe auf beiden Seiten, die 9,6 m hoch sind und über 22 Lagerebenen verfügen. Am Eingang des automatisierten Lagers wird eine Station für die Auftragszusammenstellung eingerichtet, der bei Bedarf noch weitere hinzugefügt werden können. Direkt hinter der Station befinden sich schwerkraftgesteuerte Kommissionierregale mit 54 Lagerpositionen und Put-to-Light-Vorrichtungen, die die Auftragszusammenstellung beschleunigen sollen.

Dank der Automatisierung kann Groupe LORCA die Ein- und Auslagerung von mehr als 90 Behältern pro Stunde handhaben und so den für einen effizienten und schnellen Service notwendigen Bewegungsfluss erreichen.

Jean-Noël Rivat - Verantwortlicher für die Leistungen von Groupe LORCA
„Um das Wachstum von 20% unseres Gartencenter-Netzwerks zu bewältigen, hat sich die Gruppe dazu entschlossen, die Logistik zu verbessern, und hofft, dadurch die Leistung zu steigern. Da wir nur über einen beschränkten Platz verfügen, haben wir uns für das Kleinteilelager von Mecalux entschieden, weil wir unsere Lieferzeiten verkürzen und unsere Produktivität steigern wollen.“

600.000 Tonnen Getreide pro Jahr

Die 1970 nach der Fusion von zwei Genossenschaften gegründete Groupe LORCA beschäftigt 500 Mitarbeiter und zählt über 2.000 Landwirte zu ihren Mitgliedern. Sie ist auf die Lagerung und Lieferung von Material und Produkten aus den Bereichen Landwirtschaft und Gartenbau spezialisiert. Außerdem erntet sie jedes Jahr durchschnittlich 600.000 Tonnen Getreide, das in die wichtigsten Verarbeitungszentren in Nordeuropa (Frankreich, Deutschland, Benelux-Länder usw.) und in China gesandt wird.